Android 14 & Pixel: Neue Personalierungsmöglichkeiten kommen – KI-Wallpaper, Emoji-Wallpaper und 3D-Bilder

pixel 

Google will Android-Nutzern mehr Möglichkeiten geben, die Smartphone-Oberfläche zu personalisieren und konzentriert sich im ersten Schwung hauptsächlich auf den Homescreen-Hintergrund. Zuerst werden Pixel-Nutzer eine Reihe von Möglichkeiten erhalten, mehr Leben auf den Homescreen zu bringen, denn Google hat gleich drei neue Features angekündigt, von denen die ersten beiden in diesen Tagen ausgerollt werden.


android 14 design

Mit dem Material You-Design hat Google erstmals einen großen Schritt in Richtung Personalisierung des Smartphones gemacht und dabei gekonnt auf den Mix aus eigenen Vorlieben, Algorithmen und Designervorgaben gesetzt. Mit Android 14 geht man einen großen Schritt weiter, denn man möchte die Personalisierung mit generativer Künstlicher Intelligenz auf ein neues Level heben. Dabei setzt man unter anderem auf die automatische Erstellung von Hintergrundbildern.

Wer in der eigenen Galerie oder den zahlreichen Bildsammlungen kein passendes Hintergrundbild findet, kann sich in Zukunft auch mit Bordmitteln selbst eines erstellen lassen. Wallpaper-Generatoren gibt es zwar schon seit längerer Zeit, aber Google wird sie erst jetzt zu einem festen Bestandteil der Pixel-Smartphones machen. Nutzer haben die Möglichkeit, sich auf Basis von Emojis oder einer Texteingabe mit Bildwünschen neue Kunstwerke erstellen zu lassen. Aber auch die Erzeugung von 3D-Bildern aus statischen Bildern weiß zu überzeugen.

Angekündigt hat man diese neuen Features schon vor über einem Monat und mittlerweile sind die ersten beiden Funktionen über das Android Feature Drop sowie das Pixel Feature Drop im Rollout. Die Emoji-Hintergrundbilder und die 3D-Wallpaper sind daher bereits verfügbar, während die KI-Wallpaper wohl noch einige Monate auf sich warten lassen werden.




Emoji-Hintergrundbilder

Mit Emoji-Hintergrundbildern könnt ihr euer Hintergrundbild mit euren Lieblings-Emoji-Kombinationen, -Mustern und -Farben individuell gestalten.

Die Emoji-Hintergrundbilder wurden vor wenigen Tagen für viele Nutzer ausgerollt. Nutzer können aus beliebigen Emojis wählen, eine Farbe sowie ein Muster auswählen und schon wird die KI ein entsprechendes Hintergrundbild erstellen. Auf Wunsch kann daraus auch ein Live Wallpaper mit Animationen werden.

» So funktionieren die Emoji-Wallpaper

3D-Hintergrundbilder

3D-Hintergründe nutzen maschinelle Lernnetzwerke auf eurem Smartphone, um eure Lieblingsfotos in beeindruckende 3D-Bilder zu verwandeln. Ihr könnt sie zum Leben erwecken, wenn ihr euer Gerät entsperrt oder neigt.

Die 3D-Hintergrundbilder sind Teil des aktuellen Pixel Feature Drop und werden in diesen Tagen für alle Pixel-Nutzer ausgerollt. Ihr müsst einfach nur ein beliebiges Foto mit dem gewünschten Motiv auswählen und die Algorithmen werden dieses in mehrere Ebenen zerlegen. Diese Ebenen werden anschließend dezent verschoben, wodurch ein animierter Effekt entsteht und das Foto zum Leben erweckt.

» So funktionieren die 3D-Hintergrundbilder




KI-Wallpaper

Nicht jede oder jeder hat das perfekte Foto für ihren oder seinen Bildschirmhintergrund parat – oder sie möchten einfach etwas Neues und Kreatives erschaffen. Mit generativen KI-Hintergrundbildern könnt ihr auf Vorschläge antworten, um eure ultimative kreative Vision zu verwirklichen. Mithilfe des Text-zu-Bild-Diffusions-Modells von Google generiert euer Smartphone verschiedene Hintergrundbilder, aus denen ihr wählen könnt.

Das könnte ein starkes Feature werden, bei dem man erstmals die generativen Text-zu-Bild-KIs in der Masse einsetzt. Android-Nutzer erhalten die Möglichkeit, sich ein eigenes Hintergrundbild basierend auf Stichwörtern generieren zu lassen. Man hat das ein wenig eingeschränkt, um den Missbrauch der KI zu erschweren oder unmöglich zu machen, aber Wallpaper sind sicherlich ein erster guter Einstieg dafür, um die Algorithmen zu trainieren.

Letzte Aktualisierung am 6.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Google-Blog]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket