Test; AdWords erweitert eure Kampagne und verwaltet das Budget

AdWords
Derzeit ist bei Google AdWords ein neues Feature in die Closed-Beta-Phase gegangen mit dem sich aktuelle Werbekampagnen automatisch anpassen lassen. Der User kann einen zur Verfügung stehenden Geldbetrag eingeben, eine Grundkampagne anlegen und die AdWords-Algorithmen verwalten und erweitern, wenn nötig, diese Kampagne automatisch auf weitere Keywords bzw. entfernen unwichtige Keywords.

Das Feature wird derzeit bei einigen Benutzern getestet und soll den Erfolg der eigenen Banner und Kampagnen noch weiter steigern. Dadurch dass Google unzählige Logfiles über die Klick-Erwartungen zu jedem Keyword hat, kann der Algorithmus schon vor dem Start der Kampagne ermitteln bei welchen Keywords es sich lohnt zu werben, bei welchem nicht, und bei welchem eventuell das Budget erhöht oder gesenkt werden sollte.

Kleines Beispiel:
Wenn die beworbene Website Schuhe von Adidas verkauft, dann wird der GoogleBot automatisch die Keywords anhand des Contents rauslesen. AdWords schlägt dann „Schuhe“, „Adidas“ und „Athletic“ vor – Allesamt Keywords mit einem hohen Klickaufkommen. Im Gegensatz dazu wird das Keyword „Slipper“ nicht gebucht werden, da hier keine hohen Klickzahlen und somit auch kein Erfolg zu erwarten ist.

Google verspricht dass der Algorithmus niemals das Budget sprengen und euch in Schulden stürzen wird. Sobald das Budget aufgebraucht ist werden alle Kampagnen gestoppt. Möglicherweise wird das Budget durch den Algorithmus schneller verbraucht als gewöhnlich, aber wenn der Erfolg dadurch steigt ist das denke ich nicht unbedingt das schlechteste 😉 Google selbst verschafft sich so den Vorteil, dass man quasi frei über das Geld der Kunden verfügen kann.



Ich habe AdWords noch nie benutzt, kann zu dem Feature also nicht viel sagen. Ist es wirklich so schwer von selbst passende Keywords zu finden? Soweit ich mich erinnere wird doch eh schon vor dem Kampagnen-Start eine Voraussage über den Erfolg gemacht und wieviele Klicks zu erwarten sind. Ich vertraue Googles Algorithmen sehr, aber ich denke Werbung sollte man schon selbst zielgerichtet schalten.

P.S. Was ich viel fände, wäre eine Verknüpfung von AdSense und AdWords. Nachdem die Accounts ja nun verbunden sind, wäre doch eine Einstellung dass das gesamte verdiente AdSense-Geld automatisch von AdWords aufgebraucht werden darf ganz nett. Wird aber in der Form wahrscheinlich nie kommen, da sich Google auf diese Weise im Grunde selbst den Geldhahn zudrehen würde und das Geld nur noch im Kreis zirkuliert statt zu wachsen.

[Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Test; AdWords erweitert eure Kampagne und verwaltet das Budget

  • Der Vorschlag am Ende ist ganz nett, das Geld würde zwar zirkulieren aber die Annahme Google würde sich den Geldhahn zudrehen stimmt nicht, ca. die hälfte würde ja aus dem Kreis an Google fliessen…. oder?

  • Ja, stimmt. AFAIK, wäre das doch besser, weil jedes mal wenn da Geld im Kreis fließt Google sich ein Stück vom Kuchen herausnimmt.

  • Naja im Grunde macht Google das ein Stück weit ja jetzt schon so. Wenn man ein Keyword mit Broad Match angibt, was die Standardeinstellung ist, so matched Google ähnliche Begriffe dazu. Im Prinzip würde dies dann quasi auf gesamte Kampagnen ausgedehnt werden, wobei sich Google dann sicherlich der Landingpages als Inspiration bedient. Man darf sich hier nichts vormachen, letztendlich will Google damit die Fälle abschaffen, bei denen ein angegebenes Budget nicht vollständig ausgeschöpft wird. Über die Qualität der dadurch entstehenden Klicks darf man durchaus geteilter Meinung sein.

Kommentare sind geschlossen.