Welt der Wunder: Die Wahrheit über das Google-Imperium

Welt der Wunder - Google
Wieder einmal hat es Google zur Cover-Story eines Magazins gebracht: Welt der Wunder (11/07) berichtet unter dem Titel Die Wahrheit über das Google Imperium über die Suchmaschine, deren angeschlossene Dienste und den geheimen Verbindungen zu den Geheimdiensten dieser Welt.
Eine kurze Inhaltsangabe.

11. September 2001
Die ganze erste Seite widmet sich diesem, in der Geschichte zwar denkwürdigen aber für Google eher unwichtigem, Tag und sagt im Kern aus dass Google und deren „Partner-Geheimdienste“ darin verwickelt war – weil ein geheimes Video plötzlich von Google Video verschwunden ist.

Geschichte / Googleplex
Die Geschichte des Unternehmens, inklusive Gründung mit CIA-Geldern, und die Arbeitsbedingungen im Googleplex – kurz angerissen und nichts neues dabei.

Kabelkauf
Da sich in letzter Zeit die Gerüchte um ein GoogleNet verdichten wird darüber spekuliert dass sich Google ein eigenes Internet aufbauen und von niemandem mehr abhängig sein möchte. Das mag auch nach Verschwörungstheorie klingen ist aber wirklich Fakt – siehe GoogleNet-Link.

Info-Monopol
Aus dem Aufbau des eigenen Netzes und des vordringens in immer neue Bereiche geknüpft mit Zensur schließt der Artikel dass Google dabei ist ein Informations-Monopol aufzubauen und so in Zukunft kontrollieren kann was wir wissen und was nicht. Beängstigend, aber zumindest in Grundzügen ist das ja heute schon so… was Google nicht findet existiert nicht. Wenn sich das auf weitere Bereiche ausdehnt könnte das in einigen Jahren Realität werden.

Zusammenarbeit mit Geheimdiensten
Google wurde nicht nur (über einige Ecken) mit CIA-Geldern gegründet sondern auch Keyhole (Google Earth) ist mit Geld aus dieser „Organisation“ vollgepumpt worden. Außerdem gab es in der Vergangenheit einige Verbindungen zur CIA sowie zum FBI – was im gesamten Artikel immer wieder mal angeschnitten und als Verschwörungstheorie erweitert wird. Einerseits soll Google von den USA und deren Geheimdiensten ferngesteuert sein und andererseits wird aber auch erwähnt dass sich Google gegen die Freigabe der Daten wehrt und den Datenschutz als oberstes Gebot betrachtet.

Übernahmen
Natürlich darf auch eine Liste der Übernahmen in dem Artikel nicht fehlen – es sind aber nur die wichtigsten erwähnt.

Militär / Politik
Das einzige was mir neu war: Google bietet für politische Stellen und das Militär angepasste Versionen seiner Software an und hat somit zumindest schon einen Zeh in der Tür die von Microsoft kräftig zugehalten wird. Das nährt natürlich auch in diesem Artikel die Spekulation dass eben diese Organisationen Zugriff auf Daten der User haben.

Als treuer WdW-Leser (Wie mich) ist das Heft natürlich Pflicht, Google-Fans müssen es sich aber nicht unbedingt zulegen, steht nichts neues drin und die Verschwörungstheorien sind teilweise an den Haaren herbeigezogen. Wer aber auf eben solche steht sollte sich diesen 8-seitigen Artikel nicht entgehen lassen 😉

» Inhaltsverzeichnis des Magazins


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Welt der Wunder: Die Wahrheit über das Google-Imperium

  • zum Artikel Militär / Politik:

    Ob Google oder Microsoft,Mailverkehr oder Software, ist es nicht bei Monopolisten üblich das sie einen überwachen möchten/können. Ich setzte persönlich auf freie Software wie z.B. verschiedene Linux-Distributionen. Ob das unter´m Strich sicherer ist weis ich nicht, aber da es nicht an Monopolisten gebunden ist, beruhigt es mich auf einer Seite.

  • auch wenn immer wieder gesagt wird das google bald die totale kontrolle haben wird und „was google nicht findet gibt es nicht“ und das wir alle abhängig werden, muss ich doch mal anmerken das es heute wie auch in zukunft andere anbieter geben wird. mag sein das google unübertroffen gut sein wird. aber am ende werden sich die menschen die suchmaschinen und diensteanbeiter aussuchen über die sie zugriff auf das gesammte freie web haben. (sollte das web dann noch frei sein) (was ich sehr sehr hoffe) denn der freie zugriff auf informationen das ist die wahre killeraplikation.

Kommentare sind geschlossen.