Google Photos-App: Erstes großes Update bringt einige fehlende Funktionen zurück

photos 

Erstes großes Update für die Google Photos App: Nachdem die erste Begeisterung über das neue Angebot verflogen ist, blieb vor allem die Tatsache übrig, dass noch eine ganze Reihe von Funktionen im Vergleich zu den beiden Vorgängerprodukten fehlen – und diese rüstet das erste Update nun teilweise nach. Ab sofort können Fotos nun wieder mit einer Beschreibung versehen werden und auch das Hinzufügen von Fotos zu einem Album ist nun wieder einfacher geworden. Außerdem gibt es erste Hinweise auf eine Chromecast-Unterstützung.


Vor wenigen Tagen wurde angekündigt, dass Google+ Photos schon in wenigen Tagen eingestellt wird, und damit auch eine Reihe von Funktionen die noch nicht portiert worden sind. Doch nun scheint sich das Team zu beeilen, wenigstens einige grundlegende Features zu übernehmen. Zwar stehen auch immer noch die Picasa Web Albums zur Verfügung, aber diese haben eine so angestaubte Oberfläche, dass sie wohl kaum ein Nutzer noch freiwillig als Fotoverwaltung verwendet.

Foto zu einem Album hinzufügen
photos add to album

Man soll es nicht glauben, aber es war bisher gar nicht so einfach ein Foto zu einem Album hinzuzufügen: Bisher musste der Nutzer dazu in das Album wechseln und konnte dann von dort wieder ein Foto auswählen das noch hinzugefügt werden soll – mehr als umständlich. Ab sofort gibt es nun im Menü für jedes Foto den neuen Eintrag „Add to Album“, in dem sich dann einfach ein Album auswählen lässt.

Album-Cover auswählen
photos album cover
Die Photos-App hat bisher ein zufällig (oder per Algorithmus) ausgewähltes Foto als Cover verwendet, dass dem Nutzer aber vielleicht nicht unbedingt zusagt. Ab sofort lässt sich nun direkt in der Albumansicht ein beliebiges Foto aus diesem Album als Cover auswählen. Dazu muss einfach ein Foto innerhalb des Albums aufgerufen und dann der entsprechende Eintrag im Menü ausgewählt werden. Schon ist das Coverfoto geändert.

Bildbeschreibung ändern
photos description
Die Beschreibung eines Bildes ist gerade bei sehr umfangreichen Alben natürlich sehr wichtig und kann den Betrachtern viele Zusatzinformationen geben, so dass es kaum vorstellbar ist dass es bisher keine Möglichkeit gab einen Text hinzuzufügen – bis jetzt. Ab sofort lässt sich nun auch der Beschreibungstext ganz einfach aus der App heraus ändern: Dazu muss der „i“-Button für die Anzeige der Informationen eines Bildes aufgerufen werden, und anschließend kann ganz oben eine Beschreibung eingegeben bzw. die bestehende geändert werden.

Hinweise auf Chromecast-Support
photos chromecast
Auch der Support für das Streaming auf den Chromecast wurde mit der Umstellung auf Photos entfernt, doch mit dem einem der nächsten Updates könnte das Feature nun endlich wieder Einzug in die Fotosoftware finden: Im Quellcode der App gibt es obige Hinweise darauf, dass ein Cast gestartet, pausiert und auch geändert werden kann. Möglicherweise wird die Funktion dann mit dem nächsten Update wieder nachgereicht – es ist sehr unwahrscheinlich dass diese Funktion einfach nur direkt per Server aktiviert werden kann.



Mit diesem Update haben die Entwickler einige kleine Lücken geschlosen, aber leider keine neuen Funktionen geliefert. Man könnte den Eindruck bekommen, dass Google Photos mit sehr viel Druck entwickelt worden ist, so dass es diese simplen Features nicht mehr in das Endprodukt geschafft haben. Weitere einfache Funktionen wie das Ansehen und Ändern von EXIF-Daten oder auch den GPS-Koordinaten fehlen noch immer. Einen Einfluss auf die intelligente Erkennung hat der Nutzer ebenfalls noch nicht.

Wer nicht auf das Update über den Play Store warten möchte, kann die Datei wie üblich auch bei APK Mirror herunterladen und direkt über die bestehende installieren. Die Datei ist von Google signiert und kann bedenkenlos heruntergeladen werden. Auf dem Desktop sind die Updates bereits angekommen und stehen für jeden Nutzer zur Verfügung.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel: