Android: Wie wird das Wetter? Das sind Googles neue Wetter-Apps für Smartphones, Tablets und Foldables

android 

Google arbeitet schon seit längerer Zeit an den neuen Wetter-Oberflächen, die in diesen Tagen für erste Pixel-Nutzer ausgerollt werden und nicht nur für ein modernes Design, sondern auch eine Vereinheitlichung sorgen. Während die Webversion vorerst unverändert bleibt, gab es in diesen Tagen die neuen Oberflächen für das Pixel Tablet, das Pixel Fold und die Pixel-Smartphones zu sehen. Wir zeigen euch die neue Google Wetter-App.


pixel fold designs

Das Wetter spielt in der Google Websuche schon seit sehr vielen Jahren eine wichtige Rolle, denn spätestens seitdem man die erste Onebox mit schnellen Wetterinformationen eingeführt hat, dürfte es für viele Menschen andere Wetterseite oder Apps ersetzt haben. Interessanterweise wurden die Oberflächen niemals vereinheitlicht, sodass sich die Darstellung in der Smartphone-App, im Smartphone-Browser, am Tablet, am Smart Display und auch am Desktop unterscheiden. Aber das dürfte sich ändern.

Kürzlich wurde bekannt, dass Google aus der Wetter-Oberfläche, die seit jeher aus einem bildschirmfüllenden „Widget“ der Google Websuche besteht, eine eigene App basteln möchte – Zeit wird es. Bisher ist es nicht soweit, aber dennoch wird man die Oberflächen vollständig überarbeiten und damit dafür sorgen, dass diese einen modernen Anstrich erhalten, auf den wichtigsten Plattformen sehr ähnlich aussehen und vor allem die gleichen Features und Informationen bringen.

Das große Update ist derzeit auf Android konzentriert, denn es gibt neue Oberflächen für Smartphones, Tablets und Foldables – allesamt etwas unterschiedlich. Wir haben sie euch bereits einzeln nach dem ersten Auftauchen vorgestellt und in diesem Artikel soll das Ganze noch einmal zusammengefasst werden.




google wetter tablet neu 1

Google Wetter auf dem Pixel Tablet
Die Seitenleiste zeigt das Wetter der nächsten zehn Tage, wobei es für jeden Tag eine eigene Reihe gibt. Wird der Tag ausgewählt, ändert sich dementsprechend der Inhalt im Hauptfenster. Über der Auflistung in der Seitenleiste gibt es eine Suchleiste, mit der ihr nach Orten suchen oder zwischen den gespeicherten Orten wechseln könnt.

Der Hauptbereich teilt sich in viele Kategorien auf: Zuerst gibt es die allgemeine Wetterlage mit den populären Froschbildern sowie eine kurze Zusammenfassung in Textform. Darunter findet sich die stündliche Vorhersage mit der erwarteten Wetterlage sowie Temperatur. Diese vertikale Auflistung ist scrollbar und kann bis in den nächsten Tag hereinreichen – je nach Uhrzeit. In der dritten Zeile finden sich dann eine ganze Reihe von Karten mit zusätzlichen Informationen. Dort findet ihr die wichtigsten Details zum Wind, zur Luftfeuchtigkeit, zum UV-Index, zum Luftdruck sowie den Sonnenstand. Daneben die stündlichen Details zu diesen Werten.

Alles ist mit mehreren Details und Grafiken unterlegt, die schon auf den ersten Blick viele Informationen vermitteln. Das Gesamtbild ist wirklich sehr gut und vermittelt das Gefühl, eine App zu nutzen.

» Alle Infos zur Wetter-App auf Tablets

pixel fold wetter design

Google Wetter auf dem Pixel Fold
Auf dem Pixel Fold setzt Google auf eine sehr ähnliche Oberfläche, kann dessen Vorteile aber aufgrund der Verknüpfung des Hardware- und Software-Designs kaum ausspielen. Denn die Seitenleiste wird unnötig breit gefächert, um exakt bis zur Mitte des Displays zu verlaufen. Das gehört zum aktuellen App-Konzept für Foldables, ist aus meiner Sicht aber nicht ganz so glücklich gelöst. Der Wetterfrosch ist wegen des vergleichsweise beengten Platzes nicht zu sehen, ansonsten setzt die Foldable-Variante auf die gleichen Inhaltstypen wie die Tablet-Lösung.

» Alle Infos zur Wetter-App auf Foldables




google wetter android

Google Wetter auf dem Smartphone
Auch auf dem Smartphone kommt das gleiche grundlegende Design zum Einsatz, in diesem Fall allerdings vollständig ohne Seitenleiste. Stattdessen ist die Navigation zwischen den Tagen und Orten am oberen Displayrand zu finden, der mitscrollt. Das bedeutet, dass ihr nach dem Herunterscrollen nicht den Tage wechseln könnt, sondern erst wieder nach oben gelangen müsst. Das ist aber sicherlich nur ein Detail, das man verschmerzen kann.

» Alle Infos zur Wetter-Oberfläche auf Smartphones


Mit diesen Oberflächen dürfte man für die Zukunft gut gerüstet sein und hat die Grundlage dafür geschaffen, diese plattformübergreifend zu vereinheitlichen. Im Web wird das vermutlich in der Form nicht möglich sein, außer Google schafft ein eigenes Wetterportal, was ich Stand heute nicht ausschließen würde. Denn in den Desktop-Suchergebnissen kann man das nicht bildschirmfüllend gesalten und auch bei Google News spielt das Wetter eher eine untergeordnete Rolle.

» Google Maps: Navigation nicht mehr notwendig? Die Routenplanung erhält Schnellinfos zur Route (Video)

» Android: Googles Notfall-SOS überlastet Notrufnummer – so könnt ihr die Funktion abschalten oder anpassen

» Drei Monate Amazon Audible gratis | Vier Monate Amazon Music Unlimited gratis

Letzte Aktualisierung am 18.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket