Google Maps Streetview: Das Comeback in Deutschland rückt näher – alle Hinweise & aktuellen Entwicklungen

streetview 

Dank der starken Plattform Google Maps Streetview kann jeder Nutzer große Teile der Welt digital erkunden und sich Gebäude, Straßenzüge und Landschaften ansehen. Europa ist großflächig abgedeckt, doch ausgerechnet Deutschland ist ein großer weißer Fleck auf der Karte, deren wenige Aufnahmen stark veraltet sind. Aus aktuellem Anlass könnte sich das aber bald ändern, denn ein Comeback ist längst nicht mehr so unmöglich, wie es noch vor einigen Jahren schien. Google sollte dem sehr bald Taten folgen lassen.


google maps streetview car

Ein Blick auf die Streetview-Karte von Europa reicht aus, um festzustellen, dass in Deutschland etwas nicht stimmt. Während die Fahrzeuge in vielen Ländern hingenommen und die Bilder begeistert betrachtet wurden, gab es in Deutschland eine regelrechte Massenpanik vor diesen Aufnahmen. In keinem anderen Land der Welt musste Google so viele Bilder verpixeln wie im bevölkerungsreichsten Land Europas. Kein Wunder, dass man damals schnell die Reißleine gezogen hat und unter diesen Umständen keine neuen Aufnahmen anfertigen wollte.

Dieser Status Quo hält jetzt schon seit elf Jahren und während rund um die Welt immer mehr Aufnahmen bereitstehen und immer wieder aktualisiert werden, kann man in den großen deutschen Städten eine Zeitreise in den Anfang des vergangenen Jahrzehnts machen. Über die Jahre wurden Google-Vertreter immer wieder darauf angesprochen und gaben stets zu Protokoll, dass keine weiteren Aufnahmen geplant sind. Doch kann sich Google Maps mit seinen doch recht hohen Qualitätsansprüchen auf ewig einem solch wichtigen Land wie Deutschland verschließen: Zumindest in den letzten Jahren lautet die Antwort: JA.

Doch in den letzten zwei Jahren könnte bei Google ein Umdenken stattgefunden haben und sehr langsam die Mühlen für einen Neustart von Streetview zu mahlen begonnen haben. Zwei aktuellen Anlässe geben daher genügend Anlass zur Spekulation, dass Streetview im nächsten Jahr ein Comeback feiern könnte.




google maps streetview

Streetview feiert Geburtstag
Google Maps Streetview feiert im Mai den 15. Geburtstag. Gäbe es einen besseren Zeitpunkt, um sich mit der Vergangenheit zu versöhnen und vorsichtig einen Neustart von Streetview in Deutschland anzustreben? Ich denke, dass das ein guter Anlass wäre, denn Streetview ist längst etabliert und ironischerweise sind es ausgerechnet die Deutschen, die Streetview am häufigsten nutzen. Man verreist also selbst gerne digital, lässt aber keine Gäste in den eigenen Vorgarten schauen. Vermutlich haben sich die Ansichten vieler Menschen heute geändert und ohne mediale aufgeheizte Stimmung fände es so mancher vielleicht gar nicht mehr so schlimm.

Apple Maps ist da!
Den vielleicht wichtigsten Grund für den Neustart von Streetview könnte Apple liefern. Das Unternehmen hat vor wenigen Tagen Apple Maps Look Around in Deutschland gestartet. Zwar nur in München, aber weitere Fahrten finden derzeit statt und es sind noch mehr in anderen deutschen Städten geplant. Interessanterweise hat der Start medial kaum eine Rolle gespielt. Würde ich mich nicht täglich im Tech-Bereich bewegen, hätte ich das persönlich gar nicht mitbekommen.

Das mag gegen Apples Produkt sprechen, aber auch für die Bereitschaft der Deutschen und der Medien, so etwas heute zu akzeptieren. Bei Google wird man die Reaktionen sehr genau beobachtet haben und vielleicht basierend darauf eine endgültige Entscheidung treffen.

Weitere Gründe für den Neustart
Erst vor wenigen Wochen hatte ich hier im Blog viele Gründe für den baldigen Neustart aufgelistet, die auf Fakten und Indizien basieren. In den letzten Monaten kam Bewegung in das Streetview-Programm und schon vor längerer Zeit wurden rechtliche Voraussetzungen geschaffen, um einen Neuanfang zu wagen. In Österreich hat das erfolgreich funktioniert, Apple Maps hat es in Bayern geschafft und ausgerechnet in Googles deutscher Heimatstadt Hamburg hat man als einziges Bundesland aktuelle Fahrten bis in den August hinein geplant.




google maps streetview oberstaufen

Google kann nicht sofort starten
Die Google-Fahrzeuge sind schon seit mehreren Jahren wieder in Deutschland unterwegs, doch die aufgenommenen Bilder werden lediglich zur Auswertung durch die Algorithmen verwendet. Das wird von Google garantiert, sodass man selbst bei einem Meinungswechsel und vorhandenen Bildern diese nicht einfach verwenden kann. Es sind also neue Fahrten notwendig, von denen aber bis heute nichts bekannt ist. Nach wie vor steht auf der Infoseite, dass die Bilder nicht verwendet werden.

Man könnte also erst in den nächsten Monaten, wenn überhaupt, mit Fahrten beginnen und die Bilder in den folgenden Monaten verarbeiten. Selbst wenn es ein Comeback geben sollte, ist nicht vor Frühjahr 2023 mit aktuellen Bildern zu rechnen. Bleibt abzuwarten, wie lange Apple für die eigenen Aufnahmen benötigt.


Ob es ein Comeback geben wird, ist nach wie vor offen. Doch mittlerweile sprechen so viele Gründe dafür, dass man die auf ewig angesetzte Pausierung endlich beenden sollte. Gut möglich, dass man sich etwas Entgegenkommen von der Politik hofft und bitten lassen will, aber das wird so schnell wohl nicht passieren…

» Android Automotive: Deutsche Autoherstellen wollen die neue Infotainment-Plattform nur ohne Google nutzen


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Google Maps Streetview: Das Comeback in Deutschland rückt näher – alle Hinweise & aktuellen Entwicklungen"

  • Das Problem der Menschen heißt „Google“. Trotz massiver Apple Datenlecks und Sammelwut aus Cupertino (allein der Air Tag sollte einem Sorgen machen!) ist in Deutschland eine regelrechte Googleangst zu vernehmen. Das hat sich leider nicht geändert. Ich selbst nutze seit Jahrzehnten nur Nexus/Pixel Geräte und trotzdem jedes mal von Menschen, die Pixelgeräte nicht kennen gefragt „wie das denn ist mit so viel Google“….wenn auch teilweise gerechtfertigt ist es ist traurig wie sehr gerade in Deutschland Googles Ruf ruiniert wurde und wie sehr man Apple hingegen blind vertraut.
    Es ist nicht so dass ich Alphabet blind vertraue, aber sicherlich genauso viel oder wenig wie Microsoft oder Apple. Die Google Services nutze ich gerne und gerade Street view ist nicht mehr weg zu denken. Zumal ich in einer Straße wohne, die im Sommer ständig von Instagrammenschen heimgesucht wird um Fotos zu schießen und auf Insta zu veröffentlichen (ohne Zustimmung). Wir haben 2022. Sicherlich ist es jedem freizustellen ob das eigene Haus verpixelt werden sollte oder nicht, aber die Grundstimmung „wir hassen das Internet und vor allem Google, wollen es aber nutzen“ ist allgegenwärtig.
    Parallel sind Instagram und Whatsapp immer noch die beliebtesten Services und obwohl Facebook/Meta dahinter hängt, die massive Probleme mit Datenweitergabe und Datenklau hatten, werden hier fleißig persönliche Bilder geteilt, auch von unser aller Straßen. Aber Google darf das NICHT, auch wenn sie lieb fragen und uns sogar Möglichkeiten einräumen unsere Häuser und Gesichter zu verpixeln.

    Ich percönlich bin lieber auf Street View zu sehen als auf irgendeinem Feed einer 16 Jährigen bei Instagram!

  • Ich habe vor ein paar Tagen auf dem Fahrrad, die Begegnung der unheimlichen Art mit so einem Google-Kamerawagen gehabt, in der Hansestadt Lübeck. Vielleicht war es aber auch ein Phantom.

  • Habe letzte Woche erst wieder ein Streetview-Astra hier in München herumfahren sehen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  • Nicht zu vergessen sei die crowdbasierte StreetView-Alternative Mapillary, die zum Großteil georeferenzierte Dashcamfotos, aber auch Kugelpanoramafotos enthält – auch in Deutschland.

Kommentare sind geschlossen.