Sharing-Statistik: Google+ hat einen Anteil von nur 2 Prozent

+ 

In der fast 15-jährigen Geschichte von Google gab es bisher kein Produkt dass so aggressiv beworben und dem Nutzer fast schon aufgedrängt wurde wie Google+. Nahezu die gesamte Produktpolitik scheint auf das Sharing Network ausgerichtet zu sein, aber der Service will einfach nicht so richtig abheben. Eine neue Statistik zeigt, dass Google+ nur einen Anteil von 2% auf dem Sharing-Markt hat.


Der Dienstleister Gigya wertet die Nutzung der verschiedenen Sharing-Buttons aus und überwacht dabei monatlich mehr als 1,5 Milliarden Aktivitäten, und hat aus diesen eine Statistik über die Beliebtheit der einzelnen Netzwerke aufgestellt. Während der Platzhirsch klar sein dürfte, muss sich Google+ mit dem letzten Platz zufrieden geben und scheint es gerade so über die „Other“-Hürde geschafft zu haben.

Sharing Statistik

Das wird die „Geisterstadt“-Rufer freuen, auch wenn dies natürlich schon längst widerlegt wurde und Google+ durchaus ein sehr lebhafter Ort sein kann – wenn man ihn denn einrichtet. Auch Facebook macht ohne Freunde keinen Spaß, aber das lassen die Kritiker natürlich immer außer acht. Google selbst schweigt sich stets über Statistiken rund um Google+ aus und nährt dadurch natürlich die Gerüchte über eine Totgeburt.

An die Webmaster: Wie sieht es auf euren Webseiten aus? Ist der +1 Button tatsächlich der am wenigsten genutzte? Ich persönlich beobachte eher, dass sich +1 auf einen starken zweiten Platz hinter dem Like-Button eingeordnet hat – teilweise gibt es auch Webseiten auf denen +1 mehr als ein Like genutzt wird.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Sharing-Statistik: Google+ hat einen Anteil von nur 2 Prozent

  • Ich muß ehrlich sagen ich kann absolut niemanden von Google Plus überzeugen. Standardfrage: „Gibt es Spiele?“ Ähhh.. wurde eingestellt. (glaubt einem niemand).

    „Was bietet Google für die Masse? “ Äääh… ja …

    Google Plus ist und bleibt der Reinfall von Google. Man hätte das vorhandene Orkut aufbohren und erweitern sollen. Immerhin in Brasilien und Indien (lange Zeit) Nummer eins gewesen. Aber wie ich grad sehe gibt es dort noch immer den alten Google Chat… scheint wohl Google nicht mal mehr zu wissen das Orkut noch existiert. Kein anderes Unternehmen würde ZWEI soziale Netzwerke parallel laufen lassen. Da sieht man die totale Unfähigkeit. Google hätte bei seinen Wurzeln bleiben sollen: Die Suche. Alles andere ist leider eine echte Katastrophe.

Kommentare sind geschlossen.