Chirp: Google soll schon in der nächsten Woche einen smarten Heim-Assistenten vorstellen

google 

Mit Google Now als persönlichem Assistenten und der dazugehörigen „OK, Google“-Sprachsteuerung hat Google schon viel dazu beigetragen, dass die Smartphones der Nutzer immer mehr zu Assistenz-Geräten werden, die einfache Fragen beantworten können. Laut einem hartnäckigem Gerücht soll nun schon in der nächste Woche ein neues Gerät vorgestellt werden, das als Assistent für den Hausgebrauch gedacht ist und dem Amazon Echo Konkurrenz machen soll.


Viele Unternehmen arbeiten bereits an dem Internet of Things, bisher hat sich aber weder eine Lösung durchgesetzt noch gibt es eine nennenswerte Verbreitung. Auch Google hat gleich verschiedene Ansätze und ist mit der derzeit kriselnden Tochter Nest und ansatzweise auch mit dem OnHub-Router vertreten. Schon in der nächsten Woche soll nun ein neues Gerät vorgestellt werden, dass ein wichtiger Schlüssel zu diesem Markt sein kann.

google onhub router

Das neue Gerät soll sich vom Design sehr stark am OnHub-Router orientieren und somit auch zum geschmackvollen Einrichtungsgegenstand werden, den man sich gerne auch mal ins Wohnzimmer stellt. Das Gerät ist in erster Linie ein Lautsprecher und soll über eine WLAN-Verbindung verfügen und ständig auf das magische Keyword „OK, Google“ achten und auch darauf antworten. Damit soll der smarte Assistent erstmals den Weg heraus aus dem Smartphone finden und allen Bewohnern ständig zur Verfügung stehen.

Das Gadget soll derzeit unter der Bezeichnung „Chirp“ entwickelt werden und soll sich als Konkurrenz zu Amazons bereits verfügbarem Heim-Assistenten Echo platzieren. Viel mehr Informationen sind derzeit allerdings noch nicht bekannt, da eine solche Entwicklung natürlich so lange wie möglich geheim gehalten werden soll. Laut den jetzt kursierenden Gerüchten soll das Gerät aber schon in der kommenden Woche auf der Google I/O vorgestellt werden und gegen Ende des Jahres verfügbar sein.



Mit dem Chirp könnte Google einen völlig neuen Ansatz für das Internet of Things und der Heimautomatisierung wählen. Statt völlig neue Konzepte zu schaffen, könnte man so erst einmal die bereits vorhandenen und von den Nutzern akzeptierten Technologien in das Wohnzimmer bringen, und diese später erweitern. In erster Linie wird Chirp praktisch das Smartphone ersetzen bzw. ergänzen, später spricht aber natürlich nichts mehr dagegen wenn auch der Fernseher, der Kühlschrank oder die Heizung mit an das ganze System angeschlossen wird.

Wir dürfen gespannt sein was Google in der nächsten Woche alles vorstellen wird, aber langsam muss man natürlich im Bereich der Heim-Automatisierung auch einmal liefern, bevor die Konkurrenz ihre Plattformen etabliert. Fraglich wird natürlich sein, wer alles zur Nutzung berechtigt ist und wie es mit den persönlichen Anfragen aussieht, die normalerweise nur auf dem Smartphone und einem eingeloggten Google-Account möglich sein. Chirp einfach nur nach neuen Mails zu fragen kann bei 3-4 Hausbewohnern dann schon zu einem Problem werden.

Ob es sich nun um einen Lautsprecher mit smarten Funktionen oder um ein smartes Gerät mit Lautsprecher handelt gibt das Gerücht ebenfalls zur Zeit nicht her.

[Android Police]



Teile diesen Artikel: