Enkin: android-Anwendung verbindet RealLife mit virtuellen Informationen

Android
Das Google android-Team hat vor einiger Zeit die 50 besten Produkte gekürt und insgesamt ein Preisgeld von 5 Millionen Dollar an die einzelnen Entwickler verteilt. Leider hat man das wohl innovativste Produkt total vergessen und nicht einmal unter die Top50 gelassen: Enkin ist sozusagen die Vorstufe von Google Vision und markiert einzelne Punkte im RealLife mit virtuellen Informationen.

Schaut euch erst einmal folgendes Video an:

Enkin from Enkin on Vimeo.

Das Handy stellt erst einmal die eigene Geoposition und den entsprechenden Neigungs- und Drehwinkel fest und weiß somit jederzeit wo es sich selbst befindet und wohin es gerichtet ist. Das ganze wird dann entweder mit einer virtuellen Landkarte (Google Maps oder Earth) verknüpft oder es wird direkt das Signal von der Handykamera benutzt und angezeigt.

Ersteres ist schon beeindruckend genug, aber der eigentliche Clou kommt erst noch: Direkt in das Bild werden Placemarks, die man vorher hinzugefügt hat, integriert und deren Beschreibung und Abstand angezeigt. So kann man etwa die eigene Umgebung am PC oder Handy mit Placemarks versehen und danach die Umgebung mit dem Handy ablaufen und sich Informationen zu den einzelnen Objekten anzeigen.

Google Vision
Das ganze ist noch lange nicht ausgereift, stellt aber ein sehr interessantes Konzept da und ist im Grunde die Umsetzung von Google Vision. Wenn man dort jetzt auf die Earth- und Maps-Placemarks zugreifen könnte, wäre im Grunde schon die halbe Welt automatisch getaggt. Insbesondere bei Urlauben könnte man so einfach mal das Handy auf die entsprechende Sehenswürdigkeit halten und bekommt sofort mehr Informationen über das Gebäude/Landschaft & Co.

Die beiden Studenten (es handelt sich um deutsche Ingenieurskunst :-D) hätten auf jeden Fall die ganzen 5 Millionen Dollar verdient um sich weiter auf dieses Projekt zu konzentrieren. _DAS_ ist für mich wirklich eine Killer-Applikation die das GooglePhone auf einen Schlag zum Erfolg machen würde. Also Googler, gebt den beiden beim nächsten Durchlauf eine Chance und gebt ihnen gleich die ganzen 10 Millionen…

» Enkin-Homepage

[thx to: zeco]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Enkin: android-Anwendung verbindet RealLife mit virtuellen Informationen

  • als erstes sollten sie sich mal ein windschutz für ihr mircro kaufen 😉

    aber das ist schon geil was da so kommt, ich freu mich drauf.

    horst

  • Wer weiß, vielleicht ist das auch so gut, das Google sich hinternrum, also außerhalb des Wettbewerbs, mit den beiden einigt.

Kommentare sind geschlossen.