Der Ex-Googler Doug Edwards hat in seinem Blog mal ganz detailiert beschrieben wie eigentlich die kultverdächtigen Doodles entstehen, und welche Planungen dafür im Vorfeld nötig sind.Ein Auszug:
Die Entwicklung eines Doodles genießt bei Google eine hohe Priorität und kann sehr stressig werden. Jedes Vierteljahr treffen wir uns, im Gepäck einen Kalender, und diskutieren über die wichtigsten Feiertage eines Landes - und ob wir dafür ein Doodle entwickeln wollen. Dabei wurde vorallem darauf Wert gelegt das diese Doodles nicht Vorhersehbar werden, und immer wieder eine Überraschung darstellen.Einmal wurde ein Meeting immer weiter verschoben, so dass wir einen Tag vor Muttertag feststellten das wir dafür garkein Logo geplant hatten - eine Katastrophe. Und Dennis musste in nur einem Arbeitstag möglichst viele Ideen aus dem Ärmel schütteln, um noch pünktlich bis zum nächsten Tag ein Logo zu haben.
Das volle Zitat (auf englisch) gibt es auf: Xooglers
Das jedenfalls ist der Traum! - nein, die Vorhersage!! - nein, die Prophezeihung!!! von Herrn William Henry Gates, III. Allerdings prophezeite er das schon beim Relaunch der MSN Suche, und bisher ist davon nicht viel zu spüren.Hier erstmal das Original-Zitat:
Search is an amazing example where we relied somewhat on an outside company, Inktomi, which Yahoo bought, then decided to build our own search effort essentially from scratch. Now, in a very short period of time, we will actually have more than matched the kind of relevance that Google can deliver. The role of Microsoft Research in that has been phenomenal.
Er ist also der festen Überzeugung das seine hochbezahlten Suchspezialisten bei Microsoft Research einen Algorithmus gefunden haben der noch bessere Ergebnisse liefern soll als die MSN-Suche. Nun, das sei mal dahingestellt - ganz ausschließen darf man diese Möglichkeit natürlich nicht, immerhin steckt auch Microsoft einen ordentlichen Haufen Geld in die Entwicklung neuer Suchtechniken.Was allerdings erschwerend hinzu kommt: Google ist schon lange mehr als "nur eine Suchmaschine", Google ist zum Synonym für eine Suchmaschine geworden. So wie auch heute noch viele denken das Windows das einzigste Betriebssystem der Welt ist, und das blaue e auf dem Desktop ist das Internet. Den Großteil der User erst einmal klar zu machen das es noch etwas anderes als Google gibt wird nicht leicht.Mit dem erscheinen von Windows Vista wird die Beliebtheit von MSN steigen, keine Frage - schließlich ist es fest in das Betriebssystem integriert. Doch ob MSN diese potenziellen neuen Kunden halten kann ist eine andere Frage. Lassen wir uns überraschen wie der Suchmaschinenmarkt 1 Jahr nach Erscheinen von Windows Vista aussehen wird.Bisher allerdings schneidet die MSN-Suche nicht so gut ab. Und für den Alltags-User wäre diese Entwicklung sicher am besten ;-)[gelesen bei: Internetmarketing-New]
So wie es aussieht wird 2006 das Jahr der Google-Publication-Ads, und somit auch ein schweres Jahr für die gesamte Anzeigenbranche. In den letzten Tagen gab es vermehrt Stellenanzeigen von Google in denen von Werbefachleuten die Rede ist, man will sich also offensichtlich noch weiter in diesem Bereich ausbreiten.Das ganze Programm läuft bisher so das Google komplette Anzeigenserien aufkauft und diese an die eigenen Kunden weiter verkauft, mit Gewinn natürlich. Diese Anzeigen können so einfach wie Web-Anzeigen bei AdWords geschaltet und nach Zielgruppen geordnet werden.Ob es für den Werbetreibenden nun einen Gewinn bringt das er über Google wirbt, statt normal mit dem Verlag Kontakt aufzunehmen sei mal dahin gestellt, doch dieses Experiment werden sicher viele große Kunden mitmachen - gebührt ihnen doch dann gerade in der Anfangszeit eine sehr hohe Aufmerksamkeit.Vielleicht werden diese Werbefachleute aber auch schon für den TV-Bereich eingestellt, die neue Ideen für Google-Ads im Fernsehen bringen sollen. Damit wird man sich in Mountain View sicherlich auch nicht mehr viel Zeit lassen, der Kampf um den TV-Markt hat schon längst begonnen.[gefunden bei: SearchEngineWatch]