Google Health für Anfang 2008 angekündigt

Health
Marissa Mayer hat in ihrer Funktion als neue Projektleiterin für Google Health den Start des Angebots für Anfang 2008 angekündigt. Google Health soll nicht nur die eigene Krankheitsakte online abspeichern sondern auch allgemein Informationen über Gesundheitsrelevante Themen zusammenstellen.

Schon vor 2 Monaten sind die ersten Screenshots aufgetaucht die den Grundaufbau der Oberfläche und die zu erwartende Funktionalität zeigen. Da immer mehr User nach Gesundheitsthemen im Internet suchen sieht es Google als Teil seiner Mission an, auch diese Informationen vollständig zu digitalisieren, analysieren und zur Verfügung zu stellen.

If you look at health care, there?s already a huge user need, people are already using Google more than any other tool on the Web to find health information … And the health care industry generates a huge amount of information every year. It?s a natural core competency fo us, to understand how to organize all that data. …

The goal for a lot of doctors is how many patients can they see in a day … That means their minutes per patient has got to go down, and the less time they have to spend finding and going over patient records the better. Ultimately we will design a product that?s useful for users, and also helps doctors do their job more quickly and more efficiently.

Der Sinn des Projekts ist es also dass Ärzte noch mehr Patienten in noch kürzerer Zeit behandeln können. Das mag gut klingen und als Argument zur Verwendung von Google Health durchgehen, setzt die Ärzte dann aber wohl eher unter Zeitdruck und lässt keine genauen Diagnosen mehr zu. Wir legen mit diesem Service also quasi unser Leben in Googles Hand… Erschreckend! (Ja, sogar für mich)

Microsoft ist mit seinem Konkurrenzprodukt HealthVault schon seit 1 Monat im geschlossenen Beta-Test online.

[Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Health für Anfang 2008 angekündigt

  • WTF???

    Oh mein Gott, das wird ja immer schöner. Googlemanie schön und gut, aber hey, meine Gesundheit geht die dann doch nichts an. Ich denke ich gehe weiterhin zum Arzt meines Vertrauens und nicht irgendwo hin welcher nach Meinung Googles gut ist (nur weil er mehr Geld gesponsort hat). Klar, das kann man natürlich toll als soziales Netzwerk aufbauen (welcher Arzt ist gut, wo hat man die kürzesten Wartezeiten), aber spätestens wenn dann die Diskussion in Gange kommt „Welcher Arzt schreibt ohne zu Fragen ein Attest“, könnte man sich Probleme mit dem Arbeitgeber einhandeln und als Verdächtiger dastehen wenn man darüber schreibt.

    Fehlt jetzt nurnoch, dass Google Neugeborene entbindet und den Alten einen Sarg mit Google-Logo anbietet, lol

  • Google Health soll nicht nur die eigene Krankheitsakte online abspeichern

    = Geisteskrank!

    Das ist ja wie in den schlimmsten Albträumen…

    1984, nur jetzt noch schlimmer!

Kommentare sind geschlossen.