9 Jahre Gmail

mail 

Als Google am 1. April 2004 Gmail angekündigt hat, dachten viele an einen Aprilscherz. Hauptgrund dafür lag vor allem in der Tatsache, dass Gmail seinen Nutzern damals 1 GB Speicherplatz bot, was das 20fache der Konkurrenz war. Doch Google meinte es ernst. 

Gestern Abend hat Google eine Infografik veröffentlicht, die die Entwicklung von Gmail anhand von Meilensteinen zeigt. 2005 wurde der Speicher verdoppelt und es kam die erste mobile Version, 2006 integrierte man einen Chat und weitere Sprachen folgten. 2007 ging Gmail in die offene Beta und unterstützt IMAP.

Entwicklung von Gmail
Entwicklung von Gmail

Seit 2008 erinnert Gmail an vergessene Dateianhänge und unterstützt Videochats, 2009 hat Gmail endlich die Beta verlassen. 2010 erfolgte der Launch der Priority Inbox und 2011 kam es zu einer weiteren Überarbeitung des Designs. Im Herbst stellte Google die offizielle Gmail-App für iOS vor.

2012 wurde der Videochat dank Google+ Hangouts auf 10 Person erweitert. Google hat zudem den Speicherplatz auf 10 GB erhöht. Für 2013 markiert die Infografik bisher nur den Launch des neuen Editors, der in den nächsten Tagen vermutlich nicht mehr deaktiviert werden kann.

Welche Features wird Google im laufenden Jahr noch integrieren?

[via]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “9 Jahre Gmail

  • Na was wohl – GMail einstampfen! Dauert aber wohl noch bis zum nächsten Frühjahrsputz 😉

    Wer braucht auch schon noch Mail in Zeiten von Google+. Wer weiß, wer weiß! Ach ja, wann wurde eigentlich das letzte mal am Kalender geschraubt? Tja… steht wohl auch auf der Abschussliste… Huray!

    Was will man auch schon erwarten, wenn man selbst das Produkt ist *g*

  • Habt ihr es langsam? Nur weil der reader eingestampt wird, werden nicht gleich alle Services verenden. Diese andauernde Übertreibung regt mich mittlerweise dermassen auf!!

    Mit der zweiten Aussage hast du allerdings recht, die Kommunikation verändert sich nun mal im laufe der Zeit. Oder habt ihr etwa bis gesten noch auf Brieftauben gesetzt? 😛

    • In Punkto der Übertreibungen bezüglich einstampfen, kann ich mich nur anschließen. Außerdem muss auch mal gesagt werden, das auch immer wieder neue Tools von Google erstellt werden (letzeres „Google Keep“).

  • Und warum gibt’s kein Takeout für Gmail?
    In *.eml exportieren und zippen kann ja für den kalifornischen Milliardärsclub nicht so schwer umzusetzen sein..

    Wenn demnächst IMAP, POP und SMTP eingestellt werden und Gmail nur noch mit Chrome oder der Gmail Android-App aufgerufen werden kann wird sich so mancher Google-Fanboy wundern.

    Natürlich setzt Google voll offene Standards wie (z. B. RSS, CalDAV…) und würde so etwas nie machen.

  • ich fände es schön wenn es wie nicht nur gmail.com sondern auch gmail.net oder auch gmail.org domain könnte man auswählen.

  • Auch wenn sich die Kommunikation stark geändert hat, ist das „Mailing“, nach wie vor eines der wichtigsten Instrumente in der elektronischen Kommunikation. Oder habt ihr schon mal mittel Messenger oder Google+ Angebote von Firmen eingeholt. Oder habt hier schon mal von Amazon eine Versandbestätigung oder Rechnung anders als per Mail erhalten?

    Außerdem, wer von euch bekommt keine Papier Post mehr? Gerade beim Brief setzt man auf eine alte Form der Nachrichtenübermittlung die bis Heute anhält und sicher auch noch lange Zeit erhalten bleibt (Privat als auch für Business und Werbung, Behörden, etc…). Das E-Mail ist ja nur die Version 2.0 vom Brief per Post daher wird sicher das E-Mail wie die Version 1.0 (Post) nicht einfach so von heute auf morgen für **alle** verschwinden können.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Post

    Frage: Weis einer von euch wo ich sehen kann, seit wann man bei Google bzw. GMail angemeldet ist? Ich glaube ich nutze GMail schon sehr lange, weis es aber nicht genau seit wann, daher würde es mich mal interessieren, seit wann ich beim „Club“ dabei bin.

    • Wenn du nie emails gelöscht hast, dann geh einfach in deiner Inbox auf „Oldest“ (sprich es zeigt deine ältesten emails an). Dann hast du in etwa einen Zeitpunkt zu dem du dich angemeldet hast.

  • Ich nutze GMail schon seit vielen Jahren und hatte nie Grund zum Meckern, mit schlappen 21.080 Mails (die erste datiert vom 16.03.2006) habe ich den mir zur Verfügung stehenden Speicherplatz auch längst noch nicht ausgereizt. Ein grandioser Service, den ich nicht mehr missen möchte. Über die eine oder andere Kleinigkeit beim Webinterface kann ich da gerne hinwegsehen, da ich nach wie vor hauptsächlich Thunderbird zum Verwalten meiner Mails nutze.

    • Danke für den kleinen Wink mit dem ältesten Mail. Bin seit 22.12.2005 ein „zufriedener“ Google-User 🙂

Kommentare sind geschlossen.