Google I/O: Nutzungszahlen und Marktanteile der beliebtesten Google-Service

google 

Am zweiten Tag der Google I/O hat Google, nach dem gestern mit Innovationen quasi um sich geworfen wurde, einige Zahlen zu bestehenden Diensten bekannt gegeben: So hat man jetzt unter anderem auch offiziell verkündet dass der Chrome-Browser weltweiter Marktführer ist.


Innerhalb von nur wenigen Jahren ist der Chrome am Firefox und dem jahrelangen Platzhirsch Internet Explorer quasi mühelos vorbei gezogen. Dabei wurden aber nicht die Downloadzahlen ausgewertet, sondern die tatsächlichen aktiven User – diese gibt Google mit 310 Millionen Usern an.

Das Google Drive hat unterdessen wenige Monate nach dem Launch die Zahl von 10 Mio. aktiven Usern erreicht. Mittlerweile ist das Drive auch in Chrome OS integriert und sowohl die Chrome-Plattform als auch der Drive-Service profitiert davon. Google gibt an, dass die Drive-User sehr viel aktiver sind als die Nutzer von Dropbox & co.

Knapp 8 Jahre nach dem Start von GMail kann auch dieser Service beeindruckende User-Zahlen vorweisen: 425 Millionen registrierte Nutzer kann GMail vorweisen, wobei diese großteils auch wirklich aktiv sein sollten – das das GMail-Konto unwiderruflich mit dem Google-Account verbunden ist, und mE das Herzstück jedes G-Accounts darstellt.

Außerdem haben die Google Apps den Meilenstein von 5 Mio. Usern überschritten. Darunter befinden sich auch 66 der 100 größten Universitäten der USA und 45 Regierungen weltweit.

Überblick:
Chrome: 310 Mio. User (weltweiter Marktführer)
Android: 1 Mio. Aktivierungen am Tag, 400 Mio. aktive User (weltweiter Marktführer)
Google Drive: 10 Mio. User
GMail: 425 Mio. User
Google Apps: 5 Mio. Nutzer, darunter 66 der Top100 Universitäten
Google+: 250 Mio. Nutzer

[TechCrunch: 1, 2, 3]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google I/O: Nutzungszahlen und Marktanteile der beliebtesten Google-Service

  • Es ist schon bezeichnend, dass Blogger gar nicht erwähnt wird (nicht nur bei dieser Veranstaltung). Das deutet für mich darauf hin, dass Google (sehr) langfristig alle Blogger-Blogger dazu veranlassen will, ihre Blogger-Blogs zugunsten von Google+ einzustellen.

    Ich mag mich täuschen, aber die Vernachlässigung und Nichterwähnung von Blogger deutet für mich darauf hin.

    • Es gibt eine ganze Reihe von Google-Diensten die nicht erwähnt worden sind, da würde ich mir keine Sorgen machen – zumal Blogger ja erst im letzten Jahr umfangreiche Updates bekommen hat.

      Eine tiefere Integration von G+ und Blogger wird sicherlich kommen, aber dass Blogger darin aufgehen wird würde ich (zumindest für die nächsten Jahre) bezweifeln. Nicht zuletzt weil Google selbst haufenweise Blogs betreibt.

    • Blogger wird nicht aufgegeben, es bringt ja geld ein. ich möchte aber, dass sich blogger besser in g+ einschmiegt d.h schneller geladen, direkt integriert..

Kommentare sind geschlossen.