Pixel Flip: Google denkt schon an Pixel Fold-Ableger, will aber vorerst exklusiv beim Buch-Konzept bleiben

pixel 

Google wird in wenigen Wochen das Pixel Fold auf den Markt bringen, das sich bereits vorbestellen lässt und den Neueinstieg in eine Geräteklasse bedeutet. Hinter den Kulissen denkt man natürlich schon über die zweite Generation nach und hat jetzt durchblicken lassen, dass auch ein anderes Foldable-Konzept interessant werden könnte. Die Rede ist von einem Pixel Flip im praktischen Format.


pixel fold foto

Es hat mehrere Jahre und einige Verschiebungen gebraucht, aber schon in wenigen Wochen wird Google das erste faltbare Pixel-Smartphone Pixel Fold auf den Markt bringen. Für die erste Generation setzt man auf das bewährte Foldable-Konzept in Buchform mit dem großen Display in der Mitte und dem „kleinen“ auf der äußeren Vorderseite. Bekanntlich gibt es aber auch noch die Flip-Form, die sich an den klassischen Klapphandys orientiert.

Samsung und einige andere Unternehmen haben schon seit längerer Zeit die Flip-Smartphones im Portfolio, die auch für Google interessant sein können. Während man Foldables eher als Mix aus einem Smartphone und kleinem Tablet betrachten kann, sind die Flip-Geräte echte Smartphones mit einem minimalen Außendisplay. Bisher ist Android nicht für diese Geräteklasse optimiert, doch wenn sich Google dafür interessieren sollte, kann sich das schnell ändern.

In einem Interview hat der Pixel Fold-Produktmanager George Hwang nun verraten, dass man dieser Foldable-Klasse grundsätzlich nicht abgeneigt ist, sich aber dennoch vorerst nur auf das aktuelle Konzept konzentrieren möchte. Es dürfte wohl auch sehr vom Erfolg der ersten Generationen abhängen, ob man das Foldable-Portfolio in absehbarer Zeit breiter aufstellt. Interessant sind Flip-Smartphones vor allem wegen ihres Preises, der aufgrund der benötigten Displays deutlich unter den Buch-Foldables liegt.




samsung galaxy z flip

We’re always looking at different types of devices, different types of technologies, and it’s really interesting. We’re definitely looking at it.

Google schaut sich immer nach neuen Technologien und Gerätetypen am Markt um und grundsätzlich findet man wohl auch Flip-Smartphones interessant.

The thing for us is we do want to focus specifically on this [book] form factor because of everything we can bring to it and ensure that we can solve some key user issues, from the design to the apps as well as the cameras.

Das klingt vernünftig, man möchte sich vorerst auf einen Formfaktor konzentrieren und diesen soweit wie möglich verbessern bzw. die wichtigsten Probleme, die diese neue Geräteklasse haben könnte, lösen. Das reicht vom App-Design bis zu den Kameras. Schaut euch doch dazu auch die neuen Foldable-Oberflächen an.

We’re quite confident in what we’re doing with the Pixel Fold. But we’re always exploring other other types of devices and other types of technologies.

Man ist vom aktuellen Pixel Fold-Konzept überzeugt und sieht sich selbst auf dem richtigen Weg. Klar, was sollte er kurz vor dem Verkaufsstart auch anderes sagen. Sollte Google also eines Tages weitere Foldable-Typen prüfen und auf den Markt bringen, ist das aus heutiger Sicht nach als Schwäche des aktuellen Konzepts zu verstehen.

» Pixel Fold: Tatsächlich das kleinste Google-Smartphone – Foldable im Größenvergleich mit Pixel 7 und Pixel 7a

» Android: Das sind Googles neue Foldable-Oberflächen – Video zeigt GMail, Docs, Kalender, Wetter und mehr

Letzte Aktualisierung am 26.03.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Toms Guide]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel Flip: Google denkt schon an Pixel Fold-Ableger, will aber vorerst exklusiv beim Buch-Konzept bleiben"

  • Da würde ich dann, aber lieber beim Samsung Z Flip 4 zugreifen,das ist immerhin schon etwas ausgereifter,aber auch immer noch teuer 😉

Kommentare sind geschlossen.