Material Design: Neuer Design-Leitfaden für Android App-Entwickler

android 

Mit dem bevorstehenden Launch von Android 5.0 Lollipop führt Google offiziell das neue Material Design ein und hat viele der eigenen Apps mittlerweile angepasst bzw. steht kurz davor. Um dem Nutzer eine einheitliche Oberfläche zu bieten, sollten nun natürlich auch die App-Entwickler aktiv werden und ihr User-Interface komplett überdenken bzw. an die neuen Gegebenheiten anpassen – dazu hat Google nun einen Leitfaden erstellt.


Das Material Design bringt nicht nur die optischen Layer mit sich, die den sonst recht flachen Apps etwas Tiefe verleihen sollen, sondern setzt vor allem auch auf kleine aber nicht übertriebene Animationen bzw. Bewegungen von Elementen. Wichtig ist all bei diesen Punkten natürlich, dass diese nur dort eingesetzt werden sollen wo es tatsächlich Sinn macht, ohne den Nutzer zu sehr zu verwirren oder durch aufwendige Effekte beeindrucken zu wollen.

Android Material Design

Alles in allem soll die Oberfläche aller Apps nun deutlich aufgeräumter wirken, sprich auch mehr Whitespace mit sich bringen um klare Strukturen zu erkennen. Harte Brüche bei der Abgrenzung sind dabei aber ebenso wenig gewünscht wie endlos lange oder versteckte Menüs. Wird z.B. neuer Content erstellt oder eine neue Aufgabe gestartet, sollte sich dieser Button in der rechten unteren Ecke befinden und über den Rest der App „schweben“.

Auch das Adaptive Design ist Google beim Material Design sehr wichtig. Die Oberfläche sollte sowohl auf einem kleinem Smartphone-Display als auch auf einem 11 Zoll-Tablet gut aussehen und nutzbar sein – ohne in einem der beiden Fälle vollgestopft oder leer zu wirken. Grundsätzlich sollen die Strukturen so aufgebaut sein, wie bei einem ausgedruckten Blatt Papier bzw. einem Buch. Wer diesen Grundsatz einmal verinnerlicht hat, und seine App darauf einstellen kann, dürfte sehr schnell mit den neuen Richtlinien zurecht kommen.



Natürlich sind diese Richtlinien nicht bindend und jeder App-Entwickler kann seine Oberflächen so gestalten wie er möchte, aber im Interesse des Nutzers sollte man sich doch zumindest in einigen groben Punkten daran orientieren. Die Auflistung mit den vielen Hinweisen, teilweise auch über die technische Umsetzung, ist auf jeden Fall ein Pflicht-Bookmark für alle Android-Entwickler.

» Leitfaden: Material Design on Android



Teile diesen Artikel: