Verliert YouTube den Anschluss?

YouTube
Auch wenn YouTube praktisch seit dem Start das größte und bekannteste Videoportal der Welt ist, droht Googles Videoportal doch irgendwann den Anschluss zu verlieren. Während die Konkurrenz mit immer besserer Qualität und Funktionen aufwarten kann, hört man von YouTube immer nur Ankündigungen und Versprechen – lässt aber derzeit noch keine Taten folgen. Wie lange kann das noch gut gehen?

Auf folgende 3 Funktionen warten wir:
Hochauflösende Videos
Während Portale wie das mittlerweile eingestellte Stage6 mit HD-Qualität aufwarten konnten und auch andere Portale zumindest die Qualitätsschraube nach oben gedreht haben, ist bei YouTube in der Hinsicht garnichts passiert – bis auf eine Ankündigung. Im November kündigte YouTube-Gründer Steve Chen hochauflösende Videos für YouTube an, nannte aber weder Starttermin noch den aktuellen Entwicklungsstatus.

Laut eigenen Aussagen hat YouTube bisher darauf verzichtet um auch User mit weniger Bandbreite an den Videos teilhaben zu lassen, aber lange wird diese Ausrede nicht mehr ziehen. Eine einfache Einstellungsmöglichkeit für die Video-Qualität würde dieses Problem beheben, also dürfte das Problem eher wo anders liegen. Als ersten guten Willen ließ man ebenfalls im November Videos mit einer Größe von bis zu 1 GB zu und versprach die Original-Videos aufzuheben und diese eines Tages in der Upload-Qualität anzuzeigen.

Ich denke das Problem liegt jetzt eher daran, dass YouTube die Videos damals nicht gespeichert hat. Wahrscheinlich liegen alle alten Videos nur in der Flash-Version vor in der schon die ganze Qualität flöten gegangen ist. Lassen wir uns also mal überraschen wann wir mit HD-Videos rechnen dürfen, genügend Bandbreite haben YouTube/Google allemal – an dieser Stelle liegt das Problem also nicht.
Nachtrag:
» YouTube testet Videos in besserer Qualität

Live-Streaming
Spätestens seit Yahoo! vor einigen Wochen sein Portal Yahoo! Live gestartet hat, muss YouTube mit Live-Streaming nachziehen. Prompt folgte auch eine Ankündigung, aber auch diesmal wurde als Zeitrahmen nur „2008“ genannt. Ja gut, im schlechtesten Fall sind das noch knapp 10 Monate – im Internet eine halbe Ewigkeit.

Die Frage bei so einem Service wird natürlich auch sein, „wieviel Live“, man es schafft anzubieten. Bis die Daten vom User auf YouTube gesendet worden sind, von YouTube in Flash konvertiert und dann wieder zu den Usern die das anschauen gesendet sind, kann schon eine Zeit vergehen. Das mag jetzt nicht unbedingt schlimm sein, aber um richtiges Live-Feeling aufkommen zu lassen sollte man das ganze schon zeitnah realisieren können.

Spätestens mit so einer Live-Streaming-Funktion könnte es auch für die TV-Sender ernst werden. Mit genügend Partnerschaften kann YouTube dann Sportereignisse, Nachrichten, Berichterstattungen und weitere Dinge live und kostenlos übertragen und das TV wird quasi überflüssig – vorallem wenn die Videoqualität (siehe oben) dann erst einmal angestiegen ist. Ich denke das Live-Streaming für YouTube die Zukunft und irgendwann noch wichtiger als das hosten von aufgezeichneten Videos sein wird – wenn das Portal nicht den Anschluss verliert.

Personalisierung
Die Worte Personalisierung und Web2.0 gehören untrennbar zusammen, und zu zweiterm darf sich YouTube auf jeden Fall zählen – zu ersterem nur teilweise. Die angekündigte personalierbare Startseite ist zwar mittlerweile online, erfüllt die Ansprüche an „Personalisierung“ aber auch nur haarscharf an der Grenze. Das ausblenden von einzelnen Elementen ist keine wirkliche Killer-Funktion – aber immerhin ist der Anfang getan.

Unter wirklich personalisierbar verstehe ich, dass man sich eine Art TV-Programm zusammen klicken kann. Wenn YouTube z.B. jeden Tag Nachrichtensendungen oder Fußballspiele reinbekommt, dann sollen sie die Videos für mich zusammenstellen und mein TV-Abend bei YouTube kann beginnen. Am Ende hätte dann jeder so etwas wie „MyTV“, betreibt seinen eigenen TV-Sender und soll diesen dann auch noch mit anderen teilen können. Etwas ähnliches gab es schon mal im berühmten Google TV-Hoax.


Wenn YouTube diese Dinge, vorallem Live-Streaming und höhere Videoqualität, nicht bald umsetzt könnten andere Videoportale tatsächlich demnächst den König vom Thron stoßen. Natürlich wollen wir YouTube nicht vorwerfen untätig zu sein, aber das ganze dauert einfach zu lange… Man sollte doch meinen dass Google genügend Ressourcen und Manpower hat um solche Dinge etwas schneller voranzutreiben…

Fallen euch noch weitere Dinge ein, die YouTube unbedingt einführen müsste um den Anschluss zu behalten?


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Verliert YouTube den Anschluss?

  • Ich warte seit Jahren auf einen „Repeat“ Button! Außerdem finde ich es unverschämt, dass manche Videos in meiner Region nicht verfügbar sind – wohl wegen den Rechten, was übrigens auch deine Vorstellung von MyTV sehr im Weg sein wird. Auch sollten sie die Suche verbessern! Es muss doch mittlerweile möglich sein, nicht nur über Tags und den Titel zu suchen, sondern über den Inhalt.

    Über HD Videos brauchen wir ja nicht zu sprechen. Allerdings, welche Inhalte sollten denn HD sein oder in besserer Qualität? Bei YT sind es meistens Web Cam Videos, die sowieso eine schlechte Quali haben. Im Gegensatz zu anderen Seiten, wie z.B. Stage6, wo Filme und Serien gepostet werden.

  • @Dr. House: Dieses Video gab es doch hier schon mal in ähnlicher Form, oder? Damals sagte das Mädchen: „Megavideo loves you more than YouTube.“ Kann das sein?

    Ich habe in letzter Zeit immer mehr das Gefühl, dass Google immer mehr Microsoft ähnelt –> Ein schlafender Riese der überall seine Finger im Spiel hatt und erst einmal geweckt (Marktanteile verloren) werden muss bevor etwas passiert. Das stimmt natürlich nicht überall.

  • Zitat:
    Natürlich wollen wir YouTube nicht vorwerfen untätig zu sein, aber das ganze dauert einfach zu lange…

    Was dauert bei Google denn momentan nicht lange. Anscheinend gibt es bei Google mittlerweile viel zu viel Bürokratie.

  • @ robs: Ja, Google enttäuscht mich auch mittlerweile. Was haben sie denn in letzter Zeit auf den Markt gebracht, was wirklich innovativ ist?

    Was ist mit semantischer Suche? Google investiert so viel Geld in KI Forschung und nichts kommt dabei raus! Was ist mit der Analyse von Bildern und Ton?

    Google braucht einen echten Konkurrenten!

  • Zitat:
    Anscheinend gibt es bei Google mittlerweile viel zu viel Bürokratie.

    Genau das ist das Problem…und genau das wollten die ja damals verhindern. Ab einer bestimmten Unternehmensgröße wird sowas wohl nicht mehr zu verhindern sein – schade.

  • @madmaxmatze: Der Unterschied zwischen Youtube und megavideo dürfte weniger die Liebe als das dahinterstehende Konzept sein. Youtube bemüht sich aktuell ein wirtschaftlich tragbares System zu werden – und da wird erst mal überlegt, was für Features eingebaut werden und wie viel das letzlich im Dauerbetrieb kostet (Kosten/Nutzen).
    Megavideo und Megaupload etc. klingen schwer nach einem Kamikazeinvestment – viel Geld reinpumpen, pushen und dann hoffen, dass einer der großen Konkurrenten den ganzen Kladderadatsch überteuert aufkauft. Was kein Wunder ist, wenn man weiß, wer dahinter steht. Ob es die Seiten noch lange geben wird, darf bezweifelt werden.

  • @ robs:

    Genau das denke ich mir auch. Google ist aus meiner Sicht vom am schnellsten hoch gekommen Unternehmen zu einer sehr langsam arbeitenden Datenkracke geworden. Was mich vor allem stört ist, dass der Rest des Internets innovative Ideen in Rekordtempo mit guter Umsetzung herausbringen kann und Google nur eine große Fresse und nichts dahinter hat. Erinnert mich an Microsoft. Ich meine woran mangelt es? Früher war Google stolz darauf schnell zu sein. Das können sie sich jetzt definitiv abschminken. An Geld und Personal mangelt es doch auch nicht? Vor allem nicht an Technik. Die haben sie sich ja in letzter Zeit stark dazugekauft. Also, wenn Google nicht was wirklich Großes hinter verschlossenen Türen hält, dann mutiert Google wür mich zu einer Enttäuschung.

  • Also was mich am meisten stört, ist der Video Player (sowohl Standard als auch Embedded). Da sollte man sich ein Vorbild an Viddler nehmen.

  • hmm. Ich glaube, dass große Firmen generell langsamer sind. Da kann Google nichts dafür. Ich glaube, es ist einfach nicht möglich ein paar tausend MitarbeiterInnen unbürokratisch zu führen. Außerdem hat dort kein Mensch mehr alles allein im Kopf. Ab einer gewissen Größe kommt man ohne einen gewissen Verwaltungsaufwand nicht mehr aus.

  • Der Artikel und die Kommentare, wenn auch teilweise sicher nicht ganz unberechtigt, erinnern mich fatal an „Früher war alles besser“.

  • @ Digitreo:

    Du scheinst die Diskussion nicht zu verstehen. Es geht nicht darum zu sagen dass die Google Produkte schlecht sind bzw. früher besser waren. Sie sind besser denn je. Du kannst aber nicht abstreiten dass Google früher schneller gearbeitet hat als heute.

Kommentare sind geschlossen.