Android 12: Das Smartphone als Lebensretter – Notfall-Funktionen sind für Smartphone-Hersteller verpflichtend

android 

Mit dem Start von Android 12 hat Google viele neue Funktionen auf die Smartphones der Nutzer gebracht, aber natürlich auch unter der Haube nachgelegt. Dazu gehören neue Vorgaben für Smartphone-Hersteller, die eine ganze Reihe von Google-Apps vorinstallieren und Voraussetzungen erfüllen müssen. Das auf viele Smartphones bereits vorhandene Notfall-Menü ist ab Android 12 verpflichtend.


android 12 statue 2

Smartphones können indirekt zum Lebensretter werden, denn sie können nicht nur zum Hilfe-holen genutzt werden, sondern können Ersthelfern Informationen über den möglicherweise bewusstlosen Besitzer geben. Dazu gehören Notfallkontakte, Informationen über Allergien und die Blutgruppe und andere hilfreiche Hinweise. Aber auch eine Autounfallerkennung ist mittlerweile vorhanden, die im Fall der Fälle selbstständig Hilfe holen kann. All das wurde im Laufe der letzten Jahre eingeführt und ist auf vielen Smartphones bereits vorhanden.

Nun hat Google alle Smartphone-Hersteller dazu verpflichtet, das Menü „Sicherheit & Notfälle“ im Rahmen von Android 12 umzusetzen. Die meisten Hersteller haben dies schon seit längerer Zeit getan, sodass die Verpflichtung eher Formsache ist, aber auch für einen wichtigen Standard sorgt. Der Umfang der Funktionen kann sich unterscheiden und Dinge wie die Autounfallerkennung werden nach wie vor nur auf Pixel-Smartphones angeboten, aber zumindest die Notfallkontakte sowie die Informationen sollten auf allen Smartphones vorhanden sein.

» WhatsApp: Tipps und Tricks zu Statusmeldungen – so könnt ihr mehr Infos ablesen & blaue Haken umgehen

» Pixel & Nexus: ALLE Google-Smartphones im schnellen Review – Vergleich vom Nexus One bis Pixel 6 (Video)


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket