Google Goggles: visuelle Suche für Handys

googlegoggles

Google hat heute ein neues Produkt vorgestellt. Google Goggles ist kein Schreibfehler, sondern wirklich der Name des neusten Google Produktes. Google Goggles ist eine visuelle Suche für Handys und wurde nun im Google Labs vorgestellt. 

Google Goggles steht derzeit nur für Android-Handys zur Verfügung und ermöglicht die Suche mit Bildern. Durch Fotos lassen sich so bspw. unbekannte Orte lokalisieren oder weiterführende Informationen über die Objekte in einem bebilderten Zeitungsartikel recherchieren. Besonders auf Reisen ist die visuelle Suche ein praktischer Service. Visitenkarten lassen sich im Nu speichern und Informationen zu Sehenswürdigkeiten umgehend abrufen.

Google Goggles vergleicht Teiles eines Bildes mit den Bildern aus Google Images Search. Wird eine Übereinstimmung gefunden, gibt die Anwendung Suchbegriffe aus, die sich auf das gefundene Bild beziehen. Goggles erkennt derzeit mehrere Millionen Objekte. Dazu zählen Orte, berühmte Kunstwerke und Firmen-Logos. Um Orte zu suchen, muss nicht einmal ein Foto aufgenommen werden. Nach dem Einschalten von Google Goggles wird das Mobiltelefon in Richtung des gewünschten Ortes gehalten und Goggles erkennt mit Hilfe der GPS-Funktions sowie des Geräte-Kompass den gesuchten Ort und zeigt dessen Namen im Sucher der Kamera an.

Mit einem Klick beispielsweise auf den Namen des Unternehmens werden zudem weitere Informationen bereitgestellt. Ab sofort ist Google Goggles weltweit in englischer Sprache verfügbar und kann als kostenfreie Anwendung im Android-Markt heruntergeladen werden.

„Manchmal sagt ein Bild mehr als 1000 Worte“, sagt Shailesh Nalawadi, Produktmanager für Google Goggles. „Bei vielen Suchanfragen ist es einfacher und sinnvoller, über ein Bild und nicht nur mittels Texteingaben zu suchen, insbesondere bei der mobilen Nutzung. Noch steckt die Computerbilderkennung in den Kinderschuhen, aber Goggles zeigt, welches Potenzial darin steckt. Und wir arbeiten intensiv daran, die Erkennungsfähigkeiten zu verbessern. Eine Zukunft, in der die visuelle Suche genauso normal ist wie das Zeigen mit dem Finger auf ein Objekt ist damit durchaus vorstellbar.“

Ob es das auch für das iPhone geben wird, ist noch unklar.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Goggles: visuelle Suche für Handys

  • Hoffentlich macht sich Google noch die Arbeit dieses Tool auch fürs iPhone zu programmieren.
    Und hoffentlich lehnt Apple dann diese App nicht ab.

    P.S: Sollte es fürs iPhone kommen, dann wohl nur fürs 3GS, weil nur dieses einen integrierten Kompass hat. Für ältere Modelle müsste man dann auf gewisse Funktionen verzichten.

  • Gibt es so etwas eigentlich auch als Suchmaschine? Also wenn man ein Bild hochlädt, dass er dann ähnliche Bilder im Web sucht?

  • Googles gibt es im deutschen Android-Market. Testen kann man es, indem man Fotos von bekannten Bauten o.ä. von seinem Monitor abfotografiert. Prinzipiell funktioniers.

Kommentare sind geschlossen.