Die neue Google KI-Websuche ist da: Google Labs lässt erste Nutzer die Künstliche Intelligenz aktivieren

google 

Google startet mit der Websuche in die nächste Ära, denn die kürzlich angekündigte KI-Integration wird nun für erste Nutzer freigeschaltet. Mit den KI-Ergebnissen sollen die Nutzer deutlich umfangreichere Antworten erhalten, als das bisher möglich war, weitere Fragen stellen und noch mehr Inhalte entdecken können. Im Rahmen von Google Labs lässt sich das nun für erste Nutzer aktivieren, allerdings noch nicht im EU-Raum.


google bard logo

Schon seit längerer Zeit ist bekannt, dass Google die generative Künstliche Intelligenz rund um Bard in die Websuche integrieren will, allerdings zunächst nicht Bard als vollständiges Produkt. Stattdessen will man die Bard-Antworten als weiteres Element integrieren, so wie auch die Bildersuche, Shopping, YouTube und andere Dinge mit den Suchergebnissen vermischt werden. Zum Einsatz kommen soll das aber nur dann, wenn die Suchanfrage eindeutig eine ausführlichere Antwort benötigt:

websuche ki bard

Dank unserer Fortschritte in der generativen KI haben wir die Suchmaschine neu gedacht. Diese leistungsstarke neue Technologie ermöglicht es, Antworten auf völlig neue Arten von Fragen zu finden, die zuvor nicht möglich waren. Damit verändern wir die Art und Weise, wie Informationen organisiert werden, um euch dabei zu helfen, Informationen zu finden und einzuordnen.

Mit den neuen generativen KI-Funktionen wird die Suche noch effizienter. Dank dieser Fortschritte könnt ihr ein Thema schneller verstehen, neue Sichtweisen und Erkenntnisse gewinnen und eure Aufgaben leichter erledigen.




Die KI soll aber nicht nur Fakten und Informationen vermitteln, sondern auch im Bereich des Onlineshoppings ganz neue Möglichkeiten bringen, um die gewünschten Produkte zu finden. In obigem zweiten Video ist zu sehen, wie das Onlineshopping sich praktisch vollständig aus der Websuche herauslöst und nur noch in Googles Umgebung stattfindet. Damit dürfte man dann auch gleich eine starke Finanzierungsmöglichkeit gefunden haben.

Vorerst bietet man das Ganze im Rahmen der neuen Search Labs an, für die sich Nutzer anmelden und in eine Warteliste eintragen lassen können. Derzeit ist das aber trotz deutscher Ankündigung nur für US-Nutzer möglich und aufgrund von DSGVO-Bedenken wohl noch längere Zeit innerhalb des EU-Raums nicht nutzbar.

» Google Bard: Der KI-ChatBot kann jetzt auch mit Bildern antworten – neues Feature für englische Anfragen

Letzte Aktualisierung am 22.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Google-Blog]




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Die neue Google KI-Websuche ist da: Google Labs lässt erste Nutzer die Künstliche Intelligenz aktivieren"

  • Schade, dieser Schwachsinn mit der EU. Ich meine, Bing und ChatGPT ist es ja auch egal und es funktioniert. Andersrum kann sich Google so natürlich „clever“ positionieren und sagen. Schaut her, wir kümmern uns. Wir schmeissen nicht einfach verantwortungslos diese Tools auf die Gesellschaft. Es ist schwierig. Der Nerd in mir will natürlich SOFORT Bard und alles ausprobieren, nutzen und in den Alltag einbinden. Mir als Jürg kann es nicht schnell genug gehen. ABER auf der anderen Seite ist es doch auch schon zu begrüssen, dass Google auf der sicheren Seite sein will und nicht einfach nur die Kaninchen den Tiegern zum Frass vorwirft.

Kommentare sind geschlossen.