Google Presentations offiziell angekündigt + Übernahme von Tonic

Das erste mal in der Geschichte des Unternehmens wird ein bestimmtes Produkt auf dem Google Blog offiziell angekündigt. Die Präsentationsanwendung Presentations, die wir bereits vor Wochen Monaten durch die Fassade schimmern sahen, soll in die Online Office Anwendung Docs&Spreadsheets einfließen. Möglich macht dies die Firma Tonic Systems.

Tonicsystems ist eine Firma aus San Francisco, die Produkte zur Präsentationsautomatisierung in Java anbietet und Lösungen für Dokumentenmanagement bereit stellt. Die folgenden Produnke gehören zum Portfolio: Builder, Filter, Transformer, Viewer, JarJar Links. TonicPoint Builder ist eine Biliothek, die eine Java API anbietet, um PowerPoint Präsentationen zu erzeugen, zu lesen und zu bearbeiten.

Aus inoffiziellen Quellen werden folgende Funktionen unterstützt:

Konvertierung von Dokumenten zu Präsentationen und zurück, Hinzufügen und Bearbeiten von Folien, Vollbildansicht, Zoom, Verschiedene Themes: Blank, Google, Liquid, and Monochrome
und das Anzeigen und Verstecken des Toolbars.

Die Firma Tonic Systems wurde schon vor einiger Zeit von Google aufgekauft, aber anscheinend blieb das damals völlig unbeachtet. Den Start von Google Presentations erwartet das Google-Team selbst bisher für den Sommer diesen Jahres. Aber wer Google kennt der weiß, dass man sich dort nicht in die Karten schauen lässt. Es ist also durchaus möglich dass es auch sehr viel später oder auch schon sehr viel früher erscheinen wird 😉

» Ankündigung auf dem offiziellen Google Blog
» Tonic Systems: FAQ

[Googlified, ZDNet, InsideGoogle]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Presentations offiziell angekündigt + Übernahme von Tonic

  • Wenn das genau so „gut“ funktioniert wie Google Docs oder das Power Point Equivalent von der Konkurrenz von Zoho kann ich nur davor warnen das für ernsthafte Projekte zu nutzen und jedem zu Open Office raten. Bisher bin ich nicht überzeugt von den Online Offices. Zu häufig gehen Dinge nicht, die in normalen Office Paketen funtkionieren. Setze meine Hoffnung auf Apollo von Adobe und darauf, dass einige Entwickler damit ein nutzbares Online Office umsetzen.

Kommentare sind geschlossen.