Stadia: Google integriert die Spieleplattform in die Websuche – finden, klicken und zocken (Screenshots)

google 

Wenn es Googles Spieleplattform Stadia an einem mangelt, dann ist es Marketing und Cross-Promotion innerhalb des Google-Netzwerks. Jetzt ist eine interessante Integration in die Websuche aufgetaucht, die das sofortige Starten eines Titels aus den Suchergebnissen heraus ermöglicht. Es ist genau das, was man vor Jahren versprochen hat.


stadia logo

Rein technisch bietet Stadia eine erstklassige Leistung, darüber muss man wohl gar nicht diskutieren. Natürlich kann man immer noch eine Schippe in puncto Qualität drauflegen, aber die Plattform läuft vom ersten Tag absolut stabil und es sind niemals technische Probleme bekannt geworden. Immer wieder lockt man neue Nutzer mit starken Aktionen auf die Spieleplattform, aber den möglicherweise wichtigsten Strom zapft man erst jetzt so richtig an.

google websuche stadia

Bei einigen Nutzern taucht in diesen Tagen eine Stadia-Integration in die Google Websuche auf. Sucht ihr nach einem Spiel, gibt es im Knowledge Graph eine Verlinkung, die den Nutzer direkt zum Spiel führt. Das bedeutet, dass man mit nur einem Klick auf der Stadia-Seite landet und dort das Spiel starten kann – sofern als Demo verfügbar oder möglicherweise bereits in der Bibliothek befindlich. Das ist vergleichbar mit der Verknüpfung von Streamingplattformen auf der Suche nach Musik oder Filmen. Auch YouTube konnte in den ersten Jahren durch das Hervorheben in der Google Videosuche stark wachsen.




Aber auch bei der dringend benötigten Traffic-Maßnahme vergisst man die Mission der Websuche nicht und bietet den Nutzern eine direkte Verknüpfung zu Konkurrenzplattformen. Sofern verfügbar, lässt sich ein Titel auch auf der Xbox-Plattform, bei Amazon Luna oder bei GeForce Now zocken. Auf allen bisher bekannten Screenshots ist allerdings Stadia als erstes in der Liste aufgeführt, was sicherlich kein Zufall ist. Es kommt dort also noch kein Zufallsprinzip zum Einsatz.

Bisher ist das nur ein Testlauf und taucht bei wenigen Nutzern auf, aber ich denke, dass man das sehr schnell für alle Nutzer ausrollen wird. Gut möglich, dass das für Stadia völlig neue Nutzermassen bringt, die man so dringend sucht. Vielleicht könnte man noch die eine oder andere Aktion starten, die immer wieder eine kostenlose Demo ermöglicht, wenn man ein Spiel aus der Websuche heraus abruft. Von einer baldigen Einstellung der Plattform, die ja seit einigen Wochen wieder kursiert, kann ganz und gar nicht die Rede sein.

» Stadia: Google hat tatsächlich transparente Controller produziert – ein Blick auf das Sammlerstück (Galerie)

[The Verge & 9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Stadia: Google integriert die Spieleplattform in die Websuche – finden, klicken und zocken (Screenshots)"

Kommentare sind geschlossen.