Google Chrome 104 ist da! Neue Version bringt schnelle Ladezeiten, Screencast-Auswahl & ChromeOS-Update

chrome 

Wieder ist ein Monat vergangen und etwas später als erwartet wurde Google Chrome 104 für die Desktop-Betriebssysteme Windows, Linux, Mac sowie für Android, iOS und ChromeOS veröffentlicht. Durch den schnellen Release-Zyklus gibt es weniger Änderungen als in den Jahren zuvor, aber auch Version 104 hat einiges im Gepäck: Verbesserte Ladezeiten, eine flexiblere Bildschirmaufnahme sowie die bereits angekündigten Neuerungen des Chrome OS Sommer-Update.


chrome logo swoosh

Schnellere Ladezeiten von Webseiten
Webseiten sollen sich mit dem neuen Chrome-Browser jetzt noch schneller laden lassen, denn man setzt auf eine neue Variante des Prefetching – also des Verbindungsaufbaus zu verlinkten Webseiten. Durch das Vorabladen muss der Nutzer nicht mehr so lange warten, bis eine verlinkte Webseite lädt. Das sind allerdings Verbesserungen im hohen Millisekundenbereich, die man ohne Blick auf die Stoppuhr selbst kaum registrieren wird.

Automatisches Lazy Load von iFrames
Moderne Browser nutzen Lazy Load, um bestimmte Teile von Webseiten erst dann zu laden oder zu rendenr, wenn diese in den sichtbaren Bereich kommen – kennt man vor allem von Bildern. Bei iFrames war das bisher nicht der Fall, doch jetzt experimentiert man damit und aktiviert diese Funktion automatisch bei 1 Prozent aller Nutzer.

Nur bestimmter Bereich für die Bildschirmaufnahme
Die Bildschirmaufnahme des Browsers ließ Nutzer bisher nur den aufzunehmenden Tab auswählen, der dann vollständig auf Video festgehalten wurde. Jetzt wird ein Werkzeug ausgerollt, mit dem sich der aufzunehmende Bereich abstecken und somit alles drumherum abschneiden lässt. Als Beispiel gibt man an, dass sich dadurch etwa die Kontrolltasten einer Videokonferenz ausblenden bzw. abschneiden lassen.




chromeos startmenü

Neues Startmenü für ChromeOS-Nutzer
Nutzer von ChromeOS dürfen sich über das neue Startmenü freuen, das sich visuell immer weiter an das klassische Windows anlehnt (während umgekehrt das Windows-Startmenü in Richtung ChromeOS geht). Das Menü ist am linken Rand platziert, listet alle App-Icons übersichtlich auf, besitzt eine Suchleiste am oberen Rand sowie eine Verknüpfung zum Google Assistant. Diese neue Darstellung nennt sich „Productivity Launcher“ und ist eindeutig darauf ausgelegt, noch schneller mit ChromeOS arbeiten zu können.

Neuerungen aus dem Sommer-Update
ChromeOS-Nutzer dürfen sich außerdem über die bereits vor einigen Tagen angekündigten Neuerungen aus dem Sommer-Update freuen: Ein automatischer Dark Mode, der auch für Wallpaper gilt. Bearbeiten von PDFs in der Galerie-Vorschau, das Speichern virtueller Desktops, die Integration des Google Kalender, gruppierte Benachrichtigungen sowie eine tiefere Google Fotos-Integration. Alle Details dazu findet ihr ausführlich und mit zahlreichen Screenshots in diesem Artikel.

[HowToGeek]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Chrome 104 ist da! Neue Version bringt schnelle Ladezeiten, Screencast-Auswahl & ChromeOS-Update"

  • Vor wenigen Monaten noch bekam ich als privater Gmail-Nutzer etwa hundert Spam-Mails, die Gmail alle abfing und in den Spam-Ordner verschob. Seit einigen Tagen bleibt der Spam-Ordner leer, im Posteingang wie immer kein Spam. Was ist geschehen? Liegt es an der neuen Chrome-Version oder sind die Spammer alle in die Ferien gefahren?

Kommentare sind geschlossen.