Google Mail

Cloudmagic ist ein Addon für den Firefox und eine Extension für Google Chrome, die eine Echtzeitsuche in Google Mail aber auch in Google Apps Mail integriert. Cloudmagic greift hier auf alle Mails via IMAP zu. Vorteil gegenüber der Suche von Google selbst ist, dass die Ergebnisse fast in Echtzeit beim Tippen erscheinen und man diese auch problemlos beim Verfassen von Mails nutzen kann.

Nach der Installation der Erweiterung, die für Windows und Mac bereitsteht, muss man sich bei seinem Google Account einloggen. Cloudmagic unterstützt mehrere Accounts. Wer möchte, kann neben seinem Google Mail-Account auch ein Mail-Konto aus Google Apps hinzufügen. Logischerweise gehen auch mehrere Google Apps-Konten.

Wichtig ist, dass man vorher IMAP über die Einstellungen aktiviert. Anschließend muss man sich bei der Erweiterung mit seinen Login-Daten anmelden. Laut Cloudmagic wird das Passwort wie bei Desktop-Clienst (Thunderbird, Outlook, etc.) lokal gespeichert und nur an Google gesendet.

Die Erweiterung beginnt nun alle Mails abzurufen, sie lokal auf der Festplatte zu speichern und legt davon einen Index an. Auch die Kontakte werden heruntergeladen. Da Festplattenspeicher immer günstiger wurde und viele oft Hunderte Gigabytes eigentlich brachliegen haben, stört dies eigentlich nicht. Da für die Suche keine Datei aus dem Netz geladen werden muss, können die Ergebnisse schon beim Eintippen geladen werden.

Jede Mail kann man dann in einem PopUp öffnen und zum Beispiel einige Textstellen für eine neue Mail zusammenkopieren. Sucht man zum Beispeil mit der Google Mail-Suche, dann muss das Wort so auch in einer Mail vorkommen. Mit Cloudmagic reicht es schon aus, wenn man die ersten Buchstaben eintippt.

Cloudmagic will in den nächsten Wochen auch Google Docs in Echtzeit durchsuchen. Weitere Mail-Anbieter wie Yahoo oder Hotmail werden folgen. Ganz oben auf der Todo steht aber die Unterstützung für den Internet Explorer sowie Linux. Eine Extension für Safari ist ebenfalls geplant.

Wie bei allen Produkten, die auf Google Dienste zugreifen, ist ein gewissen Skepsis angebracht.

Dieses Video erklärt noch einmal alle Funktionen sehr schön:
Web Search

Nachdem Google im Dezember die Real Time Search für alle freigegeben hatte, dauerte es nicht lange, bis auch Facebook, mySpace und Buzz in die Echtzeitsuche integriert wurden. Später wurde das Ganze dann auch noch für Deutschland freigegeben. Jetzt hat man das nächste Feature hinzugefügt: Die Echtzeitsuche unterstützt jetzt auch die Suche im Twitter-Archiv. Dabei kann man derzeit bis in den Februar zurückverfolgen, was so über das Thema verzwitschert wurde.
Ab sofort kann man auf Google zurückverfolgen, was in den letzten Stunden, Tagen, Wochen und Monaten auf Twitter über das Thema geschrieben wurde. Dabei sieht man eine Art Zeitstrahl, der in Balken anzeigt, wie hoch die Aktivität zum jeweiligen Thema und zur jeweiligen Zeit war.
Real Time Search
Allerdings gibt es derzeit einen kleinen Haken: Die Real Time-Timeline ist derzeit nur auf Englisch verfügbar und nur über die spezielle URL
und danach entsprechend das Suchwort per &q=Suchwort. Deutsche Begriffe werden derzeit nicht indiziert.
Mit dem neuen Tool soll man schnell herausfinden, welche Themen zu welcher Zeit recht aktuell und heiß diskutiert wurden. Außerdem soll es die Suche nach Tweets beschleunigen.
Real Time Search
Web Search

Google hat heute Nacht mit der Veröffentlichung der Echtzeitsuche in Deutschland und weiteren Ländern begonnen. In den Echtzeitergebnissen erscheinen Blogposts, News, Tweets, Status-Updates aus MySpace und Facebook wenige Sekunden nach der Veröffentlichung.

Die Echtzeitsuche wurde im Dezember 2009 auf Google.com vorgestellt. In den Ergebnissen findet man bei aktuellen Themen den Abschnitt "Neueste Ergebnisse". Dieser Bereich aktualisiert sich dann ständig. Klickt man den Link an, bekommt man mehr angezeigt. Sollte es bei einem Thema keine Box finden, klickt auf Optionen und hier dann auf Neueste.

» Beispiel
Web Search

Als Google im Dezember die Latest Results in den englischen Ergebnissen vorgestellt hat, wurde während der Präsentation angekündigt, dass auch MySpace in diese integriert werden wird. Gestern Abend gab die Plattform bekannt, dass diese nun erfolgt ist.

MySpace ist damit das erste Social Network, dass in die Echtzeitergebnisse von Google integriert wurde. Durch diese Integration können die Nutzer ihre Musik, Filme und Spiele einer noch breiteren Öffentlichkeit außerhalb von MySpace vorstellen.

MySpace in Latest Results
» Beispiel
Web Search

Neben Google Goggles wurde nun auch eine Echtzeitsuche vorgestellt. Auf der amerikanischen Google Seite google.com (solltet ihr wieder auf google.de weitergeleitet werden, ruft google.com/ncr auf oder klickt auf Google.com in English) gibt es nun den Bereich "Latest Results". 

In diesen Bereich findet man neben Inhalten aus Twitter und Friendfeed auch Blogbeiträge sowie Zeitungsartikel, die erst wenige Sekunden vor der Suche veröffentlicht wurden. Alle diese Aktualisierungen werden klassifiziert, so dass unter "Latest Results" immer die neuesten, für die jeweilige Suche relevantesten Ergebnisse aufgeführt sind. 

Latest Results steht derzeit nur auf google.com zur Verfügung. Solltet ihr es nicht sehen, müsst ihr noch einige Tagen warten, da das Feature noch "ausgerollt" wird.

Realtime

Beispiel

Google

Mit einer kleinen Verändung in der Adresse kann man Suchergebnisse in Echtzeit abrufen.
Um zu dieser Suche zu gelangen erweitert man, so fern nicht vorhanden, die Adresse auf "&tbs=qdr:n30".

Die Option "n30" zeigt alle Suchergebnisse mit dem gewünschten Keyword welche innerhalb der letzten 30min gefunden wurden.
Will man z.B. die letzten 10 Sekunden wissen, schreibt man "s10".

Hier ein Beispiel für die Suche nach Googlewatchblog innerhalb der letzten 30 Minuten:
http://www.google.com/search?q=googlewatchblog&tbs=qdr:n30