Fuchsia: Googles neues Betriebssystem im Wettlauf mit Android – konkurrieren um Zukunft der Smart Displays

fuchsia 

Google macht mit dem neuen Betriebssystem Fuchsia nur kleine Schritte, die aber große Beachtung finden und über die Zukunft des Produkts spekulieren lassen. Vor wenigen Tagen wurde verkündet, dass Fuchsia auf ein weiteres Smart Display ausgerollt wird, obwohl auf dieser Geräteklasse zukünftig Android zum Einsatz kommen soll. Gut möglich, dass die beiden Plattformen ein Stück weit zusammenwachsen sollen.


fuchsia logo text

Das Betriebssystem Fuchsia befindet sich seit mehr als einem halben Jahrzehnt in Entwicklung und hatte trotz aller Informationen und der relativ offenen Entwicklung noch immer nicht den großen Auftritt. Der wichtigste Schritt in Richtung Öffentlichkeit war der Rollout auf das Nest Hub Smart Display der ersten Generation. Man hatte das aber weder groß angekündigt, noch die Nutzer vor oder nach dem Update in irgendeiner Form darüber informiert.

Jetzt hat man die zweite Stufe gezündet und den Rollout auf das Nest Hub Max Smart Display angestoßen. Erneut mit einer Testphase und später vermutlich ohne Nutzerhinweis für alle Geräte. Weil der Rollout aus Nutzersicht keine Verbesserung bringt, muss man sich fragen, was der tiefere Sinn hinter diesem Schritt ist. Auch der Rollout auf das zweite Gerät dürfte unbemerkt und ohne Änderungen über die Bühne gehen. Doch was kommt danach? Vielleicht das Nest Hub der zweiten Generation, aber dann erschöpft sich Googles Portfolio schon wieder.

Ein neues Google Smart Display soll sich bereits in den Startlöchern befinden, wobei aber noch nicht bekannt, ob es im Zusammenhang mit dem Pixel Tablet steht. Dieses soll bekanntlich auch als Smart Display fungieren können. Aber würde Google im Herbst ein neues Smart Display auf den Markt bringen (Nest Hub 3?) und im Frühjahr schon das nächste? Und die wichtige Frage für diesen Artikel: Welches Betriebssystem kommt zum Einsatz?




nest hub smart display fuchsia

Googles Smart Displays wurden mit Cast OS ausgeliefert. In Zukunft wird Android als Betriebssystem erwartet und die alten werden auf Fuchsia aktualisiert. Cast OS dürfte damit für die Zukunft ausgeschlossen sein, aber wie steht es um die beiden anderen Plattformen? Fuchsia und Android haben in den Medien schon mehrere Fernduelle geführt, die Smart Displays dürften die nächste Arena werden. Allgemein stehen die Chancen für Android besser, aber Google muss auch eine Motivation hinter dem Fuchsia-Upgrade der ersten Generation haben.

Es wäre nicht unmöglich, dass man auch bei zukünftigen Generationen zweigleisig fährt. Vielleicht Android und Fuchsia in einem bisher nicht bekannten Parallelbetrieb. Eine zweite Variante wäre, dass Fuchsia einfach auf den Smart Display ausgiebig getestet werden und gleichzeitig Cast OS ersetzen soll, sodass eine Plattform zur Produktpflege wegfällt. Google wird wohl auch in den nächsten Monaten nicht darüber sprechen, aber dennoch Fakten schaffen müssen.

Spätestens die Vorstellung des ersten neuen Smart Display wird die Richtung für zukünftige Geräte vorgeben. Die Kategorie der Smart Displays hat noch sehr großes Potenzial, sodass Google womöglich auf Android oder Fuchsia setzen muss.

» Smart Home: Fuchsia-Upgrade für Nest Hub Max Smart Display bringt neue Bluetooth-Einstellungen


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Fuchsia: Googles neues Betriebssystem im Wettlauf mit Android – konkurrieren um Zukunft der Smart Displays"

  • Ich benutze gerne Googles Telefone, aber ich hoffe, dass Fuchsia scheitert. Es macht für alle Sinn, den Linux-Kernel weiterzuentwickeln. Aber ist klar, dass Google das nicht unbedingt möchte, das es die absolute Macht daüber haben will. Und das hat Google nicht über Linux/Android.

Kommentare sind geschlossen.