Für Statistik-Freaks: Google Trends

Google Trends
Google hat mal wieder ein neues Spielzeug eingeführt, genannt Google Trends. Google Trends ist im Grunde eine interaktive Erweiterung des Google Zeitgeist – dessen Leben damit wohl bald beendet sein dürfte. Mit Trends zeigt Google, wonach die User wann gesucht haben und wie beliebt ein Thema gewesen ist oder war.

Man kann einfach eine Suchanfrage eintragen, abschicken, und sieht sofort wie beliebt eben diese Suchanfrage in den letzten Monaten und Jahren gewesen ist. Genaue Zahlen oder Prozentwerte liefert Google nicht, nur ein Kurvendiagramm. Außerdem wird unter dem Diagramm dargestellt wie oft nach dieser Suchabfrage in Städten, Ländern oder Sprachen gesucht wurde.

Es können auch mehrere Suchanfragen miteinander verglichen werden. Einfach die gewünschten Begriffe mit einem Komma (,) getrennt eingeben, und das Diagramm zeigt alle Kurven in einem Bild an. Leider funktioniert die Suche nach bestimmten Suchbegriffen nur ab einem gewissen Beliebtheitsgrad, die Abfrage nach GoogleWatchBlog liefert (noch) keine Ergebnisse.

Der ganze Dienst präsentiert sich im Google Finance-Outfit. Das Diagramm ist gleich noch mit den Google News verknüpft, und liefert dadurch gleich den Grund für einen sprunghaften Anstieg oder Fall einer Anfrage. Nur leider fehlt die Interaktivität die bei Finance so beliebt ist. Das Diagramm präsentiert sich als starres Bild, aber vielleicht ändert sich dies bei einem Update.

Google Trends zeigt sehr eindrucksvoll welche gigantischen Datenmengen Google bei jeder einzelnen Suchabfrage sammelt. Spätestens seit Januar 2004 (und sicherlich noch sehr viel eher) wird jede einzelne Suchanfrage mitgeloggt, ausgewertet und auf ewig ins Archiv gespeichert. Trends könnte außerdem ein sehr mächtiges Werkzeug zur Marktforschung werden, wenn es noch weiter verbessert wird.

» Google Trends
» Google, Yahoo, Microsoft – Beispiel


GWB-Dossier Neue Dienste


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Für Statistik-Freaks: Google Trends

  • Auf den ersten Blick ein sehr praktisches Tool mit dem vor allem Marketing-Strategen, Webmaster, Site-Manager etc. eine Menge anfängen können. Angefangen von Wordings für Site/Rubriken, SEO etc. etc.

    Aber so ganz selbstlos wird Google (wie immer) dieses Tool nicht entwickelt haben. Stellt sich die Frage, was Google aus den bei „Trends“ generierten Anfragen wiederum an Daten generiert …

  • hmm, bei mir kommt:

    Google Error
    Not Found
    The requested URL /trends/ was not found on this server.

  • Ich glaube meine zeit ist gekommen mich auf ewig vom googleWatchBlog zu trennen. vollmundige macher gibt es genug an jeder ecke, man darf ihnen nur nicht glauben. by by

Kommentare sind geschlossen.