Google vs Apple: iPhone-Nutzer hängen in den 90ern fest – neuer Angriff auf Apples iMessage RCS-Abfuhr

google 

Google hat den 30. Geburtstag der SMS dazu genutzt, die eigene Nachfolge-Technologie RCS zu promoten und die Vorteile von RCS ins Schaufenster zu stellen. Dabei konnte man sich einen deftigen Seitenhieb auf Apple nicht verkneifen, das man jetzt schon seit längerer Zeit mit RCS belästigt und die Unterstützung des modernen Standards in iMessage fordert. Im Blogbeitrag legt man noch einmal nach.


rcs world

Man dürfte es sich bei Google wohl einfacher vorgestellt haben, RCS als neuen Kommunikations-Standard zu etablieren, der nicht nur die SMS ablösen soll, sondern in den Träumen der Strategen natürlich auch zu einem bedeutenden Messenger-Standard neben WhatsApp und Co werden soll. Doch unter anderem die fehlende Unterstützung von Apple ist ein gewichtiger Grund dafür, warum das so schnell wohl nicht geschehen wird. Aus diesem Grund steckt Google einige Bemühungen hinein, Apple umzustimmen.

Erst vor wenigen Wochen wurde die GetTheMessage-Kampagne gestartet, die Apple zwar zu einer öffentlichen Meldung gezwungen hat, aber nicht zum erhofften Erfolg führte – eher im Gegenteil. Vermutlich wird man jetzt erst recht nicht mehr nachgeben (können) und RCS so lange nicht unterstützen wie möglich. Das dürfte bei Google nicht gut angekommen sein, denn im Blogbeitrag zu 30 Jahre SMS und den drei Gründen für RCS kann man fast schon eine gewisse Wut im Bauch der Produktmanagerin herauslesen (oder sich das zumindest einbilden).

Today, all of the major mobile carriers and manufacturers have adopted RCS as the standard — except for Apple. Apple refuses to adopt RCS and continues to rely on SMS when people with iPhones message people with Android phones, which means their texting is stuck in the 1990s.




Heute haben alle großen Mobilfunkanbieter und -hersteller RCS als Standard eingeführt – mit Ausnahme von Apple. Apple weigert sich, RCS einzuführen und verlässt sich weiterhin auf SMS, wenn Menschen mit iPhones Menschen mit Android-Telefonen Nachrichten senden, was bedeutet, dass ihre SMS in den 1990er Jahren hängen bleiben.

Natürlich ist das Business-Regeln gemäß freundlich formuliert. Aber die Kernbotschaft, dass Apple in den 90ern hängengeblieben ist, kommt deutlich an. Allerdings ist Googles Betrachtung nicht ganz fair, denn nur weil Apple auf die SMS als Backup setzt, ist man nicht in den 90ern geblieben, schon gar nicht mit dem 2000er-Produkt iMessage. Analog dazu könnte man auch sagen, dass Apple und Google mit der Telefon-Technologie im 20. Jahrhundert geblieben sind.

Auch Googles Aussage, dass alle großen Smartphone-Hersteller außer Apple diesen Standard unterstützen, ist nicht fair. Die Aussage stimmt zwar, aber das liegt einfach nur daran, dass alle Smartphone-Hersteller neben Apple Android-Hersteller sind. Und RCS wird von Android unterstützt bzw. es lässt sich Google Messages installieren. Es ist nicht so, dass die Smartphone-Hersteller da eine Wahl gehabt hätten, sondern diese Unterstützung ist einfach ab Werk dabei.

Sicherlich wäre eine RCS-Unterstützung durch Apple eine gute Sache, aber Google hat einfach nicht die passenden Argumente, um das zu erzwingen. Daher meine Prognose: So lange RCS nicht völlig unerwartet durch die Decke geht und in WhatsApp-Masse genutzt wird, wird es kein RCS auf dem iPhone geben.

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 5 Kommentare zum Thema "Google vs Apple: iPhone-Nutzer hängen in den 90ern fest – neuer Angriff auf Apples iMessage RCS-Abfuhr"

  • Darum ist Google auch so sicher ,wenn Bilder aus meinem Handy Foto Ordner ,plötzlich und völlig ungewollt,bei Freunden aus meiner Kontakt-Liste landen ?? 😂😂😂

    Genaus aus diesem Grund, möchte ich solchen Schrott nicht auf meinen iPhone haben !! 😡😡

  • @axqz9

    Hatte ich noch nie. Was hattest die für ein Android Smartphones?

    Apple ist wie ein kleines bockiges Kind. Kommt es nicht von ihnen wird es nicht implementiert. iMassage und Facetime nutzt in meinem Umfeld kein Mensch. Die Abschottung von Apple ist für mich ein Grund kein iPhone mehr zu nutzen. Will man sein Smartphone nicht nur für Kinderkram nutzen wird es ganz schnell sehr eng und nichts geht mehr.

    • Was geht auf einem iPhone konkret nicht?
      Smart-Home ist nahezu bei jedem Hersteller iOS-first, besonders auch durch HomeKit.

      Ich kenne ein einziges Land auf der Welt, welches noch SMS benutzt und das ist die USA. Für den Rest der Welt ist, dieses „Problem“ vollkommen irrelevant.

  • Kinderkram ist ehr Google mit dem Pixel,ihre Updatepolitik immer noch unterirdisch und schlecht ,wenn man Stunden braucht,bis das Update mal komplett abgeschlossen ist .

Kommentare sind geschlossen.