Kehrt Flock Mozilla den Rücken – Browser zukünftig auf Chrome-Basis?

FlockChrome

Flock ist ein Sozialer Webbrowser, der derzeit auf dem Firefox basiert. Im Gegensatz zum Firefox bringt Flock einige integrierte Features von Sozialen Netzwerken wie MySpace, Facebook oder Twitter mit, ohne das er wesentlich mehr Speicher benötigt.

Nun berichtet TechCrunch, dass die Entwickler von Flock sehr verärgert über die Mozilla Entwickler seien. Mozilla seien Drittprojekte schlicht weg egal und man gehe nicht auf die Bedürfnisse dieser ein. Flock CEO Shawn Hardin reagierte in den Kommentaren auf die Meldung. Er bestätigt weder die Aussage noch weist er sie ab. Stattdessen schreibt er, dass man derzeit dabei sei neue Technologien für künftige Versionen von Flock zu evaluieren. Änderungen sollen den Nutzern zu Gute kommen.

Flock 2.1 – die nächste Version – werde aber auch weiterhin auf Mozilla Firefox 3 basieren. Einen sofortigen Wechsel kann man nicht nur wegen des Fehlens einer Version von Chrome (bzw. Chromium) für Mac und Linux machen. Eine Portierung braucht Zeit.

Flock wäre nicht das erste Projekt, das auf den Firefox aufbaute und wechselte. Der GNOME Browser Epiphany ist auch von Gecko auf Webkit gewechselt.

Einer der Flock Entwickler konnte mir leider keine genaue Angaben machen, ob und wann wechseln werde. (Dies ist keine Bestätigung aber auch kein Dementi)

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Kehrt Flock Mozilla den Rücken – Browser zukünftig auf Chrome-Basis?

  • Flock heißt nicht wegen Firefox Flock.
    to flock ist englisch und bedeutet in Scharen kommen oder strömen

  • vielen dank für den tip. diesen browser kannte ich noch gar nicht. wieder mal etwas zum testen. aber bis jetzt blieb immer mein original firefox als mein lieblingsbrowser übrig.

  • geht mir auch so, habe noch nie etwas von flock gehört. ansehen werde ich mir das einmal, aber wechseln nicht.

Kommentare sind geschlossen.