Verschenkt: Adobe-Mitarbeiter bekommen gratis Android-Handy

Android

Es mag vielleicht etwas kurios klingen, dass Adobe eben nicht Apple-Handys verschenkt, sondern Google-Handys. Aber hinter dem scheinbar schönem Geschenk verbirgt sich der Streit um Apple und Adobe.

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Google. 
Adobe und Apple streiten um Flash, eine Technologie die schon etwas älter, dafür aber verbreiteter ist. Apples CEO Steve Jobs hat sich in einem offenen Brief an Adobe gewandt und klar gestellt, warum der Riese künftig auf Flash – und damit auch auf Adobe – verzichtet. Die Technologie sei – auf einmal – unsicher und so sagt Jobs kurzerhand ab. Außerdem wären Flash-Produkte für Touchscreen-Displays unzureichend und Batterie-hungrig. Adobe scheint aber das weniger zu stören und steigt lieber mit Google und Microsoft in die Kiste. Google dürfte das aber besonders freuen, denn kann der Konzern endlich von der Technik profitieren.

Flash für Android 
Es gab oft Mutmaßungen, dass Flash auch bald auf Android-Geräte kommt. Vor zwei Wochen dann die offizielle Meldung, dass man Flash und AIR auf Android-Geräte und somit auf Google-Geräte bringen möchte. Bis dahin gab es schon Flash-Leaks und Benutzer der Sense-Oberfläche konnten Flash sowieso schon nutzen. Adobe wechselt also von der iPhone und Mac-Plattform zur Android-Plattform und wischt Apple damit eins aus. Vielleicht könnte man sagen, dass Partnerschaften mit der Zeit auch einfach nur noch wehtun und „frischer Wind“ in die Sache muss.

Adobe-Mitarbeiter sollen Android-Handy gratis bekommen
Der nächste Schritt, Apple zu ärgern, wäre dann: Die Konkurrenz zu zeigen und damit zu spielen. Adobe benutzt Google, damit Apple eine Art „Eifersucht“ entwickelt. Also schickt Adobe einigen Mitarbeitern (von 8,6k) kostenlose Android 2.2-Geräte ins Haus. Die sollen dann darauf das neue Flash 10.1 ausgiebig testen und sollen natürlich auch mit dem neuen Spielzeug angeben. Welches Handy aber genau verschenkt wird, wollte selbst die Quelle nicht spekulieren. Zwischen Nexus One oder HTC Incredible wird es aber schon hinauslaufen.

Adobe lässt Apple links liegen
Klar ist, die Strategie von Adobe geht auf. Auf der Google I/O in diesem Monat wird Adobe nochmal richtig auf Google setzen und ausführliche Produktdemos präsentieren. Apple kann nur dreinschauen und sich ärgern. Vielleicht wird Apple wieder nachgeben – aber Adobe wird sich sicher nicht so leicht zurückködern lassen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Verschenkt: Adobe-Mitarbeiter bekommen gratis Android-Handy

  • Kann deinen Apple-Hass in dem Artikel nicht verstehen? Warum sollte Apple zugeständnisse am Adobe machen. Und wo hast du die Information her, dass Apple immer saurer wird?
    Apple will Flash nicht auf dem iPhone, weil Flash-Animationen (zB Mouse-Over Menüs) nicht für Touchscreens geeignet sind. Flash wurde für maus- und Tastatureingaben entwickelt. Und natürlich braucht man auch keine Konkurenz zum AppStore 😉

  • Bei allem Respekt: Aber diese News ist dir wirklich nicht gelungen.

    Nachdem der Blog bei sämtlichen Artikeln eh schon immer durch die Google-Brille schaut, geht jetzt auch noch der Apple-Hass um?

    Mehr Objektivität!

    Langsam kann man gleich auf den hauseigenen Google Blog oder Adobe-Blog gehen…

  • Ich muss hier nich um den heißen Brei herumreden und kann mich meinen Vorrednern Karlo und Robs nur anschließen. Sehr subjektiver, verzerrender Artikel.

Kommentare sind geschlossen.