Mit der Kartenplattform Google Maps hat Google im Laufe der Jahre einen riesigen Datenbestand aus Informationen, Bildern, Satellitenaufnahmen, Streetview-Panoramen und vielem mehr zusammengetragen. Das möchte man nun in etwas kleinerem Umfang mit älteren Datenmaterial wiederholen. Über die neue Plattform Re.turn werden nun historische Karten und Bildaufnahmen gesammelt, um diese zu einer großen interaktiven Karte zusammenzustellen.
Es gibt viele Kartendienste im Web, aber kein Angebot ist so populär und häufig genutzt wie Google Maps. Die Gründe dafür sind vielfältig, sind aber natürlich auch in den Inhalten und der Darstellung der Karten zu suchen. Jetzt hat sich ein Blogger einen riesigen Aufwand gemacht und nimmt die Maps ganz genau unter die Lupe und vergleicht sie mit Apple Maps, Here und anderen Angeboten. Sehr lesens- und sehenswert.