Google hat diese Nacht still und heimlich ein eigenes Magazin veröffentlicht, welches komplexe Zusammenhänge zwischen Daten und deren Auswirkungen auf Unternehmen beleuchtet. Dazu hat sich Google einige hochkarätige Journalisten und Firmen-Größen angeln können. Aufgewertet wird das Magazin durch spannende Illustrationen und Grafiken.
WOZ-Beilage
Die Schweizer Wochenzeitung WOZ hat in ihrer aktuellen Ausgabe ein Sonderheft zum Thema "Google" beiliegen. In dem 24seitigen Magazin wird noch einmal auf Googles Geschichte, Visionen, Datenschutzprobleme und auch die Konkurrenz und deren Erfolgschancen eingegangen. Das ganze ist mit einigen netten Ansichten aus dem Googleplex unterlegt und steht als PDF zum Download bereit.» WOZ-Beilage: Google[thx to: Arkon]
Am letzten Montag, 05.11.07, war auf Seite 15 der Main Post ein Bericht mit dem Titel "Wie googeln das Privatleben anderer enthüllt" über Google und wie die Suchmaschine sich bei Bewerbungen negativ auswirken kann, zu lesen.Laut dem Artikel sei Google und andere Suchmaschinen wie Live.com oder Yahoo! daran schuld, dass die ein oder andere Beziehung bereits gebrochen sein, weil ein Partner mit Hilfe von Google ausspionierte und herausfindet was der Partner früher gemacht hat. Aber auch im Berufsleben gibt es Risiken meint Klaus Reiners vom Bunderverband Deutscher Unternehmensberater. Es sei mittlerweile gang und gäbe bei Bewerbungen auch mal einen Blick ins Internet zu werfen, was der mögliche neue Mitarbeiter so alles ins Internet gestellt hat. Oftmals können dann peinliche Bilder oder Lästereien über den alten Chef oder auch Lehrer "Karierre-Killer" sein. Eine Lösung, wie man das ganze verhindern kann, schlägt die Tageszeitung aus Würzburg auch vor: Mehr Vorsicht bei persönlichen Daten. Ist es doch schon zu spät kann man die Dienste von Mario Grobholz aus Köln und seiner Firma myOn-ID in Anspruch nehmen. Dieses Unternehmen versucht mit "speziellen Programmiertechniken" Altlasten auf die hinteren Plätze zu verschieben. Aber ist das nicht Manipulation der Suchergebnisse und damit ein Verstoß gegen die Google Richtlinie?Durch die eMail Adresse kann man leicht die richtige Adresse über Kontaktanzeigen heraus finden. Doch in Zukunft soll es möglich sein die Adresse viel einfacher zu finden. Die US-amerikanische Seite Spock.com will für jeden Benwohner der Erde ein Profil anlegen und ihn mit Hilfe von Suchmaschinen charakterisieren und Kategorien zuweisen.[Aus Main Post vom 05. November 2007 Ausgabe Nr. 254 Seite 15]Hinweis: Das ist nicht meine Meinung, sondern die Zusammenfassung des Zeitungsartikels
Welt der Wunder - Google Wieder einmal hat es Google zur Cover-Story eines Magazins gebracht: Welt der Wunder (11/07) berichtet unter dem Titel Die Wahrheit über das Google Imperium über die Suchmaschine, deren angeschlossene Dienste und den geheimen Verbindungen zu den Geheimdiensten dieser Welt. Eine kurze Inhaltsangabe.11. September 2001 Die ganze erste Seite widmet sich diesem, in der Geschichte zwar denkwürdigen aber für Google eher unwichtigem, Tag und sagt im Kern aus dass Google und deren "Partner-Geheimdienste" darin verwickelt war - weil ein geheimes Video plötzlich von Google Video verschwunden ist.Geschichte / Googleplex Die Geschichte des Unternehmens, inklusive Gründung mit CIA-Geldern, und die Arbeitsbedingungen im Googleplex - kurz angerissen und nichts neues dabei.Kabelkauf Da sich in letzter Zeit die Gerüchte um ein GoogleNet verdichten wird darüber spekuliert dass sich Google ein eigenes Internet aufbauen und von niemandem mehr abhängig sein möchte. Das mag auch nach Verschwörungstheorie klingen ist aber wirklich Fakt - siehe GoogleNet-Link.Info-Monopol Aus dem Aufbau des eigenen Netzes und des vordringens in immer neue Bereiche geknüpft mit Zensur schließt der Artikel dass Google dabei ist ein Informations-Monopol aufzubauen und so in Zukunft kontrollieren kann was wir wissen und was nicht. Beängstigend, aber zumindest in Grundzügen ist das ja heute schon so... was Google nicht findet existiert nicht. Wenn sich das auf weitere Bereiche ausdehnt könnte das in einigen Jahren Realität werden.Zusammenarbeit mit Geheimdiensten Google wurde nicht nur (über einige Ecken) mit CIA-Geldern gegründet sondern auch Keyhole (Google Earth) ist mit Geld aus dieser "Organisation" vollgepumpt worden. Außerdem gab es in der Vergangenheit einige Verbindungen zur CIA sowie zum FBI - was im gesamten Artikel immer wieder mal angeschnitten und als Verschwörungstheorie erweitert wird. Einerseits soll Google von den USA und deren Geheimdiensten ferngesteuert sein und andererseits wird aber auch erwähnt dass sich Google gegen die Freigabe der Daten wehrt und den Datenschutz als oberstes Gebot betrachtet.Übernahmen Natürlich darf auch eine Liste der Übernahmen in dem Artikel nicht fehlen - es sind aber nur die wichtigsten erwähnt.Militär / Politik Das einzige was mir neu war: Google bietet für politische Stellen und das Militär angepasste Versionen seiner Software an und hat somit zumindest schon einen Zeh in der Tür die von Microsoft kräftig zugehalten wird. Das nährt natürlich auch in diesem Artikel die Spekulation dass eben diese Organisationen Zugriff auf Daten der User haben.--Als treuer WdW-Leser (Wie mich) ist das Heft natürlich Pflicht, Google-Fans müssen es sich aber nicht unbedingt zulegen, steht nichts neues drin und die Verschwörungstheorien sind teilweise an den Haaren herbeigezogen. Wer aber auf eben solche steht sollte sich diesen 8-seitigen Artikel nicht entgehen lassen ;-)» Inhaltsverzeichnis des Magazins
CHIP Google Magazin
Das IT-Magazin CHIP hat eine Sonderedition zum Thema Google auf den Markt gebracht. In dem Heft werden nicht nur Tipps rund um die Suchmaschine gegeben sondern auch alle anderen Angebote vorgestellt und durch Tipps & Tricks aufgewertet. Außerdem befinden sich auf der dazugehörigen Heft-CD alle Tools in der neusten Version. Ich glaube zwar nicht dass es darin irgendetwas neues zu lesen gibt, aber werde mir das Magazin wohl trotzdem kaufen ;-)» CHIP Google-Magazin » Andere Google-Magazine
Stern - Weltmacht Google Nach dem Focus hat auch der Stern Google in dieser Ausgabe zu seiner Titelstory auserkoren. Hier heißt es "Weltmacht Google - was die größte Suchmaschine alles kann, alles plant und über uns weiß".Doch etwas wirklich neues hat der Artikel nicht zu bieten - jedenfalls für nicht gut informierte GWB-Leser ;-) Trotzdem habe ich es mir gekauft, schließlich bin ich Google-süchtig :-DEine kurze Inhaltsangabe des Artikel hat Philipp Lenssen zusammengefasst. Das Heft ist seit gestern für 2,80 ? bei jedem Zeitschriftenhändler erhältlich.
Focus-Titelblatt: Google Die seit Montag erhältliche Ausgabe des Focus berichtet in ihrer Titelstory über Google, dessen Dienste, das Verhältnis von Mitarbeitern-Chefetage und gibt einige Suchtipps.Ich selbst habe die Ausgabe nicht gelesen, kann also keine näheren Inhalte hier preisgeben, die Zeitschrift kann für 80 Cent HIER auch online gelesen werden. Und anscheinend wird auch über Orkut berichtet, denn seit gestern gibt es wieder vermehrt Anfragen nach Einladungen.