Google Pay & Google Play: Zwei wichtige Google-Marken mit hoher Offline-Präsenz verändern sich gleichzeitig

google 

Die Marke ‚Google‘ gehört zu den bekanntesten weltweit, findet aber trotz immer weiter steigendem Hardware-Portfolio hauptsächlich im digitalen Bereich bzw. im Internet statt. In der echten Welt kommt man hauptsächlich mit zwei Google-Marken in Kontakt, die sich in diesen Tagen doch recht deutlich verändern und somit Anpassungen erfordern. Die Rede ist von den ähnlich klingenden Marken Google Pay und Google Play.


google play store logo

Wenn man von den seltenen Google-Kampagnen in Deutschland absieht und die omnipräsenten Marken „Android“ und „YouTube“ nicht betrachtet, bekommt man im Alltag vor allem zwei Google-Marken oft vor Augen geführt: Google Pay und Google Play. Beide begegnen uns im Kassenbereich zahlreicher Händler vom Elektronikhandel bis zum Supermarkt. Das eine ist schon per Aufkleber am Eingang oder Bezahlterminal präsent und das andere hängt in Form von Gutscheinkarten auf Augenhöhe.

Neue Farben für das Google Play-Logo
Ausgerechnet bei diesen beiden Marken gab es große Änderungen – und das bei beiden gleichzeitig im Laufe weniger Tage. Der Google Play Store hat ein neues Logo und somit wird man dafür sorgen, dass das alte Logo recht schnell verschwindet. Ich habe selbst lange Zeit im Handel gearbeitet und weiß, dass in diesen Fällen oftmals Gutscheinkarten entsorgt und durch neue ersetzt werden.

Das ist für die Kundenbindung nicht unbedingt problematisch und vielleicht sorgen die neuen Farben sogar dafür, dass mehr Menschen mit ihrem gewohnt schweifenden Blick an diesen Karten hängen bleiben. Daher ist es eher eine Änderung mit kleiner Wirkung, die aber dennoch erst einmal umgesetzt werden muss und somit einiges an Aufwand mit sich bringt.




google pay wallet gpay logos

Die Marke ‚Google Pay‘ wird unsichtbarer
Interessant wird es sein, wie es sich bei Google Pay verhält: Wir haben euch hier im Blog bereits ausführlich darüber informiert, dass sich Google Pay zu Google Wallet wandelt und dass das sicherlich auch dort Auswirkungen hat, wo die Plattform am häufigsten zum Einsatz kommt: Im stationären Handel. Denn zwar ist das Google Pay-Logo überall im Handel zu finden, aber auf dem Smartphone leider so gut wie versteckt.

Vorerst wird sich vermutlich nichts ändern, aber irgendwann wird man sich fragen, warum man eine Marke bewerben muss, die die Nutzer auf ihrem Smartphone gar nicht mehr finden. Die Zwei-Marken-Strategie mit Apple Pay und Google Pay war aufgrund zahlreicher Konkurrenzplattformen ohnehin nicht für die Dauer bestimmt. Aus meiner Sicht wird Google Pay daher mittelfristig aus diesem Blick verschwinden. Denn die Alternative wäre ein Google Wallet-Logo, wobei Wallet selbst mit dem Bezahlen nichts zu tun hat.

Google hat sich mit der Pay-Wandlung trotz strategisch guter Zukunftsaussichten sicherlich keinen Gefallen getan.


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Pay & Google Play: Zwei wichtige Google-Marken mit hoher Offline-Präsenz verändern sich gleichzeitig"

  • Play Store nutze ich schon länger nicht mehr. Mich hatte die Bevormundung aufgeregt was ich aktualisieren kann und was nicht. Scheint ja noch schlimmer geworden zu zein, meine damit das man immer schön brav Auto Update an haben sollte. Das coolste ist seit ich den Store entfernt habe, meine Play Dienste bleiben plötzlich schön bei ca 100 MB, vorher waren es ca 1Gig. Googlen Pay nutze ich auch fast gar nicht mehr. Ich verstehe nicht wieso Google mit seinen zig Partner tauschen muss das Typ 1234 mit dem Handy xy das dort gekauft hat. Und natürlich die ganzen anderen Infos. Google wechselt einfach viel zu viel durch. Sind es Logos oder Apps die wieder nach kurzer Zeit verschwinden. Oder es gibt gleich vier davon die quasi alle das gleiche können. Hatte jetzt Mal ein paar Wochen eine iPhone zum Testen, ich war Platt wie sauber die Apps von Google darauf liefen …. Wieso kriegen sie das nicht auf ihren eigenen Handys so gut hin ?

Kommentare sind geschlossen.