Docs Tony Ruscoe, Co-Autor von Blogoscoped, hat möglicherweise ein neues Tool bei Google Docs entdeckt. Er schreibt, dass er nicht viel Informationen hätte, aber er könnte mit Änderungen an einer URL verschiedene Versionen eines Bildes exportieren. Schaut man sich die URL docs.google.com/drawings/image?id=5c605&w=267&h=267&rev=2&ac=1 etwas genauer an, stellt man fest, dass man die Höhe mit h und die Breite mit w bestimmen kann. &rev steht wahrscheinlich für die Version (engl. revision). Für was ac verwendet wird, ist allerdings unklar. Vermutlich bedeutet es auto-crop. Hier einige Versionen des Bildes: docs.google.com/drawings/image?id=5c605&w=267&h=267 docs.google.com/drawings/image?id=5c605&w=150&h=150&rev=3&ac=1 docs.google.com/drawings/image?id=5c605&w=267&h=267&rev=3&ac=1 docs.google.com/drawings/image?id=5c605&w=267&h=267&rev=2&ac=1
Pack+Google MailDocsCalendar Google hat heute eine neue Anwendung im Google Pack veröffentlicht. Vorerst gibt es die Software nur, wenn man die Sprache der Webseite auf Englisch umschaltet. Google Apps nennt sich die neuste Software und man darf sie nicht mit Google Apps (Google Anwendungen für die eigene Domain) verwechseln.
Docs Google hat eine Datenvalidierung in Google Spreadsheets implementiert. Dadurch kann man sicherstellen, dass in bestimme Zellen nur Nummern, Texte oder ein Datum eingetragen wird. Bei allen drei Bereichen gibt es weitere Einschränkungen. So kann man bei Zahlen festlegen, dass sie zwischen zwei liegen muss (zum Beispiel 1 und 10). Beim Text gibt es die Möglichkeiten enthält, enthält nicht, gleich sowie eine gültige Emailadresse oder eine gültige URL. Beim Datum schaut es ähnlich aus wie bei "Nummern". Gibt ein Nutzer nun eine nicht erlaubte Zahl zum Beispiel die 11 in die Zelle ein, wird diese je nachdem wie die Strenge eingestellt ist nur einen Hinweis und die Daten werden gespeichert oder er muss eine Zahl eingeben, die im Rahmen liegt. Die Bedingung ist meiner Meinung nach deutlich einfacher als bei OpenOffice oder Office von Microsoft. » Google Docs Blog
Docs Google hat eine neue Version von Google Docs mobile veröffentlicht. Die neue Version bringt nur Änderungen bei Google Docs Spreadsheets mit. Ab sofort kann man mit dem iPhone und anderen Handys Tabellen bearbeiten. Über den +Add Button kann man im Moment lediglich neue Zeilen hinzufügen. Beim einfügen von Zeilen muss die Datei neugeladen werden. Mit dem Menü über den Spalten kann man sehr schnell zu einem Zeile springen. Wenn Ihr die Version auch ohne iPhone ausprobieren wollt, ersetzt ccc in der URL durch lv. http://spreadsheets.google.com/ccc?key=ID http://spreadsheets.google.com/lv?key=ID [thx to: Robs]
Apps Calendar + Docs Die Apps-Version des Google Calendar hat ein kleines Update bekommen, mit dem der Nutzwert eines Events stark erhöht wird: Ab sofort können alle Dokumenttypen aus Google Docs an einen Termin angehangen werden - allerdings auch nur die aus dem aktuell verwendeten Apps-Account. Zusätzlich wird auch noch die Funktion angeboten Fotos aus den Picasa Web Albums anzuhängen, allerdings funktioniert das ganze derzeit noch nicht. In den nächsten Wochen dürfte dieses Feature wohl auch in allen normalen Calendar-Accounts zur Verfügung stehen. Calendar Attach
[Google OS]
Docs Google hat heute Nacht eine Druckvorschau bei Google Docs hinzugefügt. Dieses Feature ist über das Datei-Menü zu erreichen. Die Druckvorschau gibt es momentan nur bei Textdokumenten. Bei der Vorschau kommt der Google Docs PDF Viewer zum Einsatz, der zum einen PDFs anzeigt aber auch Dokumente aus Google Mail darstellt. Bei der Druckvorschau kann man auch noch einmal auf die Druckeinstellungen zugreifen. Wird etwas geändert, lädt der Viewer die Vorschau neu. » Google Docs Blog
Docs+Gears Seit heute Nacht kann man Google Docs Offline auch auf Deutsch nutzen. Bisher konnte man das Feature auch schon jetzt mit der deutschen Oberfläche nutzen, wenn man Google Docs auf Englisch stellte, synchronisierte und dann wieder auf deutsch wechselte. Nun gibt es diese Funktion offiziell in 39 weiteren Sprachen darunter auch Deutsch. In der Linkbar erscheint jetzt der Link "Neu Offline!". Jetzt muss man gegebenenfalls noch Gears installieren und dann den Anweisungen folgen. Gears speichert dann alle Dokumente (außer PDFs) lokal auf dem PC. Sollte man jetzt keine Internetverbindung mehr haben weil man in der U-Bahn sitzt kann man alle Texte anschauen und bearbeiten. Tabellen und Präsentationen werden nur angezeigt. Besteht wieder eine Verbindung lädt Gears die Änderungen auf die Google Server.
Google Mail + Docs Seit knapp einem Monat verwendet Google Mail für die Anzeige von PDF-Dateien nicht mehr die alte HTML-Ansicht, sondern setzt dafür den neuen Google Viewer ein. Dieser bietet wesentlich mehr Komfort, zeigt die Dokumente originalgetreu an und erspart es dem User im Grunde die Datei überhaupt herunterladen zu müssen. Wie Google OS jetzt herausgefunden hat, kann man mit einem kleinen Trick auch weitere Dateitypen damit betrachten. Standardmäßig werden nur PDF-Dateien mit dem Google Viewer angezeigt, dafür wurde er im Juni 2008 auch eingeführt. Mit einer kleinen Veränderung an der URL lassen sich aber auch .doc und .ppt-Dateien die als Google Mail-Anhang verschickt worden sind anzeigen: 1. Öffnet eine eMail mit einem entsprechenden Anhang 2. Kopiert die URL des "View as HTML"-Link des Anhangs 3. In der URL sucht ihr jetzt den Parameter &view=att und ersetzt ihn durch &view=gvatt 4. Aufrufen - und Fertig Google Viewer
Nach wenigen Sekunden öffnet sich der Google Viewer und zeigt euch das Dokument online an - inklusive der Funktionen einzelne Seiten durchzublättern, zu durchsuchen und sogar zu zoomen (allein das ist in MS Word schon ein Kunststück). Leider ist es bisher nicht möglich das Dokument dann auch direkt bei Docs zu speichern und zu bearbeiten - dafür muss noch einmal Google Mail aufgerufen und "Open as a Google Document" angeklickt werden. Ich denke es wird nicht mehr lange dauern bis Google diesen Viewer auch für weitere Anhänge standardmäßig freischaltet, als nächstes wären vielleicht XLS-Dateien ganz interessant. Und dann wäre es natürlich auch wieder eine Überlegung wert, diesen Viewer auch innerhalb der Websuche zu verwenden. Hierbei kann man dann natürlich wieder streiten ob Google damit geistiges Eigentum klaut und Urheberrechte verletzt - aber eine nützliche Funktion wäre es allemal ;-) [Google OS]
Desktop In den letzten Wochen hat Google einige neue Gadgets für Google Desktop auf Windows und Linux veröffentlicht. Neben einer neuen Optik hat gibt es auch neue Funktionen. YouTube Das YouTube Gadget ist ein weiteres OpenSource Projekt von Google. Jeder der will, kann sich den Code anschauen und ihn auch verwenden. Das Gadget steht unter der Apache License 2.0. Google selbst bezeichnet es als eine Präsentation der YouTube API. Das Gadget zeigt die Featured Videos an. In den Einstellungen kann man das aber auch ändern. Es gibt eine Suchfunktion, mit der man sich fast jedes anzeigen lassen kann ohne auf YouTube selbst gehen zu müssen. Videos, die man nicht einbetten darf, werden vom Gadget erkannt und dann automatisch auf der Seite des Videos bei YouTube abgespielt. Unter dem Video werden die Infos zum Video angezeigt. » Ankündiung » Download Google Mail Das Google Mail Gadget for Google Desktop ist vor allem optisch überarbeitet worden, doch auch hier findet man einige Funktionen, die Google Mail im Browser bietet. Ohne den Browser zu öffnen, werden Mails angezeigt und man kann auf diese Antworten oder weiterleiten. Wenn man schnell eine Mail verfassen will, kann man dies über Compose tun. Hier schlägt das Gadget wie die online Version beim eingeben der Mail-Adresse Kontakte vor. Momentan gibt es das Gadget nur auf Englisch. » Ankündiung » Download Docs Auch von Google Docs hat Google ein neues Gadget for Google Desktop veröffentlicht. Nachdem einloggen listet das Gadget alle Dokumente der Reihe nach auf wie sie das letzte Mal geändert wurden. Aber auch das Sortieren nach Namen ist möglich. Neben der Suche findet man auch einen Uploader. Dieser lädt per Drag und Drop Dokumente hoch. Unterstützt werden alle Formate, die Google Docs in seiner Online Version verstehen kann (.txt, .doc, .rtf, .odt, .sxw, .ppt, .pps, .csv, .xls, .ods) Leider werden die Dokumenten momentan noch im Browser geöffnet. » Ankündiung » Download Für den Januar hat Google bereits ein neues Gadget für den Calendar gekündigt.
