Google Japan mit neuem Layout


In Korea und in China hat Google eine spezielle Startseite. Verschiedene Produkte werden hier als Icon angezeigt, der animiert wird wenn die Maus darüber fährt. Genannt wird das Google X. Seit März 2008 hatte Google Japan ebenfalls eine etwas andere Startseite. Hier wurden verschiedene Produkte als Icons in Tabs vorgestellt.

Insgesamt zehn Google Services werden auf der Startseite angezeigt, darunter YouTube, News, Maps, Transit und die Google Toolbar.
Unter der Suchbox werden Suchbegriffe angezeigt die momentan in Japan häufig googlet werden.

Auffallend finde ich auch, dass der Auf Gut Glück! Button gänzlich verschwunden ist und der für Google Search rechts neben der eigentlichen Suchbox angezeigt wird. Die Erweiterte Suche, Einstellungen und Sprachtools werden jetzt neben den Einstellungen, ob nur nach japanischen Seiten gesucht werden soll, dargestellt.

» Ankündigung im Google Japan Blog (Google Translate)

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Japan mit neuem Layout

  • Ich denke, die Ostasieten lieben es, wenn es blinkt und bunt ist. Ein weitere Grund könnte die Angleichung an Baidu sein.

  • Mich interessiert viel mehr, warum das bei uns nicht so ist. Solang die Ladezeit bei Deutschlands meistaufgerufener Startseite nicht darunter leidet, könnten die aus Nutzerfreundlichkeit ruhig die meistgenutzten Dienste direkt verlinken.

  • In der Art wie mit dem Internet umgegangen wird gibt es signifikante Verhaltensunterschiede zwischen „westlicher“ und „oestlicher“ Welt, dem passt Google sich schlicht an.

    Hier bei uns hat man haeufig ein Ziel im Kopf wenn man eine Suchseite ansteuert und unser Alphabet erlaubt es in kurzer Zeit unsere Wuensche zu formulieren. Man will im allgemeinen dieses Ziel erreichen, dafuer nicht relevante Ablenkung ist eher unbeliebt (siehe Verbreitung von Ad-Blockern). Mit Links ueberfrachtete, bunte und animierte Seiten werden schnell als unuebersichtlich empfunden und Besucher neigen dazu sie einfach zu schliessen.

    Im Asiatischen Raum gibt es hingegen viel mehr Nutzer die einfach nur „zum Spass“ bzw. als Zeitvertreib im Internet sind und deren Alphabet es u.U. auch viel viel schwerer macht eine Suchanfrage zu formulieren (besonders in China). Es wird also einfach herumgesurft ohne eine feste Vorstellung zu haben was man eigentlich „sucht“. Oft wird nur die Maus benutzt, selten die Tastatur. Man will neue Dinge entdecken und mitbekommen was gerade aktuell ist (-> aktuelle Suchbegriffe). Einfache Seiten ohne viele Links zur Auswahl und ohne neugierig machenden Gimmicks werden schnell als langweilig empfunden und Besucher neigen dazu sie einfach zu schliessen.

    Andere Laender andere Sitten… 🙂

  • Das sollte bloß nicht bei Google so enden wie bei yahoo.de
    Deshalb können sie es lieber bei uns so lassen, wie es jetzt ist: Schön schlicht.

    P.S.: @kapet: Da hab ich mal wieder was dazu gelernt, danke!

  • Danke kapet – sehr schön geschrieben 🙂

    Die japanische Seite find ich auch etwas zu voll, hingeben die chinesische, (www.google.cn) mit den animierten Icons gefällt mir gut! Könnte ich mir bei uns auch gut vorstellen 😉

  • Danke für die Erklärung kapet.

    Wer die Googlesuche mit Klimbim haben möchte, kann sich iGoogle doch entsprechend einrichten. 😉

Kommentare sind geschlossen.