Google Docs: Verbesserte Rechtschreibkorrektur & neue Listen-Optionen

docs 

Das Google Drive Team hat einige kleine Verbesserungen am Dokument-Viewer Docs vorgenommen: Die Rechtschreibkorrektur kann nun mit einem Zug das gesamte Dokument scannen und nach Fehlern durchsuchen, was gerade bei größeren Dokumenten eine Zeitersparnis sein kann. Außerdem gibt es nun auch einige neue Optionen für Listen.


Auch wenn Googles Rechtschreibkorrektur in etwa so zuverlässig arbeitet wie Google Translate (okay, aber bei weitem nicht blind nutzbar) kann sie doch sehr gut zum aufdecken von Buchstabendrehern oder fehlenden Zeichen genutzt werden. Bisher wurden die gefundenen Wörter nur rot unterstrichen und mussten einzeln abgearbeitet werden – das wird nun automatisiert.

Google Docs Rechtschreibkorrektur

Die neue Option steht unter dem „Spell“-Eintrag im Tools-Menü zur Verfügung und öffnet ein kleines Overlay mit dem die Fehler angezeigt und korrigiert werden können. Das Tool klappert nacheinander alle gefundenen Fehler ab und zeigt die dazugehörigen Korrekturen und Vorschläge an. Zusätzlich kann der Nutzer auch eine eigene Korrektur eingeben oder das Wort in das persönliche Wörterbuch aufnehmen.

Der Nutzer kann sich dann zwischen dem ausbessern des Fehlers oder dem Ignorieren entscheiden. Mit einem Klick auf den Pfeil neben den Button können außerdem alle Vorschläge automatisch übernommen werden (nicht empfohlen) oder alle gefundenen Fehler ignoriert werden. Leider ist es nicht möglich dieses Ignorieren rückgängig zu machen und das Dokument erneut zu scannen.

Neue Listen-Optionen
Google Docs Listen
Google Docs bietet nun auch viele weitere Optionen zur Formatierung von Listen an: Erst einmal hat der Nutzer weiterhin die Wahl zwischen einer nummerierten Liste oder einer reinen Aufzählung. Anschließend kann nun jeder einzelne Punkt bearbeitet und mit einem anderen Symbol ausgestattet werden. Listen können dadurch deutlich übersichtlicher gestaltet werden.

Ist das richtige Zeichen nicht in den Vorschlägen enthalten, kann auch jedes beliebige andere Zeichen aus einer Zeichentabelle ausgewählt und genutzt werden. Als Beispielanwendung für die neue Funktion zeigt Google in obiger Animation das einfügen einer abgehakten Liste. Leider kann dies noch nicht interaktiv gestaltet werden, also durch einfaches an- und abhaken.

» Ankündigung bei Google+



Teile diesen Artikel: