Easteregg: Google Translate legt Atempausen beim Vorlesen ein

translate 

Googles Übersetzungstool Translate kann Wörter nicht nur übersetzen, sondern diese auch in vielen verschiedenen Sprachen vorlesen. Beim vorlesen eines etwas längeren Satzes gibt es einen netten Effekt, der etwas sehr menschliches nachahmt: Nach einigen Sekunden gibt es eine kurze Lufthol-Pause zwischen 2 Wörtern, bevor der Satz weiter gelesen wird.


Gibt man einen längeren Satz wie diesen ein und lässt ihn sich vorlesen, macht der künstliche Vorleser eine Pause zwischen „because“ und „otherwise“. Etwa an dieser Stelle würde wohl auch ein Mensch eine kleine Atempause einlegen und anschließend weiterlesen. Setzt man stattdessen ein Komma, wird die Pause vorverlegt und zwischen „air“ und „because“ eingelegt.

Google Translate Breath

Diese Pause ist aber nicht zur Vermenschlichung eingebaut, sondern hat ganz einfache technische Gründe: Translate schneidet den Satz in mehrere Teile und übersetzt diese einzeln. Dennoch ein netter Effekt, dass Google die Pausen auch an Kommata ausrichtet und Translate damit ein wenig menschlicher wirken lässt 😉

[Little Big Details]



Teile diesen Artikel: