Google Beat Am Endes des Jahres veröffentlicht Google immer den Google Zeitgeist. Dieser listet in verschiedenen Kategorien beliebte Suchbegriffe in einem bestimmten Land auf. Mit Tools wie Google Trends oder Google Insights for Search kann man sich die aktuellen Trends anschauen. Nun hat Google in den USA einen Channel auf YouTube gestartet. Google Beat wird einmal in der Woche veröffentlicht und behandelt die Suchanfragen, die in den USA aktuell die Datencenter heiß laufen lassen. Diese Woche geht es um „egg recall“ (Rückruf von Eiern), „Miss Universe 2010“ und um „19th Amendment“ (19. Zusatzartikel zur Verfassung der Vereinigten Staaten; Frauenwahlrecht). Wir werden jeden Freitag das Video twittern. » YouTube Channel
Heute in den Kurzmeldungen: Trends, Web Toolkit, Docs, Wave, Groups, Place Pages und VEVO.


Trends
Google hat am Montag den Labs Status von Google Trends entfernt. Der Service wurde im Mai 2006 vorgestellt.

Code
Google hat die Version 2.0 vom Web Toolkit vorgestellt. Die neue Version verfügt über Performance-Profiler. Was genau neu ist, kann man hier und hier nachlesen. 

Docs
Google hat das Exportieren der aller Dateien einfacher gemacht. Klickt man eine Datei mit der rechten Maustaste an und wählt Export, kann man im Dialog einen Haken bei Export all your files setzen. So lassen sich bis zu 2 GB an Dateien herunterladen. Bei der Suche kann man die Ergebnisse nach Relevanz sortieren, bei Spreadsheets kann man nun endlich den Besitzer ändern und die Mails, die bei der Freigabe verschickt werden haben ein neues Design bekommen

wave
Ab sofort kann man Google Groups zu Google Wave hinzufügen. Die Nachrichten erscheinen allerdings nur in Wave. 

AppsGroups
Nutzer von Google Apps können nun mit ihrem Konto Google Groups erstellen. Die Funktion steht nur Nutzer von Google Apps Education und Premium zur Verfügung. Details liefert der Blogpost von Google

Earth
Google hat die vor einigen Monaten vorgestellten Place Pages vorgestellt. Ab heute findet man diese Übersichtsseiten auch in Google Earth.  

wave Thunderbird
Nutzer von Thunderbird 3 können mithilfe dieser Anleitung kinderleicht Google Wave in den Mailclient integrieren.  


Google hat gemeinsam mit Universal Music, Sony und EMI das Portal VEVO vorgestellt. Leider steht es derzeit nur in den USA und Kanada zur Verfügung. 
google.org

Google hat seine Grippenvorhersage für weitere Länder veröffentlicht. Neben den USA und Mexiko gibt es die Grippentrends nun auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Die Vorhersage wird aus den aktuellen Suchanfragen erstellt. Die Daten sind deutlich aktueller als die herkömmlichen Methoden. Diese basieren auf Umfragen bei Ärzten und Patienten und sind teilweise dann schon mehrere Wochen alt bis sie veröffentlicht werden. 

"Jedes Jahr erkranken Millionen Menschen an der Grippe, Hunderttausende sterben sogar an der Infektion. Nur bei einer Früherkennung ist eine schnelle Reaktion, mit der Leben gerettet werden kann, möglich", erläutert Corrie Conrad, Projektmanagerin für Google Grippe Trends. "Die Zusammenarbeit mit führenden Gesundheitsorganisationen bei der Bereitstellung eines Google-Suchtools für Ärzte, Eltern und die Öffentlichkeit allgemein, das zur Volksgesundheit beitragen kann, war uns eine Ehre."

"Google Grippe Trends ist ein innovatives Tool für die Beobachtung der Influenza-Ausbreitung. Es ergänzt die traditionellen Methoden der Überwachung durch die öffentlichen Gesundheitsbehörden und andere Organisationen wie das europäische Grippeüberwachungs-Netzwerk des ECDC", kommentiert Dr. Andrea Ammon, Head of Unit for Surveillance and Communication European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC). "Es hat bereits seinen Wert für die Überwachung der saisonalen und pandemischen Influenza in den USA und in anderen Ländern bewiesen. Und die Einführung dieses Instruments in Europa zu Beginn einer Pandemie-Saison ist sehr aufregend, und wir werden die Ergebnisse aufmerksam verfolgen." 



» Deutschland
» Österreich
» Schweiz 
Google

Google Deutschland hat heute eine zentrale Webseite zur Bundestagswahl 2009 freigeschaltet. Auf dieser können sich politisch interessierte Internetnutzer über aktuelle Politik-Suchtrends, -Nachrichten sowie interaktive Wahlkampf-Debatten informieren.

Unter www.google.de/wahl09 werden aktuelle Informationen zur Wahl gebündelt dargestellt. Bundestagswahl 2009 verein drei Dienste von Google: Google Trends zeigt die Interessen der deutschen Google-Nutzer an Parteien, Spitzenkandidaten und zentralen Wahlkampfthemen, Google News liefert passende Nachrichten und bei Open Reichstag auf YouTube können YouTube-Nutzer aktiv ihre Meinung sagen. 

Die einzelnen ?Informationen zur Bundestagswahl 2009?-Dienste im Überblick:
-Google Trends: Google Suchtrends sind die Basis für das Google ?Wahlbarometer?. Sie bilden das tagesaktuelle Interesse der Deutschen bezüglich der im Bundestag vertretenen Parteien, Spitzenkandidaten und zentralen Themenfelder wie Wirtschafts-, Umwelt-, Familien-, Bildungs- und Steuerpolitik ab. -Google News: Auf der Bundestagswahlseite liefert der Nachrichtendienst Google News die neuesten Nachrichten zur Bundestagswahl. Wähler erhalten somit einen schnellen Überblick über das aktuelle politische Geschehen. -YouTube Kanal Open Reichstag: Seit Anfang Juli findet auf dem YouTube Kanal ?Open Reichstag? unter www.youtube.de/openreichstag eine interaktive Wahlkampfdebatte statt. Das ZDF und YouTube haben das Projekt gemeinsam gestartet, um den Dialog zwischen Politik, Gesellschaft und Medien zu fördern. Nutzer können die Videos und Textkommentare von Politikern und Nutzern auf dem YouTube-Kanal bequem über einen Link auf der Google Bundestagswahl-Seite aufrufen.  Per Maus-Klick auf den meinVZ-Kandidaten-Atlas erfahren die Nutzer schnell und einfach, welche Kandidaten die großen Parteien in ihrem Wahlkreis aufgestellt haben. Darüber hinaus können sich die Nutzer über die jeweiligen meinVZ-Poltitkerprofile informieren. Der Atlas listet die Kandidaten aller 299 Wahlkreise in ganz Deutschland auf und verbindet Google Maps mit einer intuitiv verständlichen Navigation.

Hier die aktuellen Trends als Gadgets:
Trends Google stellt seine Daten aus Google Trends nun nicht mehr nur auf Google Trends zur Verfügung. Ein neues Gadget macht es möglich Daten in die eigene Webseite einzubinden. Bis zu fünf Begriffe durch Kommas getrennt lassen sich so im graphischen Verlauf darstellen. Dabei lassen sich folgende Zeiträume wählen: 1 Monat, ein Jahr und Alles.
Die Gadgets aktualisieren sich einmal am Tag automatisch. » Gadget
Trends Wenige Tage nach dem Hakenkreuz gibt es auch heute etwas lustiges auf der Startseite von Google Trends zu sehen:ǝlƃooƃ noʎ ʞɔnɟ oder umgedreht fuck you google. Was heute die Ursache ist, dass ǝlƃooƃ noʎ ʞɔnɟ so weit oben steht, ist unklar. Wegen des Hakenkreuz hat sich Google inzwischen entschuldigt. Wer selber mal einen Text umdrehen möchte, kann dieses Tool nutzen.
Trends Wer gestern die Google Trends aufgerufen und sich die Top5 der Suchanfragen angesehen hat, war sicherlich überrascht: Auf Platz 3 fand sich das Swastika-Symbol. Es dürfte das erste Symbol sein dass es in die Top5 geschafft hat, da sich die meisten Websuchen wohl eher auf reinen Text beziehen. Aber wie ist das Symbol überhaupt dort hin gekommen? Swastika Google Trends
Das Symbol ist durch ein chinesisches Forum in die Top5 gekommen: Auf dem Board hat jemand den HTML-Code dieses Symbols gepostet und tausende User dürften dieses dann bei Google eingegeben haben um sich darüber zu informieren - das hat scheinbar schon ausgereicht um den Begriff nach oben zu katapultieren. Mittlerweile ist das Forum offline (hat aber sicherlich nichts mit dem Symbol zu tun) und das Symbol ist wieder weg. [Google Blogoscoped]
Trends Google Trends liefert nun nicht mehr nur Vergleiche bei Suchanfragen, sondern auch man kann den Traffic einer Webseite mit einer oder mehreren anderen vergleichen. GoogleWatchBlog: Diese Funktion ist derzeit noch ein Labs Projekt und die Daten stimmen noch nicht 100%ig. Die Skala zeigt die täglichen unique Besucher an. Woher die Daten stammen ist mir nicht bekannt. Ich denke Google nutzt hier vor allem die Daten von Nutzern die die Webhistory aktiviert haben. Die Google Seiten (google.com, Google Mail.com) kann man nicht eingeben. » Google Trends Webseiten » Ankündigung [GoogleOS]
Trends Google Trends hat am Dienstag ein Update erhalten, dass man laut Google Blog nur sieht wenn man eingeloggt ist. Neben Nummern an der Y-Achse gibt es einen Exportfunktion. Die Achsenskalierung wird nun an den ersten Suchbegriff angepasst. Wer eine andere möchte, kann dies über ein Menü ändern. Zwar sind die Daten die Trends liefert nur hochgerechnet, aber ich denke, dass es keine große Abweichung geben wird. Bisher war es nicht möglich die Daten zu exportieren. Dies hat Google nun nachgeholt und erlaubt den Export. » Google Blog: A new flavor of Google Trends
Trends Im Mai 2007 wurden die Google Trends vom wöchentlichen auf einen stündlich Update-Intervall umgestellt - diese sind auch per Feed abrufbar. Leider hat sich Google jetzt dazu entschlossen, den Intervall zu vergrößern und nur noch 1x täglich frische Daten anzeigen. Gründe wurden keine genannt - aber auf der Startseite kündigt Google es an als wenn es eine Verbesserung wäre... Schade! Trends daily [SearchEngineWatch]