Docs Die Anwendungen in Google Docs bieten die Möglichkeit, Dokumente entweder öffentlich oder privat zu halten. Bei ersterem hat jeder der den Link kennt darauf Zugriff, bei privaten Dokumenten nur die User die explizit dazu eingeladen worden sind - denkt man zumindest! Wenn man die URL zur Einladung kennt die per eMail verschickt wird, dann kann man auch wildfremde Dokumente bearbeiten. Lücke 1 Lädt man eine Person zum ansehen oder bearbeiten eines externen Dokuments ein, sendet Google Docs eine eMail an die angegebene Adresse. In dieser Mail ist nicht nur der Link zum Dokument selbst enthalten, sondern auch - in der URL - der Code mit dem das Dokument geöffnet werden kann - obwohl es privat ist. Gibt die eingeladene Person diesen Link nun weiter, kann jede beliebige Person auf das Dokument zugreifen und es eventuell auch verändern. Hat die (fremde) Person einmal auf das Dokument zugegriffen, erscheint das Dokument auch im eigenen Account und kann jederzeit wieder geöffnet werden - dann auch ohne Zugangscode. -- Ob es sich dabei nun um eine Sicherheitslücke handelt oder es einfach technisch nicht anders machbar ist, muss diskutiert werden. Ich halte es für eine Lücke, könnte aber nicht sagen wie man es besser lösen soll. Bei Usern mit einem Google Account könnte man die Zugangsberechtigung sicherlich auch ohne den Code lösen - aber was ist mit all den externen die keinen G-Account haben oder nicht eingeloggt sind? Die können garnicht anders darauf zugreifen - der Code _muss_ also mitgeschickt werden. Es ist also eine Sicherheitslücke die Google selbst in Kauf nimmt, da sie unumgänglich ist. Oder wie seht ihr das? Lücke 2 Kommen wir gleich zur 2. Sicherheitslücke die auch ein bißchen aus der 1. resultiert: In der Docs-Übersicht wird nicht nur dem Ersteller sondern auch jeder anderen Person mit Zugriffsrechten angezeigt, welche Personen auf dieses Dokument schon zugegriffen haben. Unten verlinktes Dokument zeigt mir gleich eine ganze Latte von Personen an die das Dokument bisher geöffnet haben. Die User werden in der Liste allerdings nicht nur mit ihrem Vornamen oder eMail-Adresse dargestellt, sondern mit dem Login ihres Google-Accounts. Aus dieser Liste kann ich jetzt von jeder Person die eMail-Adresse und eben den Namen des Google Accounts extrahieren. Ich komme so an eine Reihe von eMail-Adressen und kann Personen durch ihren Account eindeutig zuordnen. Man muss also nur ein entsprechendes Dokument in einem Forum veröffentlichen und schon bekommt man, sofern die User die darauf eingeloggt sind, massenhaft Adressen umsonst geliefert. Man könnte z.B. auch das Dokument selbst als 0-Pixel-iframe in eine Webseite einbetten. Ich könnte z.B. ein privates Dokument erstellen, und das ganze dann, mit dem Einladungscode, in den GWB einbinden. Innerhalb kürzester Zeit hätte ich hunderte oder gar tausende Adressen von Google-Accounts inklusive der dazugehörigen eMail-Adresse. -- Auch hier kann man wieder diskutieren ob es eine Lücke oder ein Feature ist. Einerseits kann jeder sich so massenhaft Daten beschaffen, aber andererseits sollte natürlich auch dargestellt werden mit welchen Usern man ein Dokument teilt. Vielleicht wäre es besser, wenn man nur Adressen anzeigt die der Autor explizit eingeladen hat. » Privates Beispieldokument (Achtung! Wenn ihr das öffnet, landet ihr ebenfalls in der User-Liste) [smime, thx to: Helge]