Google One VPN: Das Gratis-VPN erreicht viele neue Nutzer – Google beantwortet die wichtigsten Fragen

google 

Das vor längerer Zeit gestartete Google One VPN macht in diesen Tagen einen größeren Sprung, denn das Produkt startet nicht nur am Desktop, sondern öffnet sich auch noch für alle Pixel 7-Nutzer. Vor allem für die neuen Pixel-Nutzer ist das ein attraktives Angebot, denn schließlich ist das VPN für sie vollkommen Gratis. Jetzt beantwortet Google die wichtigsten Fragen, die bei Neo-Nutzern auftauchen könnten.


google one google vpn

Das Google One VPN wird von Google schon seit gut drei Jahren angeboten und ist nach wie vor „Gratis“ – aber nicht kostenlos. Wer ein höheres Google One-Abo hat (ab 2 TB Speicherplatz) bekommt es im Paket und wer ein Pixel 7 gekauft hat, kann es ebenfalls nutzen. In beiden Fällen ist es eine Zusatzleistung, daher wird es von mir stets als „Gratis-VPN“ bezeichnet. Denn bisher bietet Google den Zugang nicht separat an und es scheint gar nicht so unwahrscheinlich, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Wir haben euch schon vor einigen Tagen die wichtigsten Infos rund um den Datenschutz aufgelistet, in denen Google einen sehr genauen Einblick gibt, welche Daten gespeichert werden, wie sie genutzt werden und wofür man sie benötigt. Rund um den Start des Pixel 7-VPN legt man noch einmal nach und hat nun die sechs wichtigsten Fragen und deren Antworten veröffentlicht, die bei den Nutzern aufkommen könnten, die erstmals von einem VPN hören.

Solltet ihr das VPN nutzen wollen, dann müsst ihr das bereits angesprochene Google One-Abo ab 9,99 pro Monat abonnieren oder euch ein Pixel 7 besorgen. Google bietet das VPN für alle Pixel 7-Nutzer zeitlich unbegrenzt, es spielt also keine Rolle, ob ihr das Smartphone vielleicht erst nächstes Jahr kauft. Wer es auf dem Desktop nutzen oder mit der Familie teilen möchte, kommt um das Google One-Abo derzeit aber nicht herum.




google one vpn theorie 1

Google One VPN Tunnel

Was ist ein VPN und warum ist es wichtig?
Egal, ob Sie über das öffentliche WLAN in einem Café auf Ihr Bankkonto zugreifen, unterwegs von Ihrem Telefon aus arbeiten oder zu Hause einkaufen, ein VPN – oder Virtual Private Network – gibt Ihnen die Gewissheit, dass Ihre Verbindung privat und sicher ist. Es funktioniert wie ein Datenschutzmantel und fügt Ihrer Internetaktivität eine Verschlüsselungsebene hinzu, die sie vor belauschenden Hackern und Netzwerkbetreibern (zu denen Ihr Internetdienstanbieter, Netzbetreiber oder öffentlicher WLAN-Anbieter gehören kann) schützt. Außerdem wird Ihre IP-Adresse von den von Ihnen besuchten Websites und Apps maskiert, die ansonsten dazu verwendet werden könnten, Ihre Aktivitäten im Laufe der Zeit zu verfolgen oder Ihren Standort abzuleiten.

Wie funktioniert das VPN von Google One?
VPN von Google One baut einen „verschlüsselten Tunnel“ zwischen Ihrem Gerät und einem Remote-VPN-Server auf. Der Netzwerkverkehr von Ihrem Gerät wird durch diesen Tunnel geleitet und ist daher für jeden Netzwerkbeobachter oder -betreiber verborgen. Der Remote-VPN-Server leitet den Datenverkehr an sein endgültiges Ziel im Internet – die App oder Website, mit der Sie sich verbinden –, die ihn von diesem sicheren Server und nicht von Ihrem Gerät kommen sieht, was es schwieriger macht, Sie oder Ihre Person zu verfolgen Lage. Stellen Sie sich das so vor – stellen Sie sich vor, Sie tragen ein Schneemannkostüm in einer Menge Schneemänner. Für externe Beobachter wäre es schwierig, Sie zu erkennen und zu sehen, wo Sie sich befinden oder wohin Sie gehen, da Sie mit allen anderen verschmelzen.

Und im Gegensatz zu anderen Lösungen, die nur für bestimmten Datenverkehr gelten, schützt ein Gerät mit VPN von Google One den gesamten Datenverkehr vor den Browsern und Apps, die Sie täglich verwenden.

Kann Google alles sehen, was ich tue, während ich mit dem VPN verbunden bin?
Um es einfach auszudrücken – nein. VPN von Google One ist so aufgebaut, dass Google Ihren Netzwerkverkehr nicht mit Ihrer Identität in Verbindung bringen kann, und wir unternehmen mehrere Schritte, um sicherzustellen, dass dies der Fall ist.

Erstens verwenden wir Blind Signing, um eine stärkere Garantie zu bieten, dass unsere Server Ihre Identität nicht mit Ihrer VPN-Verbindung in Verbindung bringen. Zweitens protokollieren wir weder Ihre IP-Adresse noch Ihren Netzwerkverkehr, der nur „on the fly“ verarbeitet wird. Es gibt eine Mindestprotokollierung, um die Servicequalität sicherzustellen, aber dies umfasst niemals Ihre IP-Adresse oder Ihren Netzwerkverkehr. Drittens öffnen wir unsere Client-Bibliotheken als Open Source, sodass Experten die Funktionsweise des Systems überprüfen und unabhängig überprüfen können. Viertens hat ein Drittanbieter unser End-to-End-System geprüft und seine Berichte veröffentlicht, damit jeder sie einsehen kann.




Jetzt fragen Sie sich vielleicht … was ist eigentlich „blindes Signieren“?
Google-Server sind dank einer zusätzlichen Datenschutzebene für Ihre Aktivitäten blind. Unser VPN schafft eine strikte Trennung zwischen Ihrem Zugriff (z. B. über Ihr Google-Konto) und den Servern, die Ihren Datenverkehr tatsächlich weiterleiten, um sicherzustellen, dass niemand, nicht einmal Google, Ihren Netzwerkverkehr mit Ihrem Konto oder Ihrer Identität verbinden kann. Erfahren Sie hier mehr.

Wann sollte ich das VPN verwenden?
Das VPN bietet den größten Nutzen, wenn Sie es einschalten und eingeschaltet lassen, damit es immer im Hintergrund arbeitet, um Sie sicherer zu machen. Dank seiner zuverlässigen Leistung werden Sie nicht einmal bemerken, dass es eingeschaltet ist.

Wenn Sie es jedoch lieber ein- und ausschalten möchten, gibt es Momente, in denen es besonders vorteilhaft ist, es zu verwenden, z. B. in Cafés zu arbeiten oder sich mit dem WLAN am Flughafen zu verbinden. Das VPN bietet Sicherheit, wenn Sie Netzwerke mit möglicherweise schwächerer Sicherheit verwenden oder sich nicht sicher sind, wie stark die Sicherheit ist, sodass niemand Ihren Datenverkehr sehen kann.

Wer kann VPN von Google One verwenden?
VPN von Google One ist derzeit für alle Google One-Mitglieder verfügbar, die den Premium-Plan mit 2 TB in über 20 Ländern abonniert haben. Darüber hinaus können Familienmitglieder, die Teil der Familiengruppe des Abonnenten sind, das VPN auf bis zu sechs Geräten nutzen. Ab heute haben Nutzer von Pixel 7 und Pixel 7 Pro auf diesen Geräten auch ohne zusätzliche Kosten Zugriff auf VPN by Google One. Sie können VPN by Google One über die Google One-App auch ohne Google One-Mitgliedschaft aktivieren.

» Smarte Weihnachten mit Google: Neue Aktionen bei Media Markt rund um Pixel 6, Pixel 7 + Gratis Chromecast

» Google Chrome: Neues super-geheimes Redesign des Browsers kommt in Kürze – wird wohl eine runde Sache

Letzte Aktualisierung am 4.01.2023 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google One VPN: Das Gratis-VPN erreicht viele neue Nutzer – Google beantwortet die wichtigsten Fragen"

  • Dummerweise braucht man scheinbar einen privaten Account für das VPN. Mit einem Google Workspace Account erhält man keinen Zugriff auf die Google One App und damit auch keinen Zugriff auf das VPN. Professionelle Nutzer gucken also mal wieder in die Röhre und werden schlechter gestellt obwohl sie viel Geld für Google ausgeben. Oder sie nutzen auf dem Pixel eben zusätzlich noch einen privaten Google Account.

Kommentare sind geschlossen.