Pixel 8 Pro: Google verbaut wohl ein Thermometer – hat man aus dem Pixel 4 Soli-Debakel nichts gelernt?

pixel 

Google bringt jedes Jahr eine neue Generation der Pixel-Smartphones auf den Markt und hat damit den Druck, alle 12 Monate Verbesserungen und neue Features zu bringen. In fünf Monaten wird man mit den Pixel 8-Smartphones starten, bei denen man sich möglicherweise ein wenig verzettelt hat und einen Sensor integriert, auf den in der Form sicherlich niemand gewartet hat. Es wäre nicht das erste Mal bei den Pixel-Smartphones.


pixel 8 temperatursensor screenshot

Schon bei den ersten Pixel 8-Leaks ist ein zusätzlicher Sensor beim Pixel 8 Pro aufgefallen, über den es wochenlang Spekulationen und die wildesten Theorien gab. Doch worum es sich dabei tatsächlich handelt, hatte niemand auf dem Zettel: Google verbaut ein Infrarot-Thermometer im Pixel 8 Pro. In einem Video wird nicht nur die Funktion des Sensors beschrieben, sondern auch die Nutzung gezeigt. Selbst im Marketing-mäßig gestalteten Video wirkt das allerdings absurd, denn jedes Infrarot-Thermometer aus der Grabbelkiste kann das schneller und vermutlich besser.

Nicht sinnvoll und ohne große Zukunft
Man muss sich schon fragen, was sich die Verantwortlichen des Pixel-Teams dabei gedacht haben, denn diese Technologie scheint nicht nur wenig sinnvoll, sondern auch nicht zukunftsträchtig. Denn so praktisch ein solches Werkzeug in der Hochphase von Corona vielleicht gewesen wäre, ist es sicherlich nichts, was die Menschen immer wieder benutzen und auf einem teuren Pixel 8 Pro erwarten würden. Selbst wenn unzählige Verbesserungen bringen würde, bleibt es ein langweiliges Thermometer.

Dazu muss man bedenken, dass dieser Sensor neben den leistungsfähigen Kameras platziert ist und den letzten freien Platz am Kamerabuckel belegt. Das wiederum bedeutet, dass der Sensor mutmaßlich als erster daran glauben muss, sobald dieser Platz für einen alternativen Sensor benötigt wird. Vom leistungsfähigen Tiefensensor über LIDAR bis hin zu einem AR-Werkzeug oder ähnlichem. Von daher kann man das Thermometer lediglich als Platzhalter und (verzweifelten) Versuch bewerten, eine Innovation auf die Geräte zu bringen.




google pixel 4 gesichtserkennung

Erinnerung an die Pixel 4-Gestensteuerung
Das Ganze erinnert ein wenig an den Soli-Sensor der Pixel 4-Smartphones, mit dem man die berührungslose Gestensteuerung etablieren wollte. Allerdings war die Technologie bei weitem nicht ausgereift, denn mehr als drei Gesten und einer Handvoll Funktionen gab es nicht. Das dürfte man bei Google schon recht früh bemerkt haben, denn schon im Pixel 4a war es nicht mehr vorhanden und seit der fünften Pixel-Generation war keine Rede mehr von dieser Technologie.

Sollte das Pixel 8 Pro tatsächlich ein Thermometer verbaut haben, was derzeit recht wahrscheinlich erscheint, wird es wohl das erste und letzte Google-Smartphone mit diesem Sensor sein. Sicherlich ist das eine sinnvollere Anwendung als die des Gestensteuerung-Sensors, aber so manch ein Nutzer wird sich schon fragen, ob man so etwas im Pro-Smartphone verbauen muss. Es ist nämlich nicht zu erwarten, dass der Sensor noch weitere versteckte Funktionen hat.

Vielleicht liege ich auch völlig verkehrt und höre die Jubelschreie interessierter Nutzer einfacher nicht, aber aus meiner Sicht könnte Google diesen Sensor kurz vor knapp wieder streichen und die Stelle dann doch besser unbesetzt lassen, bis man eine sinnvolle Technologie für diese prominente Position gefunden hat.

» Pixel Fold: Tatsächlich das kleinste Google-Smartphone – Foldable im Größenvergleich mit Pixel 7 und Pixel 7a

» Pixel Tablet: Eine starke Idee mit ungenutztem Potenzial – Googles Baustellen und erste Einschätzung (Meinung)

Letzte Aktualisierung am 7.07.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Pixel 8 Pro: Google verbaut wohl ein Thermometer – hat man aus dem Pixel 4 Soli-Debakel nichts gelernt?"

  • Ich finde es nützlich. Schließlich weiß man ja nie, wann die nächste Pandemie geplant ist…

  • Es könnte auch einfach sein, dass man hier hingeht und den potenziellen LiDAR welcher auch auf infrarot basis ist nimmt und eine weiter Funktion hinzufügt. Das klingt eher nach Google als einfach stumpf ein Thermometer einzubauen.

    • Also wenn es nur einen leeren Platz im „Visor“ belegt, dann ist es doch ziemlich egal. Werbetechnisch wird das Ding nicht wirksam sein. Und die Kosten wird das Teil nicht in die Höhe treiben.
      Schwierig wird es aber natürlich weil sich viele Blogs daran hochziehen werden und die Unfähig Googles zum x-ten mal anprangern. Allein aus dem Grund würde ich ein stinknormales Smartphone auf den Markt bringen. Die Halter brauchen Futter und Google liefert leider zu oft.

      Auch schwierig: das 8pro muss teurer werden als das 7pro. Hater werden dann argumentieren dass das Thermometer schuld sei, was definitiv nicht so sein wird.
      Aber bei einem iPhone Standardmodell dass bei 999€ startet und einem S23 Standardmodell das bei 949€ startet wird das Pro Modell von Google nicht weiter 899€ kosten können. Das zu erwarten ist welt- und wirtschaftsfremd.
      Es ist so schon erstaunlich dass alle pixel Geräte noch günstiger sind als die Konkurrenz. Sicherlich macht Google hier und da Abstriche, aber weit entfernt von denen in OnePlus oder Xiaomi Gefilden…und dennoch wird auch da wieder nur gemeckert.

      Warten wir ab was passiert. Ich vermute das 8pro wird wieder ein gutes Phone, der Tensor 3 wieder schlechter als die Konkurrenz und der Preis unter der

  • ich will nach dem Pixel 6 auf das 8 pro wechseln aber wenn die so einen Blödsinn einbauen überlege ich mir das noch einmal. ich will wieder ein gutes Handy und kein Kinderspielzeug.

  • Also, wir haben ein Baby daheim und ein Thermometer im Handy erscheint mir da wie eine wirklich gute Idee. Nur weil man es selber nicht braucht, heißt es ja nicht, dass es keinen Markt dafür gibt.

    • Das ist mir schon bewusst, dass es einige Menschen praktisch finden werden, habe ich ja auch geschrieben.
      Aber nur weil etwas praktisch ist, muss man es nicht unbedingt in ein Smartphone packen.

      Mir geht es aber nicht nur um die erzwungene Innovation, sondern auch um die Umsetzung. Ein Infrarot-Thermometer funktioniert deutlich schneller als die Umsetzung beim Pixel 8 Pro. Gerade bei einem Baby dürfte es nicht einfach sein, das Smartphone mit ruhiger Hand knapp vor die Stirn zu halten und dann um den Kopf zu führen. Zumindest wäre das bei meinen Kindern kaum denkbar gewesen 😉

  • für mich wäre das sinnvollste, wenn Google den 3d faceunlock(wie beim pixel 4 oder iPhone) zurück bringt. dafür müssen die auf der Rückseite keinen extra Sensor verbauen. abgesehen davon wäre für mich ein LiDAR Sensor viel sinnvoller und wenn die dann noch eine mess Funktion in die Kamera integrieren wird das auf kein Fail.

Kommentare sind geschlossen.