Fitbit: Es kommen wohl Veränderungen für alle Nutzer – Googles Smartwatch-Tochter blickt in die Zukunft

google 

Google hat vor zwei Jahren die Übernahme von Fitbit abgeschlossen und spätestens seit diesem Zeitpunkt haben beide Unternehmen im Hintergrund daran gearbeitet, die bisher völlig voneinander getrennten Plattformen zu verknüpfen. Bisher ist davon nur wenig zu sehen, doch im Fitbit-Blog gibt das Unternehmen nun einige Einblicke in zukünftige Pläne und unterstreicht die Stärken, die Google zu Fitbit gebracht hat.


fitbit versa 4 sense 2 inspire 3

Die Ankündigung der Fitbit-Übernahme liegt schon gut drei Jahre zurück, der Abschluss der Übernahme knapp zwei Jahre und bisher haben vor allem Fitbit-Nutzer noch nicht viel von der Übernahme bemerkt. Aber auch Google hat die Fitbit-Stärken bisher noch nicht vollständig für die Pixel Watch oder Wear OS ausgespielt – aber das soll wohl noch kommen. Im Fitbit-Blog beschreibt man den aktuellen Weg und zeigt auf, von welchen Google-Stärken Fitbit profitieren kann.

Google bringt Technologie-Power

Jetzt, da unser Know-how im Bereich Gesundheit und Fitness durch die Innovationen von Google in den Bereichen KI, Software und Hardware unterstützt wird, wissen wir, dass es in Zukunft Veränderungen geben wird. Veränderungen, die Fitbit so gut wie möglich machen, um dir – und unserer gesamten Community – zu helfen, auch dein Bestes zu geben.

Es kommt noch mehr. Und wir freuen uns sehr auf die Zukunft, die wir gemeinsam aufbauen.

Fitbit mag eine sehr gute App entwickelt haben, aber erst mit Google erhält das Unternehmen Zugriff auf starke Technologien im KI-Bereich, die in vielen Produkten zusätzliche Vorteile bringen. Viel interessanter sind aber die Ankündigungen, dass es „Veränderungen geben wird“ und dass noch mehr kommt. Man geht nicht ins Detail, aber wenn man das schon in der Form vorankündigt, dürften es signifikante Anpassungen sein, die vielleicht nicht allen Nutzern gefallen werden.




Fitbit mit Google-Diensten
Fitbit wird prominent im Rahmen der Pixel Watch beworben und stellt wichtige Fitnessfunktionen auf Googles erster Smartwatch zur Verfügung. Das ist nicht ganz unwichtig, mehr Bedeutung hat aber die Anbindung von Google-Diensten. Google Maps kommt auf die Fitbit-Smartwatches, Google Pay kommt auf die Smartwatches, es lassen sich Fitbit-Informationen per Chromecast auf große Displays übertragen und Ähnliches.

Bei Google geht es nicht darum, Dinge zu machen, nur um sie zu machen. Es geht darum, Dinge zu machen, die wirklich helfen. Deshalb haben wir unseren Fokus verdoppelt, um Dinge zu liefern, von denen wir glauben, dass sie Sie befähigen werden, Ihre Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen. Das bedeutet benutzerfreundlichere Produkte, personalisiertere Erlebnisse und motivierendere Funktionen. Es bedeutet, Trainingseinheiten der Fitbit-App auf deinen Chromecast-fähigen Fernseher zu übertragen, wo du deine Fortschritte auf dem großen Bildschirm sehen kannst. Und das bedeutet, dass Sie bald mit Google Maps Wegbeschreibungen auf Ihrer Uhr erhalten oder in Geschäften mit Ihrem Handgelenk wischen können, um mit Google Pay zu bezahlen.

Von Anfang an waren wir auf dem Weg, Gesundheit und Fitness zu demokratisieren – um sie für alle zugänglicher und zugänglicher zu machen. Diese Zugänglichkeit ist mit Google noch realer.

» Pixel Watch: Watch Faces führen zu Problemen mit dem Always on-Display – alte Versionen schalten es ab

» Android: Das ist das Pixel Update für November – erstes Update für die Pixel 7-Smartphones, Fixes und mehr

» Google Store: Black Friday Aktionen starten bald – diese Produkte sind ab dem 18. November günstiger zu haben

Letzte Aktualisierung am 24.11.2022 / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Affiliate Links, vielen Dank für eure Unterstützung!

[Fitbit-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket