Chrome (Beta) für Android bekommt bald Contextual Search-Funktion

chrome 

Die Google Websuche ist in der Desktop-Version des Chrome-Browsers sehr gut integriert und erlaubt unter anderem auch die Websuche über das Kontextmenü eines oder mehrerer Worte auf einer Webseite. Eine ähnliche Funktion dürfte nun auch bald in den mobilen Chrome-Browser Einzug halten, eine entsprechende Funktion ist jetzt in der Beta-Version des Android-Browsers aufgetaucht. Derzeit liefert diese Funktion allerdings noch kein Ergebnis.


Die Funktion nennt sich in der mobilen Version „Contextual Search“ und tut im Grunde genau das, was der Desktop-Browser bereits seit der ersten Version kann: Nach dem Klick auf ein markiertes Wort, kann dieses an die Websuche gesendet werden. In der mobilen Version funktioniert es aufgrund des anderen Bedienkonzepts etwas anders, hat aber wohl grundsätzlich das gleiche Ziel – den Nutzer schlussendlich zur Google Websuche zu leiten.

Chrome Beta for Android Contextual Search

Um das Feature zu testen muss in der Beta-Vesion des Browsers erst ein Flag unter der URL chrome://flags/ aktiviert werden. Sucht nach dem Eintrag #contextual-search am unteren Ende der Liste und aktiviert dieses. Nach einem Neustart des Browsers steht die Funktion dann zur Verfügung, auch wenn sie derzeit nicht funktioniert. Wird jetzt ein beliebiges Wort markiert, erscheint dieses am unteren Ende des Displays, inklusive der umliegenden Worte.

Über dem Wort befindet sich das blaue Google-Symbol, mit dem sich dann das Suchergebnis öffnen lässt. Derzeit führt dieser Link allerdings nicht zur richtigen Websuche, sondern zu einer Sandbox-Version die nur mit entsprechenden Berechtigungen geöffnet werden kann. Die URL https://layers.sandbox.google.com/contextualsearch verrät auch, dass die Websuche eventuell nicht in einem neuen Tab geöffnet sondern möglicherweise direkt über die Webseite gelegt wird.


Eventuell wird diese Funktion auch nur mit den Wörtern funktionieren, über die Google weitere Informationen – abgesehen von den Suchergebnissen – hat. Etwa Informationen aus dem Knowledge Graph, dem Docs-Wörterbuch oder auch Google Translate. Reine Ergebnisse aus der Websuche würden nur wenig Sinn ergeben und können auch auf einem anderen Wege geöffnet werden. Entweder durch das kopieren des Wortes in die Websuche oder durch ein Sharing des Wortes mit der Websuche-App.

[Google OS]



Teile diesen Artikel: