Android Pay: Googles neuer Bezahldienst soll ab 16. September bei 1,5 Mio. Händlern akzeptiert werden

androidpay 

Vor genau einem halben Jahr hat Google den Start eines neuen Bezahldienstes angekündigt: Android Pay. Seitdem gab es immer wieder neue Details über die zukünftige Nutzung und die Funktionen der zukünftigen Plattform, doch beim Thema Erscheinungsdatum hatte man sich stets bedeckt gehalten. Eine interne Memo des Mobilfunkanbieters Verizon Wireless in den USA deutet nun darauf hin, dass die Plattform am 16. September, also in weniger als zwei Wochen, an den Start gehen wird.


Schon in der vergangenen Woche gab es Verwirrungen um einen möglichen Frühstart von Android Pay, denn eine McDonalds-Memo hatte auf einen Start am 27. August hingewiesen. Und tatsächlich sind mit diesem Datum an vielen Kassen, Restaurants und Supermärkten auch Hinweise auf Android Pay erschienen – doch die Plattform selbst wurde nicht gestartet. Die dafür nötige Grundlage, die Play Services 8.1, war zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht freigegeben worden. Doch mittlerweile wird die Infrastruktur dafür ausgerollt und in spätestens zwei Wochen sollten auch alle Nutzer über die neueste Version des Frameworks verfügen – so dass die Weichen dann gestellt sind.

android pay

Obige Verizon-Memo deutet nun darauf hin, dass es dann in zwei Wochen soweit sein soll. Aus dem Schreiben geht auch noch hervor, dass Android Pay vom Start weg gleich bei 1,5 Millionen Händlern akzeptiert wird – und damit gleich zum Anfang eine ordentliche Marktdurchdringung hat. Da Google nur wenige Tage später angeblich die beiden neuen Nexus-Smartphones vorstellen soll, ist es auch denkbar dass man die Plattform bis dahin an den Start gebracht haben will um während der Präsentation erste Zahlen nennen zu können.

Wann und ob Android Pay auch hierzulande an den Start gehen wird ist noch ungewiss, aber da neben den etablierten Anbietern auch Größen wie Apple und Samsung um den Markt buhlen – und dieser ein zukünftiges Milliardengeschäft ist – dürfte sich Google in diesem Fall nicht all zu viel Zeit lassen um ein solches Angebot weltweit umzusetzen.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: