Bericht: Apple denkt über iTunes Store für Android nach

apple 

Auch wenn sich das iPhone und das iPad seit Jahren sensationell gut verkaufen und von einem Rekord zum nächsten gehen, hat Apple ein großes Problem: Android wächst deutlich schneller und knabbert Apple Stück für Stück Marktanteile bei den mobilen Geräten und Betriebssystemen weg – und Apple ist mit keiner einzigen App auf Android vertreten. Jetzt steckt man in ernsthaften Überlegungen, den iTunes Store auf Android zu bringen.


Da sich Google nicht an Android festbeißt, gibt es die meisten Google-Apps sowohl für das eigene Betriebssystem als auch für Apples iOS – eine sehr komfortable Position mit der sich nahezu alle mobilen Nutzer erreichen lassen. Da sich auch Google Play in der letzten Zeit immer stärker auf dem iPhone ausbreitet, wird diese Situation für Apple langsam bedrohlich – so dass man nun ebenfalls seinen Kundenstamm vergrößern muss.

Nun steckt man in ernsthaften Überlegungen den iTunes Store auch für Android zu portieren und über Googles Plattform digitale Inhalte zu verkaufen – ein Feld das bisher vor allem von Google Play und evt. noch amazon dominiert wird. Angeblich sollen aus den Überlegungen schon konkrete Taten geworden sein, und es wird in den Führungsetagen nur noch über das WIE und WANN diskutiert – aber nicht mehr über das OB.

Während es eine solche Portierung unter Steve Jobs wohl nie gegeben hätte „And I don’t want to make Android users happy.„, sieht Tim Cook die Sache schon deutlich anders und gibt sich offener: „Apple has no religious issue porting an iOS app to Android if it made sense.„. Hätte man damals den iTunes Store nicht auf Windows portiert, wogegen sich Steve Jobs auch mit einigen Wutanfällen gesträubt hat, wäre der iPod wohl niemals so eingeschlagen.


Sollte Apple tatsächlich auch Musik, Filme, Bücher und Apps über den iTunes Store für Android verkaufen, würde man damit eventuell vielleicht auch die eigene Plattform schwächen, sich aber einen riesigen neuen Käuferkreis erschließen. Man wäre gegenüber Google auch im Vorteil, dass man Inhalte ohne zusätzliche Provision verkaufen kann. Würde Google Inhalte über den Play Store für iOS verkaufen, würde eine 30%-Provision für Apple anfallen.

Bleibt abzuwarten wann sich Apple tatsächlich für Android öffnen und den iTunes Store für Googles Plattform anbieten wird. Die Augen vor so einer – vielleicht sehr schwer wiegenden – Entscheidung kann man jedenfalls nicht mehr verschließen.

[9to5Google]

UPDATE:
» Musik-Streaming: Apple Music gibt es ab Herbst auch im Google Play Store



Teile diesen Artikel: