AirTags & Nest Locator Tag: Apple und Google basteln Industrie-Standard gegen unerwünschtes Tracking

apple 

Es kommt nicht ganz so häufig vor, dass Google und Apple eng miteinander kooperieren, aber aufgrund der gemeinsamen Marktbeherrschung geht es gerade in Dingen der Standardisierung kaum anders: Heute haben Apple und Google gemeinsam einen Entwurf für einen neuen Industrie-Standard veröffentlicht, der das unerwünschte Tracking per AirTag und anderen Tracking-Geräten unterbinden soll. Ein weiteres deutliches Zeichen für die kommenden Google-Tracker.


apple google logo

Mit den Apple AirTags, zahlreichen ähnlichen Produkten anderer Hersteller und schon bald auch dem Pixel Tag / Nest Locator Tag haben alle Nutzer die Möglichkeit, nahezu beliebige Objekte zu tracken. Das kann in vielen Fällen sehr praktisch sein, aber auch das Stalking erleichtern, das natürlich unerwünscht ist. Das wissen auch die Hersteller dieser Tracker, sodass sich Google, Apple und zahlreiche weitere Beteiligte auf einen Industrie-Standard für den Trackingschutz einigen wollen.

Apple und Google haben gemeinsam einen Entwurf veröffentlicht, auf deren Basis man gerne einen Industrie-Standard etablieren würde. Schon jetzt haben Samsung, Tile, Chipolo, eufy Security und Pebblebee ihre Unterstützung zugesagt. Außerdem hat man den Entwurf auch mit Beiträgen von verschiedenen Sicherheits- und Interessengruppen veröffentlicht. Man hat sich also bereits bemüht, den zukünftigen Standard möglichst breit aufzustellen und schnell einen effektiven Schutz zu etablieren.

Bluetooth-Tracker haben Nutzern enorme Vorteile gebracht, aber sie bergen auch das Potenzial für unerwünschtes Tracking, das nur durch industrieübergreifende Maßnahmen gelöst werden kann. Android setzt sich unermüdlich für den Schutz der Nutzer ein und wird auch weiterhin strenge Schutzmaßnahmen entwickeln und mit der Industrie zusammenarbeiten, um den Missbrauch von Bluetooth-Trackern zu bekämpfen.




google airtag

Apple und Google haben gemeinsam einen Vorschlag für einen Industriestandard vorgelegt, um den Missbrauch von Bluetooth-Ortungsgeräten für unerwünschtes Tracking zu verhindern. Die erste Spezifikation ihrer Art ermöglicht die Kompatibilität von Bluetooth-Ortungsgeräten mit der Erkennung unerlaubter Ortung und Warnhinweisen über die Plattformen iOS und Android hinweg.

Es geht also vor allem darum, das Tracking in Kombination mit Android und iOS zu verhindern. Damit dürfte man vor allem auf globalen Gerätenetzwerke anspielen, was von Apple bereits umgesetzt wurde und von Google schon sehr bald innerhalb des eigenen Mein Gerät finden-Neustart gestartet wird.

Interessierte Unternehmen sind eingeladen und aufgefordert, die Spezifikation in den nächsten drei Monaten zu prüfen und zu kommentieren. Nach der Kommentierungsphase werden Apple und Google gemeinsam auf das Feedback eingehen und bis Ende 2023 eine Implementierung des Standards bei der Produktion für unerwünschte Tracking-Warnhinweise veröffentlichen, die dann in künftigen Versionen von iOS und Android unterstützt wird.

Die Nutzung ist also bereits beschlossene Sache und nach dem verkündeten Zeitplan ist zu erwarten, dass Google einige Schutzfunktionen mit Android 15 oder vielleicht schon früher implementieren wird.

[Apple Pressemeldung]

Letzte Aktualisierung am 30.04.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket