Google Fotos: Das sind die kaum bekannten Zusatz-Apps zum Scannen, Bearbeiten und Organisieren

photos 

Die Fotoplattform Google Fotos bietet einen recht großen Funktionsumfang rund um das Cloud-Backup, die Organisation von Bildern und Videos sowie deren Bearbeitung. Im Laufe der Jahre kamen aber auch einige Companion-Apps hinzu, die heute allesamt keine große Rolle mehr spielen, aber nach wie vor von Google zum Download und zur Nutzung angeboten werden. Mit diesen lassen sich Bilder scannen, organisieren und bearbeiten.


google fotos logo

Google Fotos ist im Foto- und Videobereich recht breit aufgestellt, sodass die Nutzer für die einfachsten Dinge nur diese eine App benötigen, die im Browser, als Progressive Web App und auch für Android und iOS angeboten wird. Der Funktionsumfang dürfte den meisten Nutzern bekannt sein, denn die App ist auf fast allen Android-Smartphones vorinstalliert und auch das automatische Backup wird von sehr vielen Nutzern (nicht selten unbewusst) verwendet.

In jüngster Zeit konzentriert sich Google Fotos vor allem darauf, den Bereich der Bildbearbeitung voranzubringen und über exklusive Funktionen in diesem Bereich neue Google One-Abonnenten anzuwerben. Im Laufe der Jahre hatte man in gleich drei Randbereichen Apps gestartet oder übernommen, die bis heute angeboten werden und trotz eingestellter Entwickler Google Fotos ergänzen können. Es ist kaum nachvollziehbar, warum man den vollen Funktionsumfang niemals in die große App gebracht hat, aber das ist manchmal eben der Google-Way.

Wir haben euch die drei zusätzlichen Apps aus dem Google Fotos-Kosmos in den letzten Wochen ausführlich vorgestellt und in diesem Artikel verschaffen wir noch einmal einen schnellen Überblick über das Portfolio aus Snapseed, dem Fotoscanner und Google Gallery. Allesamt Apps, die man hin und wieder gebrauchen könnte.




Snapseed

snapseed screenshots

Bei Snapseed handelt es sich um eine Bildbearbeitung für Smartphone-Nutzer, die von Google vor vielen Jahren übernommen und noch einige Jahre weiterentwickelt wurde. Aus kaum nachvollziehbaren Gründen hat man die Weiterentwicklung der Bildbearbeitung schon vor Jahren eingestellt, die Funktionen aber niemals zu Google Fotos gebracht. Zwar hat Google Fotos stark nachgelegt, aber man hat dabei ziemlich sicher nicht auf die Snapseed-Expertise zurückgegriffen.

Snapseed ist nie zu einer echten Google-App geworden und hatte eigentlich auch nichts mit Google Fotos zu tun, aber man überschneidet sich im Anwendungsbereich und daher soll es in dieser Auflistung nicht fehlen. Ihr könnt die App auch heute noch nutzen, es wäre aber nicht verwunderlich, wenn Google sie von heute auf morgen ohne Ankündigung aus den App Stores entfernt.

» Alle Informationen zu Google Snapseed

» Snapseed: Googles kostenlose App zur Bildbearbeitung erhält überraschendes Update – bleibt wohl erhalten

Snapseed
Snapseed
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
Fotoscanner

photoscan

Mit dem Google Fotos Fotoscanner ist es möglich, klassische Analogfotos mit der Smartphone-Kamera einzuscannen. Dazu werden diese einfach mit einem visuellen Assistenten aus mehreren Blickwinkeln fotografiert, um Lichtspiegelungen zu vermeiden, und somit eine ähnliche Qualität wie bei einm Scanvorgang zu erreichen – nur deutlich schneller. Vor einigen Jahren wurde die App noch recht intensiv beworben und war ein wichtiger Bestandteil der Digitalisierungs-Offenisve von Google Fotos, aber diese Zeiten sind längst vorbei.

Auch diese App könnte eines Tages ohne Vorwarnung aus dem Play Store verschwinden und es ist kaum nachvollziehbar, warum man diese Scanfunktion niemals in Google Fotos integriert hat. Selbst Google Drive besitzt eine Scanner-Funktion für Dokumente.

» Alle Informationen zum Google Fotos Fotoscanner

Fotoscanner von Google Fotos
Fotoscanner von Google Fotos
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos




Google Gallery

gallery go screenshots

Google Gallery ist eine Art Offline-Alternative zu Google Fotos, die mit deutlich weniger Ressourcen auskommt und eine schlanke Oberfläche bietet. Ganz ohne Cloudanbindung bietet man smarte Funktionen, eine automatische Sortierung, simple Bearbeitungsmöglichkeiten und einiges mehr. Die App stammt aus dem damals schnell wachsenden Android Go-Universum, ist diesem aber schon vor längerer Zeit entkommen. Die App hieß früher „Gallery Go“, wurde dann zu „Google Gallery“ und wird noch sporadisch aktualisiert. Allerdings eher mit Bugfixes und Anpassungen und nicht mit neuen Funktionen.

Diese App ist wohl die, die noch am längsten bleiben wird, denn in einigen Ländern dürfte sie als Alternative zu Google Fotos recht populär sein. Im Google Play Store kommt die App auf stolze 500 Millionen Installationen.

» Alle Informationen zu Google Gallery

Gallery
Gallery
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Letzte Aktualisierung am 3.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!




Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket