Die Google Earth-API ist da

Google Earth API
Nachdem viele Google-Dienste mittlerweile ihre eigene APIs haben, darf natürlich auch eines der Flaggschiffe hier nicht fehlen: Die Rede ist von Google Earth und seiner neuen, als Google Earth COM API getauften, dazugehörigen Fernbedienung. Mit der API ist es lokalen Anwendungen möglich Earth fernzusteuern und dem virtuellen Globus einige Informationen zu entlocken.

Anwendungen die mit der Google Earth COM API arbeiten haben nun die Möglichkeit die virtuelle Erde frei zu drehen, zu zoomen und zu navigieren so wie die Kamerabewegung fernzusteuern, Informationen ein- und aus-zublenden und noch einige Dinge mehr. Das ganze befindet sich noch in einem frühen Teststadium, was Google auch mehr als einmal erwähnt, und sollte also noch nicht bei kommerziellen Produkten eingesetzt werden.

Wenn diese API dann einmal in der Version 1.0 freigegeben werden sollte (da sie ein Nachfolger der Keyhole-API ist, ist sie das zwar schon, aber es wurde soviel geändert dass es in ein Teststadium zurückversetzt wurde), könnte sie recht interessant werden. Bei den folgenden Generationen der Google-Software dürfte sie wohl überall Einzug halten, so könnten z.B. alle Talk-Kontakte auf der Karte dargestellt werden und sie von Earth aus angeschrieben werden.

Dass so eine Fernsteuerung existiert hat Google selbst schon mit dem Release von SketchUp und der neuen Picasa-Version gezeigt, denn auch hier wird Earth ferngesteuert um Modelle und Fotos auf der Erde zu platzieren. Da so nun auch alle anderen Anwendungen in den Genuß von Geotagging kommen können, könnte dieses Thema in den nächsten Jahren sehr interessant werden. Mal sehen was draus wird.

» Google Earth COM API
» Ankündigung bei Keyhole
» Liste der Google-APIs

[Googlified]


GWB-Dossier APIs


Teile diesen Artikel: