Google Drive: Suchfunktion verrät jetzt den Speicherort – endlich lassen sich Ordner öffnen (Screenshot)

drive 

In diesen Tagen erhält Google Drive zwei sehr praktische Updates, die den Umgang mit den in der Cloud gespeicherten Dateien erleichtern. Nach dem Rollout der Tastenkombinationen für Dateioperationen gibt es jetzt ein Update für die Suchfunktion, mit dem sich Dateien nicht nur einzeln finden, sondern auch im betroffenen Ordner aufrufen lassen. Warum hat das so lange gedauert?


google drive new logo 2020

Mit der Google Drive Suchfunktion lässt sich der gesamte Cloudspeicher in Sekundenschnelle durchsuchen und sehr wahrscheinlich wird man das finden, was man gesucht hat. Allerdings findet ihr nur die Datei oder die Dateien, aber erhaltet keinen echten Einblick in die Untiefen der Ordner, in denen diese abgelegt ist. Tatsächlich war es bisher kaum möglich, den Speicherort einer Datei zu finden, ohne die Suchfunktion vollständig zu verlassen.

google drive ordner

Jetzt wird ein Update ausgerollt, das eine zusätzliche Spalte in die Suchfunktion bringt. Dort wird der darüberliegende Ordner angezeigt und per Mouseover öffnet sich das Overlay mit der Gesamtstruktur. Wer viele Ordner und Unterordner angelegt hat, wird das sehr schnell zu schätzen wissen und vielleicht so manche Struktur entweder bestätigt wissen oder vielleicht noch einmal überdenken. Es ist kaum zu glauben, dass das so lange gedauert hat und eine solche Information nicht schon von Beginn an vorhanden war.

» Google Drive: Starkes Update hat Tastenkombinationen für Dateioperationen im Gepäck – so könnt ihr es nutzen

» Google Workspace: Neue Funktionen werden ausgerollt – automatische Zusammenfassung, Ausleuchtung & mehr

[Google Workspace Blog]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket