Finanzielle Details der YouTube-Übernahme

Google YouTube
Der Kaufpreis von YouTube ist bekannt: 1,65 Milliarden $ – der Preis wurde schließlich oft genug in den Medien genannt. Aber wieviel haben die beiden YouTube-Besitzer davon wirklich abbekommen, und wieviel hat Google wirklich bezahlt? Solche Details wurden bis gestern noch unter Verschluss gehalten, jetzt aber von der US-Börsenaufsicht veröffentlicht. Und siehe da: So teuer war YouTube doch nicht.

Kurz nach der Übernahme ging ein Video durch die Medienwelt dass die beiden YouTube-Gründer Chad Hurley und Steve Chen in Feierlaune und mit Dankesreden an die Community zeigt. Klar, wenn ich auf einen Schlag Multimillionär werde hätte ich auch gute Laune 😉 Was aber kaum jemand weiß, es gibt noch ein drittes Gründungsmitglied, und das hat seine Wurzeln sogar in Deutschland (DDR) – Jawed Karim.

Am meisten abgeräumt hat Chad Hurley mit 694.087 Google-Aktien und 41.232 Anteilsscheinen an Google – was beim derzeitigen Kurs 345 Millionen $ sind. Er arbeitet weiterhin als Geschäftsführer von YouTube.

Mitgründer Steve Chen hat für seinen YouTube-Anteil 625.366 Google-Aktien und 68.721 Anteilsscheine an Google bekommen, was einem Wert von 326 Millionen $ entspricht. Er ist jetzt Technik-Chef bei YouTube.



Und der dritte im Bunde, Jawed Karim hat für seinen kleinen Anteil immerhin auch noch 137.443 Google-Aktien und damit 83 Millionen $ bekommen. Er ist heute wohl einer der reichsten Studenten der Welt.

Auch die Investmentfirma Sequoia Capital welche schon IT-Riesen wie Apple, Atari, Cisco, Oracle, Electronic Arts, Yahoo! und PayPal beim Start geholfen hat bekommt einen großen Stück vom YouTube-Kuchen ab: 941.027 Google-Aktien, und damit 442 Millionen $.

Der Hedge Fond Artis Capital Management, zweiter Finanzierer von YouTube, hat für seinen Anteil 176.621 Google-Aktien und damit 83 Millionen $ bekommen.

Die restlichen Millionen sind an die Mitarbeiter, Organisationen, kleinere Geldgeber, Universitäten und das Reinigungspersonal gegangen 😉

» Dokument bei der Börsenaufsicht

[SPIEGEL ONLINE]


Teile diesen Artikel: