Google Chrome: Aktuelle Version reduziert Ladezeiten und schont Ressourcen

chrome 

Das aktuell ausgelieferte Update auf Chrome 45 bringt nicht nur eine Reihe von neuen Funktionen wie die Custom Tabs mit sich, sondern kann vor allem im Hintergrund für eine bessere Leistung des Browsers sorgen. Die aktuelle stabile Version setzt den Fokus vor allem auf das Einsparen von Ressourcen, dem freigeben von ungenutztem Arbeitsspeicher und auch auf die Verbesserung der Ladezeiten von einzelnen Tabs. Und die Unterschiede sind tatsächlich deutlich zu spüren.


Als Google Chrome vor über sieben Jahren gestartet wurde, war es vor allem ein sehr schlanker und schneller Browser, der die etablierten Konkurrenten Firefox und Internet Explorer sehr alt und träge aussehen ließ. Doch mittlerweile ist auch Chrome bei Version 45 angekommen und ist mit der Zeit immer speicherhungriger und auch etwas langsamer geworden. Nun hat sich das Chrome-Team darauf konzentriert, wieder zu den damaligen Grundsätzen zurückzukehren und den Ressourcenhunger des Browsers wieder zu verschlanken.

Um Ressourcen einzusparen, setzt Chrome nun auf einige simple Techniken: Als erstes setzt Chrome nun auf einen aggressiveren Garbage Collector, der immer dann aktiv wird wenn der Browser bzw. die aktuelle Webseite nicht voll ausgelastet ist. Hat man freie Reserven, dann werden nicht mehr benötigte Daten aus dem Arbeitsspeicher entfernt und können den Speicherplatzverbrauch des Browsers um ungefähr 10 Prozent reduzieren. Bei umfangreichen Web-Apps wie etwa GMail kann dies sogar eine Einsparung von bis zu 25% bringen – wie man auch sehr gut im obigen Video sehen kann. Der Unterschied ist schon enorm.

Eine weitere Maßnahme greift direkt beim Start des Browsers: Statt wie bisher beim Öffnen allen Tabs, die von der letzten Session wiederhergestellt werden, die gleiche Priorität zu geben, werden diese nun gestaffelt geladen. Oft genutzte und aktuelle Tabs werden als erstes geladen, wenig genutzte erst anschließend. Ist das Gerät gerade am Rande seiner Auslastung, wird das Laden von Hintergrundtabs auch mal komplett abgebrochen und erst bei einem Klick neu geladen. Dadurch kann der Nutzer direkt nach dem Start schneller mit seiner Arbeit beginnen, auch wenn viele Tabs gleichzeitig geöffnet werden müssen.



Die dritte große Maßnahme ist bereits bekannt: Chrome lädt nun keine unwichtigen Flash-Anzeigen mehr und pausiert diese automatisch im Hintergrund. Dadurch wird sowohl der Speicher als auch der Akkuverbrauch geschont. Die Batterielaufzeit soll sich allein durch diese Maßnahme gar um bis zu 15% erhöhen lassen.

Das Chrome-Team hat in dem Blogpost angekündigt, dass man noch an vielen weiteren Maßnahmen arbeitet, die dann in den nächsten Versionen des Browsers integriert werden sollen. Nachdem man sich lange Zeit nur um das Aufstocken von Funktionen gekümmert hat, ist es sehr gut zu sehen dass man auch wieder etwas an der Schonung der Ressourcen arbeitet – und das, ohne das der Nutzer dies bemerkt oder in seiner Arbeit gestört wird.

» Ankündigung im Chrome-Blog



Teile diesen Artikel: