Larry Page wirbt in Washington für Freigabe der White Spaces

Google
Im März ist Google der White Spaces Coalition beigetreten um die ungenutzten Frequenzbereiche der US-TV-Sender für Breitbandverbindungen zu nutzen. Bisher blieben die großen TV-Networks hart und wollen ihre Frequenzen nicht hergeben – also muss jetzt die Politik ran. Google-Gründer Larry Page persönlich hat für die Verwendung der „White Spaces“ geworben.

Gemeinsam mit der in Washington stationierten Lobbytruppe hat Larry versucht sowohl die Abgeordneten als auch Vertreter der Regulierungsbehörde FCC zur Freigabe zu bewegen. Nach der gescheiterten Mobilfunk-Auktion scheint Google dieser 2. Anlauf wirklich wichtig zu sein – ansonsten wäre wohl kaum Page persönlich dort erschienen.

Eine der Voraussetzungen für die Öffnung der Frequenzen ist allerdings auch, dass es entsprechende Geräte gibt die diese Daten auch verarbeiten können – bisher gibt es diese noch nicht am Markt (wozu auch?) aber Larry Page ist sich sicher dass dies nicht mehr lange dauern wird. Sollten die White Spaces freigegeben werden, ist Google auch bereit mehrere Hundert Millionen Dollar in die Technik zu investieren.

[heise]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Larry Page wirbt in Washington für Freigabe der White Spaces

  • Da fehlt ein Buchstabe in der Überschrift:
    „Larry Page wirbt in Washington für Freigabe de[r] White Spaces“

    (außerdem sind noch diverse Komma-Fehler im Text, für die sich hier aber wohl keiner interessiert…)

  • ist doch immer scön zu wissen das hier einige deutschlehrer hier sind die einem nach jedem beitrag korriegieren müssen. klar findet man es besser wenn die Blogs fehlerfrei geschrieben sind, aber diese schlaumeier gehen einem echt auf die nerven…

  • Naja ist doch nicht so schlimm wenn jemand auf einen offensichtlichen Fehler hinweist,solange er es einfach als kurzen Hinweis In den Kommentaren sagt…
    Dadurch das Fehler die eben nicht nur von Deutschleherern entdeckt werden, wirkt der blog besser–>mehr Leser–>mehr Erfolg–>mehr News.

    @Holger Es kann ja richtig sein das Kommarfehler drin sind. Aber da wie du selbst sagst sich keiner dafür interessiert muss du es auch nicht unbedingt sagen….

  • Zitat:
    (außerdem sind noch diverse Komma-Fehler im Text, für die sich hier aber wohl keiner interessiert…)

    Glaub mir, an meinen Kommafehlern sind 13 Jahre lang sehr viele Deutschlehrer verzweifelt… 😉 In diesem Punkt der Rechtschreibung/Grammatik bin ich halt ne Niete.

  • Die Autoren von GWB leisten wirklich große Arbeit. Aber was ist falsch daran, auf Fehler aufmerksam zu machen?

    Als Betreiber einer solch stark frequentierten Seite hat man in gewisser Weise die „Verantwortung“ für korrekte Nachrichten. Auch was die Rechtschreibung angeht.

    Nichts desto trotz, für euer Alter sollte man nicht zu stark verurteilen!

    In diesem Sinne!

  • Ich habe nichts dagegen auf Fehler aufmerksam zu machen, mich stört nur das ich nach jedem Artikel als erstes eine Fehlerkorrektur in den Kommentaren lese.
    Wie Faximann schon sagte:
    wer rechtschreip fähler finded darv sieh behaalttten

    In diesem Sinne!!!!

Kommentare sind geschlossen.