YouTube: Videos springen bei Werbeblocker-Nutzern sofort zum Ende – Google weist die Schuld von sich

youtube 

Googles Videoplattform YouTube geht seit dem vergangenen Jahr stark gegen Nutzer von Werbeblockern vor. Man hat entsprechende Technologien integriert, um deren Nutzung zu erkennen und entsprechende Steine in den Weg zu legen. Bei einer jüngst aufgetauchten Maßnahme weist man jetzt allerdings jegliche Schuld von sich. Das automatische Springen an das Video-Ende ist wohl nicht von YouTube selbst initiiert, sondern von einem speziellen Werbeblocker.


youtube sad logo

Wenn YouTube die Nutzung eines Werbeblockers erkennt, werden die Nutzer vor die Wahl gestellt, diesen zu deaktivieren oder alternativ ein YouTube Premium-Abo abzuschließen, um die Videoplattform wieder nutzen zu können. Dieses Vorgehen hat sich für Google enorm ausgezahlt und natürlich wird man weiterhin daran festhalten – vielleicht auch mit veränderten oder zusätzlichen Maßnahmen. Seit einigen Tagen taucht bei immer mehr Nutzern eine Sanktion auf, deren Herkunft zunächst nicht ganz eindeutig gewesen ist.

Nutzer berichteten davon, dass sich Videos zwar öffnen lassen und grundsätzlich auch abspielbar wären, diese aber nicht konsumiert werden können. Denn der Player springt sofort zur letzten Sekunde des Videos, sodass nur noch der Endscreen mit den bekannten Verlinkungen sichtbar ist. Auch das Verlangsamen der Geschwindigkeit hilft nichts und der Klick auf eine beliebige Stelle im Video führt ebenfalls wieder zum Ende. Es ist daher nicht ohne Weiteres möglich, das Video anzusehen. Ein Beispiel dieses Verhaltens ist in diesem Reddit-Video zu sehen.

Jetzt hat sich YouTube zu diesem Problem zu Wort gemeldet und stellt klar, dass man mit dieser Maßnahme nichts zu tun hat. Es geht also nicht von YouTube aus, dass die Videos an das Ende springen und nicht genutzt werden können. Stattdessen liegt es wohl am Werbeblocker „Adblock“, der von vielen Nutzern verwendet wird und dieses Verhalten auslöst. Mutmaßlich ist das ein Bug, den man spätestens jetzt nach Bekanntwerden bald beheben sollte, aber eine gewisse Schadenfreude wird man bei YouTube sicherlich haben. Man stellt erneut klar, dass die Nutzung von Werbeblockern auf der Videoplattform untersagt ist.

Letzte Aktualisierung am 16.06.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[9to5Google]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "YouTube: Videos springen bei Werbeblocker-Nutzern sofort zum Ende – Google weist die Schuld von sich"

  • Soll Google einen doch verklagen, aber auf welche rechtliche Grundlage? Adblocker wie uBlock Origin sind weder illegal noch strafbar, diese zu nutzen. Da können die sonst was in ihre Nutzungsbedingungen schreiben.

    Die Leute sollen einfach einen anderen Adblocker nutzen und nicht eingeloggt YouTube schauen.

  • Also ich nutze Youtube oft mi t U-Block und ich hab in letzter Zeit öfter Hänger, nachdem ich ein Vido angeklickt habe. Die Seite mit dem Video lädt, das Format lässt sicherkennen am schwarzen Hintergrund und dann passiert nichts mehr. Egal wie lange man wartet. Klickt man aber 2x ins Videofeld, startet das Video. Alternativ kann man auch die Seite aktualisieren.

    Und hin und wieder passirt bei lange pausierten Videos das: Ich klicke bei einem Video von gestern abend wieder auf Play. Das Video startet aber dann nicht, sondern Youtube hat vermutlich den Code fü uBlock geändert, sodass ich jetzt die Zeitangabe eines Werbespots sehe (z.B. 02:05). Aber der Werbespot startet nicht. Stattdessen kommt die Endkarte am Ende des Spots und ab und zu der reload-Versuch eines weiteren Spots. Aber auc der kann nicht abgespielt werden. Das Videofenster zischen Youtube-Logo und Videotitel bleibt schwarz. Drückt man F5 läuft wieder alles normal…
    youtube ohne Adblocker ist nicht mehr ertragbar! Diese sich städig wiederholendenen und nervigen Abzock-Werbevideos oder stundenlangen Interviews oder sonstiger Rotz, der da zwischenzeitlich als Werbung angezeigt wird,ist ecth nicht mehr zuertragen! Und Youtube Premium uist mi für gelegendtlches schauen einfach zu teuer. Außerdem ist Youtube bzw. Google Schuld daran, das Adblocker ünerhaupt gebraucht werden. Und uns dann so zu erpressen und Adblocker einfach zu verbieten, weil die den Hals nicht voll kriegen… nicht mit mir… Dislikes ausblenden und verdienen erst ab 1.000 Abonnenten. Hab deswegen alle Videos von mir gelöscht, da ich Google nich meine Werbeeinnahmen überlassen wollte. Mein bis dahin verdientes Guthaben wurde mir übrigens auch nicht ausgezahlt, nachdem die 1.000 Abo-Stufe eingeführt wurde.

  • tja das Problem hat man eigentlich nur wenn man für was nichts zahlen möchte.
    ist das gleiche wie wenn ich einen gold habe und möchte umsonst dass er 400 fährt. ….

    ich würde sagen Pech.
    achja wo ist eigentlich sie Funktion dass ich bin den Youtubern die Werbung blocken kann und wer versichert nur dass die Youtuber die Daten nicht Verkauf?

    ach stimmt, ich vergesse immer dass gegen YouTube und Google bashen Volkssport ist die Gräben YouTube dürfen ja die Benutzer Vera******n….

    genau weil man diese Werbung der Youtuber nicht blicken kann bin ich gegen das ganze blicken und ich hin froh dass Leute Probleme haben, vielleicht merken dann Mal einige ihre Doppelmoral

Kommentare sind geschlossen.